Abo
  • Services:

Android-App: Google schmeißt Quickoffice aus dem Play Store

Google will die Office-App Quickoffice in den kommenden Wochen aus dem Play Store verbannen. Die Android-App wird danach weiterhin nutzbar sein, wird aber nicht mehr gepflegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Quickoffice gibt es bald nicht mehr im Play Store.
Quickoffice gibt es bald nicht mehr im Play Store. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Googles Office-App Quickoffice wird eingestellt. In den kommenden Wochen werde die App aus dem Play Store entfernt und dann nicht mehr als Download bereitstehen, hat Google per Blog-Posting bekanntgegeben. Google hatte Quickoffice vor etwas mehr als zwei Jahren aufgekauft und damals verkündet, es weiterhin anbieten zu wollen. Seit September 2013 wurde Quickoffice kostenlos angeboten - davor kostete die Office-App 20 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Google begründet die Einstellung damit, dass die Funktionen der App in Google Docs integriert worden seien. Auch wenn Quickoffice in den kommenden Wochen aus dem Play Store entfernt werde, könne die App weiterhin ohne Einschränkungen verwendet werden. Allerdings werde es von Google keine neuen Funktionen mehr für die Office-App geben.

App-Backup vor Gerätewechsel ratsam

Wer sein Android-Gerät austauscht und Quickoffice weiterhin nutzen möchte, sollte ein Backup von Quickoffice anlegen, um dieses auf dem neuen Gerät aufspielen zu können. Die aktuelle Version von Quickoffice kann nur verwendet werden, indem die App einem Google-Konto zugewiesen wird.

Es ist damit zu rechnen, dass die Quickoffice-App auch nach dem Aus im Play Store weiterhin im Internet verfügbar sein wird, so dass es möglich sein sollte, die App weiterhin zu installieren.

Office-Apps anderer Hersteller sind eine Alternative

Mit Quickoffice lassen sich Dateien im Word-, Excel- und Powerpoint-Format auf mobilen Geräten anzeigen, erstellen und bearbeiten. Im Play Store gibt es verschiedene andere Office-Apps, zum Teil auch kostenlos. Erst kürzlich konnten Nutzer von Amazons App-Shop die Office-Lösung Office Suite Professional 7 von Mobile Systems für zwei Tage kostenlos bekommen. Regulär kostet die Office-App bei Amazon knapp 12 Euro, im Play Store knapp 11 Euro. Im Rahmen von Sonderaktionen oder als App des Tages gibt es von Zeit zu Zeit sonst kostenpflichtige Office-Apps in Amazons App Store gratis.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Mixermachine 30. Jun 2014

Rege mich nicht auf :) Gehöre nicht zu den Wutbürgern aus dem Forum hier. Hätte es schade...

Phreeze 30. Jun 2014

jedes Konamispiel ;) gestern übrigens ISS deluxe auf SNES durchgespielt ;) (ohne cheat)

eddie8 30. Jun 2014

Mich wundert das Aufsehen um Quickoffice ein wenig: Die Funktionen sind in 3 separate...

Anonymer Nutzer 30. Jun 2014

Google schreibt doch: Quickoffice has a strong base of users, and we look forward...

Anonymer Nutzer 30. Jun 2014

"AndrOpen Office" stellt einen Port vom Open Office dar. Also ein vollwertiges Office auf...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /