Abo
  • Services:

Android-App: Google Maps bekommt WLAN-Modus und SD-Speichermöglichkeit

Google bringt praktische Neuerungen für die Android-App von Maps: Wer auf seine mobile Datennutzung achten muss, kann künftig einen WLAN-Modus verwenden. Außerdem lassen sich Offline-Karten jetzt auf eine externe Speicherkarte auslagern.

Artikel veröffentlicht am ,
Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen.
Offlinekarten lassen sich künftig auch auf einer externen Speicherkarte ablegen. (Bild: Google)

Die Android-Version von Google Maps bekommt neue Funktionen. Wie Google in einem Blog-Beitrag erklärt, können Nutzer künftig einen Modus aktivieren, der nur noch neue Daten und Kartenmaterial online bezieht, wenn sich das Smartphone oder Tablet in einem WLAN-Netzwerk befindet.

Kein versehentlicher mobiler Traffic im Hintergrund mehr

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn

Ohne Verbindung zu einem Netzwerk verlässt sich die Maps-App auf Offlinekarten und -informationen. So können Nutzer beispielsweise im Ausland Maps nutzen, ohne dass Daten im Hintergrund über eine mobile Datenverbindung heruntergeladen werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Speicherung der Offlinekarten. Bisher konnte Kartenmaterial nur auf dem Smartphone selbst gespeichert werden; dank des Updates lässt es sich auch auf einer externen Speicherkarte ablegen. Wer also über einen Micro-SD-Kartensteckplatz verfügt, kann Platz im internen Speicher sparen.

Google arbeitet verstärkt an Maps

Erst kürzlich hatte Google seiner Maps-App unter Android ein umfangreiches Update gegeben. Das Design der Karten wurde neu gestaltet, zudem gibt es mit den Areas of Interest neu eingezeichnete Bereiche, in denen Google Gegenden mit einer hohen Dichte von Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten ausmacht.

Um die Hotspot-Zonen zu ermitteln, verwendet Google eigenen Angaben zufolge einen Algorithmus, der die Markierungen erstellt. In Gegenden mit einer hohen Bevölkerungsdichte wie New York City soll zudem noch ein "Human Touch" die Auswahl beeinflussen. Näheres dazu verrät Google nicht, denkbar ist aber eine Eingrenzung durch Google-Mitarbeiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

a user 25. Aug 2016

Zurecht, weil es das schon sehr lange gibt (außer auf SD) und immer noch schrott ist.

a user 25. Aug 2016

Welche Konkurenz oder wofür? Google Maps taugt nicht als Navigationsapp, außer für kurze...

a user 25. Aug 2016

4. Beim Offline-Speichern werden wichtige POIs nicht mitgespeichert, wie Tankstellen...

Q. 10. Aug 2016

Das ist ja toll, dass Maps über so viele neue features verfügt, aber wie wäre es damit...

Pallchek 10. Aug 2016

Ich weiß ja nicht was bei dir so schrecklich viel angezeigt wird. Wenn ich mit die Route...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /