Abo
  • IT-Karriere:

Android-App: Gmail erhält nützliche neue Funktionen

Google hat seine GMail-App für Android aktualisiert und praktische Neuerungen eingebaut. Allerdings müssen Nutzer älterer Android-Versionen auf die meisten Verbesserungen verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Gmail hat einige neue Funktionen erhalten.
Gmail hat einige neue Funktionen erhalten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nutzer von Googles Gmail-Client für Android können sich über einige nützliche neue Funktionen des Programms freuen. Dass die Aktualisierung der Gmail-App in unserer Redaktion nicht gleichzeitig auf allen Geräten zur Verfügung steht, weist darauf hin, dass Google das Update wie gewohnt nach und nach verteilt.

Löschen per Fingerwisch

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. neubau kompass AG, München

Neben Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen wurde in die Gmail-App die Möglichkeit eingefügt, Nachrichten mit einer Wischbewegung zu archivieren. Dadurch erscheinen sie nicht mehr im Posteingang, sind jedoch noch unter dem jeweiligen Label und unter "Alle Nachrichten" auffindbar.

In den allgemeinen Einstellungen der App kann der Nutzer auch einstellen, dass die Nachricht sofort gelöscht wird. Dann wird sie direkt in den Papierkorb verschoben und taucht auch bei einer Suche nicht mehr auf. Egal, ob Archivierung oder Papierkorb, nach dem Wischen kann die Aktion kurzzeitig per Klick rückgängig gemacht werden.

Bessere Darstellung von E-Mails

Des Weiteren können E-Mails jetzt auch komplett auf dem Bildschirm angezeigt und gezoomt werden. Bisher wurde jede Nachricht in einer vorher festgelegten Schriftgröße angezeigt, eine automatische Anpassung jeder Nachricht an den Bildschirm oder Zoomen ist nicht möglich gewesen. Dies führte oft zu einer unübersichtlichen Darstellung von E-Mails, durch die sich der Nutzer scrollen musste.

Zu den weiteren Ergänzungen des App-Updates zählen eine größere Fotovorschau und die Galerieansicht für Fotoanhänge.

Ältere Android-Versionen gehen leer aus

Die neuen Funktionen gibt es nur für Geräte, auf denen mindestens die Android-Version 4.0 läuft. Für ältere Android-Versionen beschränken sich die Verbesserungen der Gmail-App laut Google auf Leistungsverbesserungen und die Bereitstellung eines neuen Labels-API für Entwickler von Drittanbieter-Apps. Wie sich aus aktuellen Nutzungsstatistiken von Google berechnen lässt, müssen so über 65 Prozent der Android-Nutzer auf die Nutzungsverbesserungen verzichten.

Auf unserem Nexus 7 wurde das Update automatisch installiert, auf einem unserer Smartphones ließ die Aktualisierung jedoch auf sich warten. Hier konnten wir etwas nachhelfen und das Update per Direktlink selbst installieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,31€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 34,99€

ibsi 04. Dez 2012

Also ich habe auch die Nightly drauf und da hat das ohne Probleme geklappt.

tk (Golem.de) 04. Dez 2012

Hallo! Der Artikel wurde an den entsprechenden Stellen geändert.


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

    •  /