Abo
  • Services:

Android-Anwendung: Google Maps 6.5.0 liefert bessere Kartendarstellung

Google hat die Version 6.5.0 von Google Maps für die Android-Plattform veröffentlicht. Das Update bringt Verbesserungen bei den Navigationsfunktionen und liefert besseres Kartenmaterial für Geräte mit hochauflösendem Display.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 6.5.0 für Android ist da.
Google Maps 6.5.0 für Android ist da. (Bild: Google)

Mit dem Update auf Google Maps 6.5.0 bekommen Anwender besseres Kartenmaterial, sofern sie ein passendes Gerät nutzen. So erhalten etwa das Galaxy Nexus oder Samsungs Galaxy S2 bessere Kartendaten. Dadurch sollen sich mehr Details auf den hochauflösenden Displays der Geräte anzeigen lassen. Außerdem soll das Bewegen innerhalb der Karte nun mit weniger Rucklern möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Als weitere Neuerung soll sich in den Navigationsfunktionen ein Verkehrsmittel als Standard festlegen lassen. Wer sich also vor allem zu Fuß mit Google Maps leiten lassen will, kann das entsprechend einstellen. Als weitere Optionen gibt es die Routenführung per Auto, Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Neue Bedienoberfläche für Android-4-Geräte

Auf Geräten mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich liefert Google Maps einen neuen Navigationshauptbildschirm. Damit sollen sich die Navigationsfunktionen besser als bisher bedienen lassen. Bereits mit Google Maps 6.4 wurde das Navigationsmenü überarbeitet, ebenfalls um die Bedienung zu vereinfachen.

In Google Maps 6.3.0 wurden Optimierungen für Nutzer von Latitude und bei Verwendung des Standortverlaufs vorgenommen, um eine längere Akkulaufzeit zu erreichen. Seit dem Update auf die Version 6.2.0 schaltet Google Maps während der Navigation automatisch in den Nachtmodus, sobald der Nutzer durch einen Tunnel fährt. Damit soll verhindert werden, dass das Display auf dem Android-Gerät zu hell strahlt. Im Nachtmodus verwendet Google Maps einen dunklen Hintergrund, so dass sich die Informationen in dunkler Umgebung besser lesen lassen, als wenn die Einstellung für die Tagesnutzung verwendet wird.

Google Maps 6.5.0 gibt es kostenlos im Play Store zum Herunterladen. Google macht keine Angaben mehr dazu, welche Android-Version für die aktuelle Google-Maps-Version benötigt wird.

Google Maps nimmt mittlerweile eine Größe von rund 12 MByte ein und lässt sich noch immer nicht auf eine Speicherkarte auslagern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 149€ (Bestpreis!)

ww 30. Mär 2012

Maps unterstützt Offline-Maps. leider nicht für die Navigation, aber man sieht wo man...

ww 30. Mär 2012

Irgendwie verstehe ich die Diskussion nicht. Wie kann man dagegen sein, dass Apps...

dmark 30. Mär 2012

Wenn es Dir nur um die Geschwindigkeit geht, installier Dir doch eine Tacho-App.

Dragos 29. Mär 2012

Google Maps ist leider auch eine zentrale Anwendung die immer verfügbar sein muss...

Optimizer 29. Mär 2012

mehr Vektoren?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /