Android-Anwendung: Google Maps 6.3.0 schont den Akku

Google hat Google Maps 6.3.0 für die Android-Plattform veröffentlicht. Mit dem Update soll sich die Akkulaufzeit der Kartenanwendung verlängern. Außerdem wurden kleinere Programmfehler beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 6.3.0 für Android ist da.
Google Maps 6.3.0 für Android ist da. (Bild: Google)

Mit dem Update auf die Version 6.3.0 soll Google Maps eine längere Akkulaufzeit erreichen. Das gilt für Nutzer von Latitude und bei Verwendung des Standortverlaufs. In beiden Fällen wird eine längere Akkulaufzeit versprochen. Ansonsten bringt das Update nur einige kleinere Fehlerkorrekturen.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    Evonik Operations GmbH, Hanau, Marl
  2. Network Engineer Access Telekommunikation (m/w/d)
    SachsenGigaBit GmbH, Dresden
Detailsuche

Seit der Version 6.0 beherrscht Google Maps die Standortbestimmung innerhalb von Gebäuden. Damit sollen sich Nutzer etwa in Flughäfen oder Einkaufszentren leichter zurechtfinden. Vorerst steht die Innenraumnavigation aber nur in Gebäuden in den USA und Japan zur Verfügung. Wann entsprechende Daten auch für Europa angeboten werden, ist noch nicht bekannt.

Mit der Version 6.1.0 von Google Maps gab es dann einige Neuerungen für die Navigation bei der Verwendung öffentlicher Verkehrsmittel. So stehen dafür mehr Routenvorschläge bereit und die Anwendung versucht, die Position eines Fahrzeugs im Voraus zu berechnen, wenn es kein GPS-Signal gibt. Außerdem wurde bereits mit diesem Update die Akkulaufzeit bei der Latitude-Nutzung verlängert und neben einem Standortverlauf gibt es aktuellere Standortdaten von Freunden, die Latitude ebenfalls nutzen.

Seit dem Update auf die Version 6.2.0 schaltet Google Maps während der Navigation automatisch in den Nachtmodus, sobald der Nutzer durch einen Tunnel fährt. Damit soll verhindert werden, dass das Display auf dem Android-Gerät zu hell strahlt. Im Nachtmodus verwendet Google Maps einen dunklen Hintergrund, so dass sich die Informationen in dunkler Umgebung besser lesen lassen, als wenn die Einstellung für die Tagesnutzung verwendet wird.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Google Maps 6.3.0 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Google macht keine Angaben mehr dazu, welche Android-Version für die aktuelle Google-Maps-Version benötigt wird.

Google Maps nimmt mittlerweile eine Größe von rund 12 MByte ein und lässt sich noch immer nicht auf eine Speicherkarte auslagern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KettCar 29. Feb 2012

Gestern hat Lenovo das Update A107W0_A234_001_015_2643_GR zur Installation freigegeben...

RazorHail 17. Feb 2012

updatet doch eure devices ich denke wenn ihr noch 2.1 oder 2.2 habt, dann ist die...

RazorHail 17. Feb 2012

es gibt viele alternativen aber keine ist so gut wie Google Maps das ist doch mit fast...

IngTroll 17. Feb 2012

Meiner Meinung nach der größte Minuspunkt der google Navigation, auch wenn ich ansosnten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

  2. Erderwärmung: Earth's Black Box zeichnet fortschreitenden Klimawandel auf
    Erderwärmung
    Earth's Black Box zeichnet fortschreitenden Klimawandel auf

    Die Earth's Black Box speichert Daten zum Klimawandel, damit Überlebende nach einem Klimakollaps die Ursachen rekonstruieren können.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /