Android: Anteil von Marshmallow steigt weiter

Die Verbreitung von Android 6.0 schreitet voran: In Googles jüngsten Statistiken erreicht Marshmallow 13,3 Prozent. Die Verbreitung der 4er-Versionen von Android hingegen sinkt weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen.
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Google hat die aktuellen Zahlen zur Verbreitung seines mobilen Betriebssystems Android veröffentlicht. Den Statistiken zufolge hat sich der Anteil von Android 6.0 alias Marshmallow auf 13,3 Prozent erhöht. Im Vormonat lag die Verbreitung der aktuellen Android-Version noch bei 10,1 Prozent.

Lollipop erhöht Verbreitung nur teilweise

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Auch die Verbreitung von Lollipop erhöhte sich, wenn auch nur teilweise: Android 5.1 kommt auf 20,8 Prozent, im vorigen Monat lag die Version noch bei 20 Prozent. Android 5.0 hingegen verliert 1,1 Prozentpunkte und liegt jetzt bei 14,3 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4 alias Kitkat1930,1 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2220,8 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop2114,3 Prozent
Android 6.0 alias Marshmallow2313,3 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean178,8 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean166,4 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean182,6 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread101,9 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich151,7 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,1 Prozent
Android-Verbreitung - Juli 2016 (Quelle: Google)

Damit folgt auch der Juli 2016 dem Trend der vorigen Monate, dass die mittelalten Android-Versionen langsam, aber stetig an Einfluss verlieren. Das spiegelt sich auch in der Verbreitung von Kitkat, also der Android-Version 4.4, und Jelly Bean (Android 4.1.x bis 4.3) wider.

Versionen unter Ice Cream Sandwich spielen kaum noch eine Rolle

Die Verbreitung von Kitkat sinkt um 1,5 Prozentpunkte auf 30,1 Prozent, die von Jelly Bean insgesamt von 18,9 auf 17,8 Prozent. Die noch älteren Versionen spielen von den Verteilungszahlen bereits länger nur noch eine kleine Rolle, auch hier ist die Verbreitung aber weiter gesunken.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

So kommt Ice Cream Sandwich (Android 4.0.3 und 4.0.4) zusammen nur noch auf 1,7 Prozent, was einen Rückgang um 0,2 Prozentpunkte entspricht. Gingerbread (Android 2.3.3 bis 2.3.7) kommt auf 1,9 Prozent, im Vormonat waren es 2 Prozent. Die älteste in den Statistiken auftauchende Version, Android 2.2 alias Froyo, liegt unverändert bei 0,1 Prozent.

Die Android-Verbreitungszahlen werden von Google anhand der Zugriffe auf den Play Store ermittelt. Dementsprechend fallen alle Geräte aus der Rechnung heraus, die entweder über keinen Zugang zum Play Store verfügen oder diesen nicht nutzen. Android-Geräte in China nutzen etwa eigene Android-Forks, die ohne Google-Apps kommen. Der aktuelle Messzeitraum lag zwischen dem 5. und 11. Juli 2016.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

  3. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /