Android: Amazons App-Shop ab sofort in Deutschland verfügbar

Amazons App-Shop startet heute in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien. Ab sofort können auch Kunden in Europa Apps über Amazons Plattform für Android-Smartphones und -Tablets herunterladen. Jeden Tag gibt es eine sonst kostenpflichtige App kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
App-Shop von Amazon startet in Deutschland.
App-Shop von Amazon startet in Deutschland. (Bild: Amazon)

In den USA steht Amazons App-Shop, der zunächst Appstore hieß, seit März 2012 zur Verfügung. Er ist eine Alternative zu Google Play und in Amazons Android-Tablet Kindle Fire fest integriert. Ab sofort steht der App-Shop nun auch in Deutschland zur Verfügung. Damit schafft Amazon eine wichtige Voraussetzung, um auch in Europa Android-Tablets zu verkaufen.

Stellenmarkt
  1. Network Operator (m/w/d) B2B
    Tele Columbus AG, Leipzig
  2. Softwareentwickler*in Abbrandvorgänge und Antriebssysteme
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Kandern, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Auch in Deutschland will Amazon jeden Tag eine eigentlich kostenpflichtige App kostenlos anbieten. Zum Start des App-Shops ist die heutige "Free App of the Day" die werbefreie Version von Angry Birds. Morgen gibt es Plants vs. Zombies von Popcap kostenlos.

Im Amazon App-Shop erworbene Apps und Spiele können auf jedem Android-Endgerät verwendet werden. Kunden zahlen nur einmal und haben Zugriff auf ihre Apps über jedes geeignete Smartphone und Tablet. Im Unterschied zu Googles Play Store prüft Amazon jede Anwendung, bevor sie in den App-Shop aufgenommen wird. Dadurch will Amazon nur hochwertige Anwendungen im App-Shop haben und zugleich die Übersichtlichkeit erhöhen.

Amazons App-Shop bietet zudem Funktionen wie personalisierte Empfehlungen, Kundenrezensionen und Amazon-1-Click-Bestellungen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Entwickler erhalten von Amazon ähnliche Konditionen wie bei anderen Softwareshops: Der Entwickler erhält 70 Prozent der Einnahmen, während 30 Prozent der Umsätze Amazon einbehält. Als weitere Option kann der Programmanbieter 20 Prozent des Listenpreises einbehalten, etwa wenn Amazon den Verkaufspreis gesenkt hat.

Der Amazon App-Shop kann unter amazon.de/app-shop-download als Android-App heruntergeladen werden.

Weitere Details zu Amazons App-Shop haben wir zu dessen Ankündigung zusammengefasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 01. Sep 2012

Also der Shop ist sowieso dämlich. Man muss nicht nur eine deutsche Kreditkarte...

RiRa 31. Aug 2012

Über den verursachten Traffic kann ich (noch) nichts sagen. Aber der ständig laufende...

Himmerlarschund... 31. Aug 2012

Steht in der ersten Zeile seines Beitrags ;-)

FomerMay 31. Aug 2012

Doch ein Archos 5IT (mit Uralt-Android 1.5 oder 1.6 ^^) aber da hat die Amazon-App nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
City M 2.0
Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike

Das Strøm City M 2.0 ist ein E-Bike, das wegen seiner schlichten Linienführung auffällt und über Indiegogo für 1.095 Euro angeboten wird.

City M 2.0: Strøm baut minimalistisches Pendler-E-Bike
Artikel
  1. Satellitenkommunikation: Bundeswehr soll Starlink testen
    Satellitenkommunikation
    Bundeswehr soll Starlink testen

    Das deutsche Heer soll Produkte für private Satellitenkommunikation testen. Das Verteidigungsministerium nennt in diesem Zusammenhang Starlink von SpaceX.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg
    Cambridge Analytica
    US-Staatsanwalt klagt gegen Mark Zuckerberg

    Für die US-Staatsanwaltschaft ist klar, dass Mark Zuckerberg für den Datenschutzskandal bei Facebook rund um Cambridge Analytica verantwortlich ist.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /