Abo
  • Services:

Weniger Bloatware, besseres Design

Hersteller haben ihre Benutzeroberflächen nicht nur um Funktionen erweitert, sondern auch den Anteil an Bloatware verringert, also an Apps, die von vornherein auf dem Smartphone installiert sind. Dadurch sind die Herstelleroberflächen attraktiver geworden, wie auch in den Tests von Golem.de auffällt. Auch das Design der Hersteller-Benutzerflächen ist Birg und Bhatia zufolge in den letzten Jahren besser geworden. "Die Hersteller wurden von ihren Nutzern und den Testergebnissen unter Druck gesetzt, bessere UIs zu bauen", sagt Birg. "Zu Beginn von Android waren die Benutzeroberflächen ein Markenelement und daher sehr wichtig", sagt Bhatia.

Stellenmarkt
  1. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Bhatia zufolge versuchen viele Hersteller heute - im Unterschied zu früher -, mehr den Designrichtlinien von Google zu folgen. Auch er führt als Beispiel HTC an. Aber auch bei Samsung oder LG ist zu beobachten, dass das Aussehen der Benutzeroberfläche weniger verspielt als früher ist und mehr in die Richtung von Googles Material Design geht. Für den Nutzer resultiert das in einem flacheren, weniger bunten und letztlich besser zu bedienenden UI, was nicht mehr die alleinige Domäne von Custom ROMs ist.

Xposed Mods machen ROMs Konkurrenz

Custom ROMs bekommen aber nicht nur Konkurrenz von Google und den Herstellern, sondern auch durch Xposed Mods. Damit lassen sich Stock ROMs um verschiedene Funktionen erweitern, ohne dass der Nutzer ein Custom ROM installieren muss. Das Smartphone muss lediglich gerootet sein, die Erweiterungen fügen sich in das bisherige ROM ein.

Nutzer, die sich ein Custom ROM hauptsächlich wegen der Modifikationen an der Benutzeroberfläche installieren wollen, werden in vielen Fällen mit Xposed Mods genauso glücklich. Manche Smartphones sind zudem sehr leicht zu rooten, weshalb Xposed Mods eine einfachere Alternative zu Custom ROMs sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass Nutzer weiter die Herstelleroberflächen verwenden können, die wie bereits erwähnt mittlerweile mitunter viele Vorteile bieten.

Die Entwicklung von Xposed Mods hat vor zwei Jahren angezogen - zur gleichen Zeit, in der die Entwicklung von Custom ROMs nachgelassen hat. Roman Birg sieht hier einen Zusammenhang: "Die unabhängige ROM-Szene ist definitiv weniger aktiv als früher, viel Arbeit ging in die Entwicklung von Xposed Mods", sagt er.

ROMs sterben trotzdem nicht aus

Ein Abgesang auf Custom ROMs ist dieser Text allerdings nicht. Es wird sie weiter geben - auch wenn der Hype vorbei ist, geht die Entwicklung weiter. Bhatia wechselte Anfang 2015 mit zahlreichen Kollegen von PA zu Oneplus, um dort den Android-Fork OxygenOS zu entwickeln. Mittlerweile ist er bei Oneplus ausgestiegen, arbeitet an einem eigenen Startup und programmiert für PA. Im Juni 2016 hat das Team angekündigt, wieder ROMs zu veröffentlichen - nachdem über ein Jahr lang kaum etwas von PA zu hören war. Viel passiert ist seitdem aber noch nicht.

Auch AOKP will nach einer langen Pause weitermachen: Nachdem es spätestens Ende 2014 praktisch stillstand, haben die verbliebenen Programmierer im Frühjahr 2016 einen Neustart angekündigt, seitdem wird offenbar hinter den Kulissen programmiert. Auf der Download-Seite sind allerdings noch keine neuen Versionen verfügbar.

Ein Blick ins Forum von XDA Developers zeigt nach wie vor eine Fülle an verschiedenen ROMs. Es gibt immer noch viele Entwickler, die häufig in ihrer Freizeit Code schreiben und Funktionen programmieren, um letztlich ein besseres Android zu schaffen. Dass die breite Masse mittlerweile auch von Google und den Herstellern gut versorgt wird, kann auch eine Chance sein. Entwickler können sich in Zukunft stärker auf eine wirklich interessierte Zielgruppe aus Technikinteressierten und Bastlern konzentrieren. Diese dürften bei der Entwicklung ein weitaus besseres Feedback geben, was zu noch zielgerichteter programmierten ROMs führen kann.

 Android-Alternativen: Wo sind all die ROMs hin?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)

maxmoon 23. Dez 2016

Eine Custom ROM für ein bestimmtes Gerät zu erstellen ist unglaublich aufwendig. Da viele...

DWolf 22. Dez 2016

Und selbst das is per USB noch ohne Probleme lösbar. Hatte mein OP2 dummerweise soweit...

Neuro-Chef 21. Dez 2016

Du irrst, sofern sich in den letzten 6 Wochen nichts grundlegendes geändert hat. http...

Zetophren 21. Dez 2016

Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von XPosed, auch wenn es zugegeben einige Vorteile...

bofhl 21. Dez 2016

Das microG-Project ist nicht schlecht - hat aber dennoch einige Probleme. Wobei GmsCore...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    •  /