Abo
  • Services:

Android: Action Launcher in neuer Version erstmals gratis

Mit der Version 2.0 gibt es den Action Launcher erstmals auch in einer Gratisausführung. Damit kann der alternative Android-Launcher mit dem neuartigen Bedienkonzept erstmals von mehr Interessenten ausprobiert werden. Das Grundkonzept blieb bestehen, wurde aber an mehreren Stellen erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Action Launcher 2.0 in der Pro-Version mit Zusatzfunktionen
Action Launcher 2.0 in der Pro-Version mit Zusatzfunktionen (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)

Mit der Veröffentlichung des Action Launcher 2.0 bietet der Programmierer Chris Lacy seinen alternativen Android-Launcher erstmals auch kostenlos an. Die Vorversion gab es nur für Nutzer, die bereit waren, dafür zu zahlen. Die Gratisversion des Action Launcher 2.0 ist um einige Funktionen beschnitten, aber das prinzipielle Bedienkonzept ist komplett nutzbar. Die vor knapp einem Jahr erschienene erste Version des Action Launchers setzte schon auf ein alternatives Bedienkonzept.

Inhalt:
  1. Android: Action Launcher in neuer Version erstmals gratis
  2. Kein klassischer App-Drawer

Auch der Action Launcher 2.0 hat keine klassische App-Übersicht, sondern einen einblendbaren, alphabetisch sortierten App-Index. Cover nennen sich Spezialordner, die auf zwei verschiedene Arten geöffnet werden können. Geblieben ist auch die Shutters-Funktion, um Widget komfortabler als bisher zu nutzen.

  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendeter Quickpage (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendeter Quickpage (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)

Die neue Funktion Quickpage blendet einen Mini-Launcher ein, der in der Pro-Version aus jeder App heraus erreichbar ist. Mit einem Wisch von rechts in den Bildschirm erscheint Quickpage. Darüber kann der Nutzer bequem auf Apps, Ordner und Widgets zugreifen. Er kann diesen Bereich frei belegen.

Reguläre Ordner in Cover umwandeln

Der Action Launcher erlaubt es, reguläre Ordner anzulegen, die sich in Cover umfunktionieren lassen. Bei einem Tippen auf ein Cover wird immer die erste App im Ordner geöffnet, so dass diese zügig erreicht werden kann. Die Ordner-Übersicht öffnet sich, wenn der Nutzer über das App-Icon wischt. Bei Bedarf geht dies auch per Doppeltipp, voreintgestellt ist die Wischgeste. Die Cover markiert der Launcher mit einem speziellen Icon in der rechten unteren Ecke des App-Icons. Cover lassen sich jederzeit in herkömmliche Ordner umwandeln.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Liegt eine App mit Widget-Unterstützung auf einem der Startbildschirme, wird das Bedienkonzept adaptiert und nennt sich Shutters: Beim Tippen auf das Icon startet die App, wenn darübergewischt oder je nach Einstellung doppelt getippt wird, öffnet sich ein Widget. Damit kann sich der Nutzer Infos zu Apps in einem Widget anzeigen lassen, ohne sich den Startbildschirm mit Widgets vollzupflastern. Die Shutters werden durch ein anderes Symbol in der rechten unteren Ecke des App-Icons markiert. In der Gratisversion bestimmt der Launcher, welches Widget verwendet wird.

Kein klassischer App-Drawer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

KarlHaus 06. Dez 2013

Vielleicht noch einen übrig? Ich wäre sehr dankbar.

Peter2 06. Dez 2013

Das ist der Normalpreis. Jetzt gibt es die Pro für 1,39 Euro..

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

ist das Teil bei schwacher Hardware noch flotter als der Nova Launcher ?


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /