Abo
  • Services:

Kein klassischer App-Drawer

Dem Action Launcher fehlt ein klassischer App-Drawer. Stattdessen erreicht der Nutzer einen Quickdrawer mit einem Wisch von links in den Bildschirm, der Apps und Widgets auflistet. Dieser erscheint auch, wenn der Home-Button im Launcher betätigt wird. Die Apps sind alphabetisch sortiert. Ein Klick auf einen Buchstaben springt direkt zu allen Apps, deren Namen mit diesem beginnen. Aus dem Quickdrawer lassen sich Apps bequem auf dem Startbildschirm ablegen.

  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendeter Quickpage (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendeter Quickpage (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 mit eingeblendetem Quickdrawer (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
  • Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
Action Launcher 2.0 (Bild: Chris Lacy)
Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Auf jeder Startbildschirmseite gibt es am oberen Rand die Action-Bar. Darüber kann über ein Icon der Quickdrawer geöffnet werden und es gibt ein Suchfeld und einen Direktlink auf Googles Play Store. Bei Bedarf kann dieser Bereich auch ausgeblendet werden, dann erschient die Action-Bar beim Einblenden des Quickdrawers. Die Menge der App-Icons kann der Nutzer selbst festlegen und bei Bedarf kann das App-Dock am unteren Bildrand abgeschaltet werden.

Der Action Launcher kann Icon-Einstellungen aus den Launchern Sense, Touchwiz, Apex, Nova, dem Google Launcher und dem normalen Android-Launcher importieren. Dann müssen die Icons nicht neu arrangiert werden.

Mehr Funktionen in der Pro-Version

Wer sich für die Pro-Version des Action Launcher 2.0 entscheidet, erhält weitere Funktionen. Dann lässt sich die Quickpage nicht nur im Launcher selbst, sondern auch in jeder beliebigen App aufrufen, indem von rechts in den Bildschirm gewischt wird. Außerdem erhält der Anwender Zugriff auf Icon-Packs, um das Icon einer App zu verändern.

Zudem lässt sich die Icon-Skalierung verändern und Apps lassen sich im Quickdrawer ausblenden. Die Shutters-Funktion steht auch in Ordnern zur Verfügung und der Nutzer kann festlegen, welches Widget bei Shutters verwendet werden soll. Außerdem lässt sich der Hintergrund von Quickdrawer und Quickpage anpassen. Das bequeme Umsortieren der Startbildschirmseiten ist im Unterschied zu vielen anderen Launchern nicht möglich.

Der Action Launcher 2.0 ist ab sofort kostenlos im Play Store zu haben. Die Pro-Version des Action Launcher 2.0 ist derzeit zum Vorzugspreis von 1,39 Euro zu haben. Regulär kostet der Launcher das Doppelte. Er benötigt mindestens Android 4.0.3.

 Android: Action Launcher in neuer Version erstmals gratis
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

KarlHaus 06. Dez 2013

Vielleicht noch einen übrig? Ich wäre sehr dankbar.

Peter2 06. Dez 2013

Das ist der Normalpreis. Jetzt gibt es die Pro für 1,39 Euro..

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

ist das Teil bei schwacher Hardware noch flotter als der Nova Launcher ?


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /