Abo
  • IT-Karriere:

Android 8.1: Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

Die aktuelle Android-Version 8.1 hilft Nutzern, indem sie vor dem Verbinden mit einem WLAN-Netz dessen Qualität einschätzt und die erwartete Geschwindigkeit anzeigt. Das funktioniert allerdings mit einer entscheidenden Einschränkung.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter Android 8.1 alias Oreo können sich Nutzer die Geschwindigkeiten von WLAN-Netzwerken anzeigen lassen, bevor sie sich mit ihnen verbinden.
Unter Android 8.1 alias Oreo können sich Nutzer die Geschwindigkeiten von WLAN-Netzwerken anzeigen lassen, bevor sie sich mit ihnen verbinden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat in seiner aktuellen Android-Version 8.1 eine Funktion eingebaut, die Nutzern bei der Verwendung von WLAN-Netzwerken helfen soll. In der Übersicht der verfügbaren Netzwerke wird nicht mehr nur die Signalstärke angezeigt, sondern auch die vom Android-System ermittelte Geschwindigkeit.

Vier Kategorien sollen vor Verbindung bei der Auswahl helfen

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Das Android-System teilt die Netzwerke in vier Geschwindigkeitskategorien ein: langsam, OK, schnell und sehr schnell. Google zufolge eignen sich langsame Netzwerke noch für WLAN-Anrufe, Netze mit dem Status OK sollen sich gut fürs Browsen, soziale Netzwerke und Musikstreaming eignen.

Mit einer als schnell ausgewiesenen Verbindung können Anwender die meisten Videos streamen. Für sehr hochauflösendes Streamingmaterial hingegen sollten User ein sehr schnelles WLAN-Netz nutzen.

Geschwindigkeitseinschätzung funktioniert nur bei unverschlüsselten Netzwerken

Die Kategorisierung der verfügbaren WLAN-Netze funktioniert allerdings nur mit einer entscheidenden Einschränkung: Sie steht nur für offene, unverschlüsselte Netzwerke zur Verfügung. Die Geschwindigkeit verschlüsselter WLANs wird Nutzern nicht angezeigt - das ist nur folgerichtig, da sie zufällig vorbeikommende Nutzer nicht interessieren dürfte. Google wird im Falle eines gesicherten Netzwerks schlicht keine Testpakete über das WLAN versenden können, über die die Geschwindigkeit ermittelt wird.

Wer die Netzwerkgeschwindigkeiten in der WLAN-Übersicht nicht angezeigt bekommen möchte, kann diese in den Netzwerkeinstellungen deaktivieren. Unter "Erweitert" muss der Anbieter von Netzwerkbewertungen von Google auf "keine" umgestellt werden.

Google hatte Android 8.1 im Dezember 2017 veröffentlicht. Bis jetzt steht die Version hauptsächlich für die Nexus- und Pixel-Geräte zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

deady1000 24. Jan 2018

Ist umgefallen

Pjörn 24. Jan 2018

Dann würde ich empfehlen du deaktivierst den Captive Portal Check in deinem Browser und...

CruZer 24. Jan 2018

Zwei WLANs hatte ich bis vor kurzem auch geschaltet. Hab dann aber Namen gleichgesetzt...

nudel43 23. Jan 2018

Ich finde es nicht nur "nicht gut". Ich finde, es nervt sogar. Man liest diese Art...

wiesi200 23. Jan 2018

Vernünftige AP's verwenden mit Controller Based Roaming?


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /