Abo
  • IT-Karriere:

Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle

Vor einem halben Jahr erwies sich Android 8.0 alias Oreo als noch nicht ganz fertig. Doch wie sieht es jetzt aus? Trotz eines Versionsupdates und zahlreicher Sicherheits-Patches gilt diese Aussage weiterhin. Ein Rundgang auf der Baustelle.

Ein Test von Christopher Gabbert/Areamobile veröffentlicht am
Android 8.1 auf einem Google Pixel XL
Android 8.1 auf einem Google Pixel XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im August 2017 veröffentlichte Google die Android-Version 8.0 alias Oreo. In unserem damaligen Test erwies sich das Betriebssystem aber zu dem Zeitpunkt als noch nicht so richtig fertig. Das lag vor allem an der mangelnden Anpassung der Google-Apps und dem Fehlen von Funktionen, die einige Custom-ROMs oder Hersteller-Aufsätze bieten.

Inhalt:
  1. Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle
  2. App-Shortcuts und Benachrichtigungspunkte ohne Mehrwert

Über ein halbes Jahr später ziehen wir erneut Fazit: Welche Verbesserungen hat Google am Betriebssystem vorgenommen? Bieten Features wie der Bild-in-Bild-Modus oder die Benachrichtigungspunkte einen größeren Mehrwert? Wird das Pixel 2 (XL) jetzt dem Anspruch an ein Referenz-Smartphone für Android gerecht?

Fertig sieht anders aus

Leider ist es Google selbst nach sieben Sicherheitspatches samt Bug-Fixes und einem Minor-Update auf Android 8.1 immer noch nicht gelungen, einige weit verbreitete Fehler im System zu beheben. Wir haben auf dem Pixel 2 XL immer noch regelmäßig mit den Problemen zu kämpfen, die wir schon in unserem Android-Test im vergangenen Jahr bemängelten.

So wird beim Aufklappen der Bluetooth-Einstellungen in den Quick-Settings beispielsweise regelmäßig kein gekoppeltes Gerät angezeigt. Selbst dann, wenn das Smartphone gerade mit Bluetooth-Kopfhörern verbunden ist. Auch das Stocken der Wiedergabe, das nur durch kurzes Pausieren des Videos behoben werden kann, erleben wir immer wieder. Hinzu kommen Momente, in denen die Nutzeroberfläche des Pixel 2 XL einfriert, Apps im Startprozess hängen bleiben oder das Smartphone spontan neu startet. Selbst das Zurücksetzen des Smartphones auf die Werkseinstellungen verringert nicht die Probleme.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Eines der größeren neuen Features von Android 8 Oreo ist der Bild-im-Bild-Modus. Leider hat es Google ein halbes Jahr nach dem Release der Betriebssystemversion nicht geschafft, den Modus in die dafür wohl wichtigsten eigenen Apps zu integrieren beziehungsweise hierzulande freizugeben. Denn der funktioniert hierzulande weder mit der Youtube- und der Youtube-Gaming-App, noch mit auf Webseiten eingebetteten Videos des Portals. Wohl allerdings mit Playern von Drittanbietern, der Netflix-App oder in Google Play Filme und Serien.

Bild-in-Bild-Modus funktioniert nicht mit Youtube

Das verwundert, weil der Bild-im-Bild-Modus bereits lange Zeit in der App Youtube-Gaming zu finden war und dort bestens funktionierte. Allerdings hat Google das Feature bei Ankündigung von Android 8 aus dieser App entfernt. Wie auch die Wiedergabe im Hintergrund können lediglich Youtube-Red-Abonnenten in den USA, Mexiko, Neuseeland, Australien und Südkorea die Funktion nutzen.

Ohnehin ist die gesamte Funktionsweise des Modus schlecht gelöst, denn an keiner Stelle wird im Betriebssystem auf die neue Funktion hingewiesen. Erst wer aus Versehen beim Betrachten eines Videos im Vollbildmodus die Home-Taste drückt, bemerkt ihn. Warum hier nicht ein separater Button oder die Funktion in die Google-Cast-Option hinzugefügt wird, ist uns ein Rätsel. Zudem ist es nicht möglich, die Größe des Fensters anzupassen, was besonders auf dem Pixel C mit deutlich größerem Display ärgerlich ist.

App-Shortcuts und Benachrichtigungspunkte ohne Mehrwert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Shaddix 12. Apr 2018

Habt ihr da keine Beobachtung durchgeführt? In Android 7 schwankt leider Akkuverbrauch im...

FreiGeistler 10. Apr 2018

Solltest du doch mal Lust auf was anderes haben, NewPipe kann zusätzlich die Videos...

FreiGeistler 10. Apr 2018

Was? Musik erkennen? Zwischenspeicherverwaltung? Visitenkarten erkennen? Im Android 8...

Trp 09. Apr 2018

Oreo hat nochmals ein Problem, zumindest auf diversen Modellen wie in folgendem Thread zu...

highrider 09. Apr 2018

Nein. Das HTC U11 Life ist noch auf 8.0 genauso wie das Xiaomi Mi A1. Die...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /