Abo
  • Services:

Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle

Vor einem halben Jahr erwies sich Android 8.0 alias Oreo als noch nicht ganz fertig. Doch wie sieht es jetzt aus? Trotz eines Versionsupdates und zahlreicher Sicherheits-Patches gilt diese Aussage weiterhin. Ein Rundgang auf der Baustelle.

Ein Test von Christopher Gabbert/Areamobile veröffentlicht am
Android 8.1 auf einem Google Pixel XL
Android 8.1 auf einem Google Pixel XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Im August 2017 veröffentlichte Google die Android-Version 8.0 alias Oreo. In unserem damaligen Test erwies sich das Betriebssystem aber zu dem Zeitpunkt als noch nicht so richtig fertig. Das lag vor allem an der mangelnden Anpassung der Google-Apps und dem Fehlen von Funktionen, die einige Custom-ROMs oder Hersteller-Aufsätze bieten.

Inhalt:
  1. Android 8.1 im Test: Ein Besuch auf der Oreo-Baustelle
  2. App-Shortcuts und Benachrichtigungspunkte ohne Mehrwert

Über ein halbes Jahr später ziehen wir erneut Fazit: Welche Verbesserungen hat Google am Betriebssystem vorgenommen? Bieten Features wie der Bild-in-Bild-Modus oder die Benachrichtigungspunkte einen größeren Mehrwert? Wird das Pixel 2 (XL) jetzt dem Anspruch an ein Referenz-Smartphone für Android gerecht?

Fertig sieht anders aus

Leider ist es Google selbst nach sieben Sicherheitspatches samt Bug-Fixes und einem Minor-Update auf Android 8.1 immer noch nicht gelungen, einige weit verbreitete Fehler im System zu beheben. Wir haben auf dem Pixel 2 XL immer noch regelmäßig mit den Problemen zu kämpfen, die wir schon in unserem Android-Test im vergangenen Jahr bemängelten.

So wird beim Aufklappen der Bluetooth-Einstellungen in den Quick-Settings beispielsweise regelmäßig kein gekoppeltes Gerät angezeigt. Selbst dann, wenn das Smartphone gerade mit Bluetooth-Kopfhörern verbunden ist. Auch das Stocken der Wiedergabe, das nur durch kurzes Pausieren des Videos behoben werden kann, erleben wir immer wieder. Hinzu kommen Momente, in denen die Nutzeroberfläche des Pixel 2 XL einfriert, Apps im Startprozess hängen bleiben oder das Smartphone spontan neu startet. Selbst das Zurücksetzen des Smartphones auf die Werkseinstellungen verringert nicht die Probleme.

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. iS Software GmbH, Regensburg

Eines der größeren neuen Features von Android 8 Oreo ist der Bild-im-Bild-Modus. Leider hat es Google ein halbes Jahr nach dem Release der Betriebssystemversion nicht geschafft, den Modus in die dafür wohl wichtigsten eigenen Apps zu integrieren beziehungsweise hierzulande freizugeben. Denn der funktioniert hierzulande weder mit der Youtube- und der Youtube-Gaming-App, noch mit auf Webseiten eingebetteten Videos des Portals. Wohl allerdings mit Playern von Drittanbietern, der Netflix-App oder in Google Play Filme und Serien.

Bild-in-Bild-Modus funktioniert nicht mit Youtube

Das verwundert, weil der Bild-im-Bild-Modus bereits lange Zeit in der App Youtube-Gaming zu finden war und dort bestens funktionierte. Allerdings hat Google das Feature bei Ankündigung von Android 8 aus dieser App entfernt. Wie auch die Wiedergabe im Hintergrund können lediglich Youtube-Red-Abonnenten in den USA, Mexiko, Neuseeland, Australien und Südkorea die Funktion nutzen.

Ohnehin ist die gesamte Funktionsweise des Modus schlecht gelöst, denn an keiner Stelle wird im Betriebssystem auf die neue Funktion hingewiesen. Erst wer aus Versehen beim Betrachten eines Videos im Vollbildmodus die Home-Taste drückt, bemerkt ihn. Warum hier nicht ein separater Button oder die Funktion in die Google-Cast-Option hinzugefügt wird, ist uns ein Rätsel. Zudem ist es nicht möglich, die Größe des Fensters anzupassen, was besonders auf dem Pixel C mit deutlich größerem Display ärgerlich ist.

App-Shortcuts und Benachrichtigungspunkte ohne Mehrwert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 57,99€
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Shaddix 12. Apr 2018 / Themenstart

Habt ihr da keine Beobachtung durchgeführt? In Android 7 schwankt leider Akkuverbrauch im...

FreiGeistler 10. Apr 2018 / Themenstart

Solltest du doch mal Lust auf was anderes haben, NewPipe kann zusätzlich die Videos...

FreiGeistler 10. Apr 2018 / Themenstart

Was? Musik erkennen? Zwischenspeicherverwaltung? Visitenkarten erkennen? Im Android 8...

Trp 09. Apr 2018 / Themenstart

Oreo hat nochmals ein Problem, zumindest auf diversen Modellen wie in folgendem Thread zu...

highrider 09. Apr 2018 / Themenstart

Nein. Das HTC U11 Life ist noch auf 8.0 genauso wie das Xiaomi Mi A1. Die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /