Android 8.0: Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

Oneplus hat Android 8.0 alias Oreo für das Three und das 3T veröffentlicht. Damit ist Oneplus ganz vorn mit dabei, wenn es um Updates auf Oreo geht. Weitere Oneplus-Smartphones sollen das Update im nächsten Jahr bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die ersten Oneplus-Smartphones bekommen Android 8 alias Oreo.
Die ersten Oneplus-Smartphones bekommen Android 8 alias Oreo. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die ersten Oneplus-Smartphones erhalten in diesen Tagen ein Update auf Android 8.0 alias Oreo. Oxygen OS in der Version 5.0 basiert dabei auf Oreo und bringt einige weitere Verbesserungen, wie es in der Ankündigung von Oneplus heißt. Das Update wird in Etappen verteilt, so dass es ein paar Tage dauern wird, bis die Aktualisierung alle Besitzer eines Three oder 3T erreicht hat.

Stellenmarkt
  1. Funktionsentwickler (w|m|d) Elektronik Automotive
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld
Detailsuche

Zu den Neuerungen von Oxygen OS 5.0 gehören die neuen Funktionen aus Android 8.0 alias Oreo. Dazu zählt ein neuer Bild-in-Bild-Modus, der allerdings von den entsprechenden Apps gezielt unterstützt werden muss. Beim automatischen Ausfüllen von Formularen gibt es Verbesserungen, und die intelligente Textmarkierung hilft bei der täglichen Arbeit.

Neuerungen in Oxygen OS

Die Schnelleinstellungen wurden noch einmal neu gestaltet. Der Oneplus-Launcher erhält neu gestaltete Ordner und unterstützt die Benachrichtigungsanzeige von Apps im Launcher. Bezüglich der Sicherheit hinkt Oxygen OS hinterher, die Sicherheits-Patches sind noch vom September 2017. Google selbst verteilt bereits die Sicherheits-Patches für November 2017.

Andere Oneplus-Smarpthones warten noch auf das Oreo-Update. Dazu zählt auch das gerade vorgestellte Oneplus 5T. Es ist eine Variante des Five. Das T-Modell hat einen 2:1-Bildschirm, eine Gesichtsentsperrung und eine etwas verbesserte Kamera. Sowohl für das Five als auch für das 5T wird es das Update auf Oxygen OS 5.0 erst Anfang 2018 geben.

Update-Pläne von Nokia und Lenovo

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

HMD Global hat als einer der ersten Smartphone-Hersteller Details zu den Oreo-Plänen für seine Smartphones bekanntgegeben. Demnach sollen alle neuen Nokia-Smartphones ein Update auf Android 8.0 erhalten, einen Zeitplan gibt es dafür allerdings noch nicht. Auch das Nokia 2 soll ein Oreo-Update bekommen, aber auch hier liegt noch kein Zeitplan vor. Bisher hat noch kein Nokia-Smartphone ein Update erhalten.

Auch Lenovo hat bereits die Moto-Smartphones genannt, die garantiert ein Update auf Oreo bekommen sollen. Dazu zählen das Moto Z, das Moto Z Play, das Moto Z2 Play, das Moto G4 Plus, das Moto G5, das Moto G5 Plus, das Moto G5S und das Moto G5S Plus. Wie auch Nokia hat Lenovo keine Termine genannt und bisher hat kein Moto-Smartphone ein Oreo-Update bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Crossfire579 20. Nov 2017

Vermutlich weil das 5er ein Flop war.

__destruct() 20. Nov 2017

Mir ist schon klar, dass ich auf ziemlich hohem Niveau jammere. Dass die Images überhaupt...

elcaron 20. Nov 2017

Fall es dich interessiert: Bei LineageOS ist kann man an dem Schieber auch nicht...

derChef 19. Nov 2017

Lenovo hatte auch für das Moto G4 Play ein Update auf Nougat angekündigt. Das lässt aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Amazon: Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion
    Amazon
    Fire TV Stick 4K Max erhält erweiterte Heimkinofunktion

    Mit einem geplanten Update kann der Fire TV Stick 4K Max den Klang anderer Zuspielgeräte auf Echo-Lautsprechern ausgeben.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn-Advent: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ • MM-Aktion: 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen [Werbung]
    •  /