Abo
  • Services:

Android 8.0: Oreo-Update für Oneplus Five wird wieder verteilt

Nach einer Unterbrechung wegen Fehlern verteilt Oneplus für das Smartphone Five wieder das Update auf Android 8.0 alias Oreo. Auf manchen Geräten lässt es sich aber immer noch nicht ohne Weiteres aufspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus Five
Das Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach Oxygen OS 5.0 kommt Oxygen OS 5.0.1: Oneplus verteilt wieder das Oreo-Drahtlos-Update für sein Five-Smartphone, das auf Android 8.0 alias Oreo basiert. Kürzlich war die Verteilung unterbrochen worden. Oneplus gibt an, dass mittlerweile Fehler im Zusammenspiel mit Kamera-Apps anderer Anbieter korrigiert wurden. Zudem konnte es nach dem ersten Update beim Five-Smartphone bei der Verwendung in europäischen Mobilfunknetzen zu Problemen kommen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Beide Fehler könnten eine Ursache für die stark verkürzte Akkulaufzeit nach dem Update auf Oxygen OS 5.0 gewesen sein. Oneplus macht dazu keine weiteren Angaben. Betroffene Nutzer beklagten sich auch über massive Bluetooth-Probleme. Ob diese Fehler mit dem Update ebenfalls beseitigt wurden, ist nicht bekannt.

Kein Update mit entsperrtem Bootloader möglich

Anwender berichteten auch davon, dass Benachrichtigungen von Apps nicht fehlerfrei erschienen. Die weiteren Hintergründe dazu sind nicht bekannt und es ist offen, ob diese Fehler mit der aktuellen Version von Oxygen OS korrigiert wurden. Oneplus weist jetzt immerhin ausdrücklich darauf hin, dass Oxygen OS 5 nicht installiert werden kann, wenn der Bootloader entsperrt ist. Diese Probleme gab es schon beim ersten Oreo-Update, aber Oneplus ging damals darauf nicht weiter ein.

Der Hersteller empfiehlt, alle Daten auf dem Smartphone zu sichern und den Bootloader wieder zu sperren. Dabei gehen alle Daten auf dem Gerät verloren. Nur mit gesperrtem Bootloader ist dann eine Aktualisierung des Five-Smartphones möglich.

Oneplus Five war nur wenige Monate auf dem Markt

Oneplus hat das Five im Sommer 2017 vorgestellt. Das Smartphone hat eine Dual-Kamera und kommt mit einer Ausstattung im Oberklassebereich, kostete bei Erscheinen mit 500 Euro allerdings weniger als andere Top-Smartphones.

Im November 2017 ersetzte Oneplus das Gerät durch das überarbeitete Modell Oneplus 5T. Das 5T hat eine fast identische Ausstattung, aber ein Display im Format 2:1, einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und eine Entsperrung durch Gesichtserkennung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 7,48€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

TC 07. Jan 2018

Update auf 8.0 heute zurückgezogen, warten auf Fix.

kh.cornelius 06. Jan 2018

Als das Update 5.01 angeboten wurde habe ich ein aktuelles Image meiner Installation...

jsm 05. Jan 2018

Danke für die Antworten. Schönes Wochenende!

codeworkx 05. Jan 2018

Manche. Leider nicht alle.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /