Abo
  • Services:

Android 8.0: Oreo für Honor 8 Pro und Honor 9 ist fertig

Huawei hat bekanntgegeben, dass Nutzer des Honor 8 Pro und des Honor 9 bald die aktuelle Android-Hauptversion auf ihr Smartphone laden können: Das Upgrade wird ab sofort verteilt. Im zweiten Quartal sollen dann noch das Honor 7X und das Honor 8 folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 9 von Huawei
Das Honor 9 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für zwei Smartphones seiner Marke Honor hat der chinesische Hersteller Huawei Upgrades auf die aktuelle Android-Hauptversion 8.0 alias Oreo veröffentlicht. Für das Honor 8 Pro und das Honor 9 soll die Verteilung der Aktualisierung begonnen haben.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Im Forum von Android-Hilfe.de beschreiben Nutzer des Honor 9, dass das Upgrade bei ihnen noch nicht angekommen sei. Derartige Aktualisierungen werden jedoch in Wellen verteilt, weshalb es dauern kann, bis das Upgrade beim Nutzer ankommt.

Geschwindigkeit soll verbessert worden sein

Neben den Funktionen von Android 8.0 soll die Geschwindigkeit der Smartphones verbessert werden. Das Ressourcenmanagement soll sich zudem dem Nutzungsverhalten anpassen und so die Anwendung vereinfachen.

Huawei will in diesem Jahr weitere Upgrades für seine Honor-Smartphones bringen. So soll das Honor 7x im zweiten Quartal ebenfalls ein Upgrade auf Android 8.0 veröffentlichen. Ebenfalls im zweiten Quartal soll das Honor 8, das das Unternehmen im Sommer 2016 in Deutschland vorgestellt hatte, Android 8.0 bekommen. Bereits mit Oreo ausgeliefert wird das Honor View 10, eine preiswertere Version des Huawei Mate 10 Pro.

Android 8.x ist noch nicht richtig im Markt angekommen

Aktuell hat Oreo noch keine nennenswerte Verbreitung gefunden: Die Android-Versionen 8.0 und 8.1 kommen der Januar-Erhebung Googles zufolge aktuell zusammen auf einen Marktanteil von mageren 0,7 Prozent. Auf Android 8.1 alleine entfallen nur 0,2 Prozent. Im Vorjahr erging es Google mit Android 7 jedoch genauso.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 45,99€ (Release 19.10.)

Kondom 02. Mär 2018

Na hoffentlich gibt es nochmal ein Update, dann mit Treble

Seb1 08. Feb 2018

Ja so habe ich das auch in dem anderen Artikel verstanden. Im diesem Artikel finde ich...

M.P. 05. Feb 2018

Also mein Honor Holly hat nur ein einziges Update bekommen....

MacDuncan 05. Feb 2018

Mich würde interessieren, wie es mit meinem Mediapad M3 8.0 aussieht... Generell werden...

dantist 05. Feb 2018

Die sogenannten Soak Tests laufen schon eine Weile, und scheinbar steht Oreo kurz vor der...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /