Abo
  • Services:

Android 8.0: Oreo für Honor 8 Pro und Honor 9 ist fertig

Huawei hat bekanntgegeben, dass Nutzer des Honor 8 Pro und des Honor 9 bald die aktuelle Android-Hauptversion auf ihr Smartphone laden können: Das Upgrade wird ab sofort verteilt. Im zweiten Quartal sollen dann noch das Honor 7X und das Honor 8 folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 9 von Huawei
Das Honor 9 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für zwei Smartphones seiner Marke Honor hat der chinesische Hersteller Huawei Upgrades auf die aktuelle Android-Hauptversion 8.0 alias Oreo veröffentlicht. Für das Honor 8 Pro und das Honor 9 soll die Verteilung der Aktualisierung begonnen haben.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Software AG, Darmstadt

Im Forum von Android-Hilfe.de beschreiben Nutzer des Honor 9, dass das Upgrade bei ihnen noch nicht angekommen sei. Derartige Aktualisierungen werden jedoch in Wellen verteilt, weshalb es dauern kann, bis das Upgrade beim Nutzer ankommt.

Geschwindigkeit soll verbessert worden sein

Neben den Funktionen von Android 8.0 soll die Geschwindigkeit der Smartphones verbessert werden. Das Ressourcenmanagement soll sich zudem dem Nutzungsverhalten anpassen und so die Anwendung vereinfachen.

Huawei will in diesem Jahr weitere Upgrades für seine Honor-Smartphones bringen. So soll das Honor 7x im zweiten Quartal ebenfalls ein Upgrade auf Android 8.0 veröffentlichen. Ebenfalls im zweiten Quartal soll das Honor 8, das das Unternehmen im Sommer 2016 in Deutschland vorgestellt hatte, Android 8.0 bekommen. Bereits mit Oreo ausgeliefert wird das Honor View 10, eine preiswertere Version des Huawei Mate 10 Pro.

Android 8.x ist noch nicht richtig im Markt angekommen

Aktuell hat Oreo noch keine nennenswerte Verbreitung gefunden: Die Android-Versionen 8.0 und 8.1 kommen der Januar-Erhebung Googles zufolge aktuell zusammen auf einen Marktanteil von mageren 0,7 Prozent. Auf Android 8.1 alleine entfallen nur 0,2 Prozent. Im Vorjahr erging es Google mit Android 7 jedoch genauso.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-31%) 23,99€

Kondom 02. Mär 2018

Na hoffentlich gibt es nochmal ein Update, dann mit Treble

Seb1 08. Feb 2018

Ja so habe ich das auch in dem anderen Artikel verstanden. Im diesem Artikel finde ich...

M.P. 05. Feb 2018

Also mein Honor Holly hat nur ein einziges Update bekommen....

MacDuncan 05. Feb 2018

Mich würde interessieren, wie es mit meinem Mediapad M3 8.0 aussieht... Generell werden...

dantist 05. Feb 2018

Die sogenannten Soak Tests laufen schon eine Weile, und scheinbar steht Oreo kurz vor der...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /