Abo
  • IT-Karriere:

Android 6.0: Marshmallow kommt für Sony-, Samsung- und HTC-Smartphones

Besitzer von Sonys Z5-Serie, dem HTC Desire Eye und Samsungs Galaxy S6 Edge+ können sich freuen: Ihre Geräte erhalten Updates auf Android 6.0. Sony verzichtet dabei auf die Adoptable-Storage-Funktion, bei HTC dürften sich hingegen Micro-SD-Karten wie interner Speicher verwenden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Grund zur Freude: Marshmallow kommt auf weitere Smartphones.
Grund zur Freude: Marshmallow kommt auf weitere Smartphones. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sony, HTC und Samsung verteilen Marshmallow-Updates: Sony beliefert aktuell seine Xperia-Z5-Geräte mit Android 6.0, HTC hat heute eine Aktualisierung des Desire Eye auf Android 6.0.1 angekündigt.

Sony bringt kein Android 6.0.1

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Auf unserem Xperia Z5 ließ sich das Update ohne Probleme drahtlos installieren, außerdem steht die Aktualisierung noch für das Xperia Z5 Premium und das Xperia Z5 Compact zur Verfügung. Sony verteilt nicht die aktuelle Android-Version 6.0.1, der Sicherheitspatch befand sich auf unserem Gerät nach dem Update auf dem Stand vom 1. Februar 2016.

Wie auch Samsung erlaubt Sony es nicht, eine externe Micro-SD-Karte in den internen Speicher einzubinden - eine Funktion, die Google eigentlich in der puren Version von Android 6.0 anbietet. Beim Desire Eye dürfte dies funktionieren - zumindest beim One A9 bietet HTC den sogenannten Adoptable Storage an.

Externe Speicherkarten lassen sich auch bei Sony mit Trick einbinden

Bei unserem Xperia Z5 können wir allerdings den gleichen Trick anwenden, der auch bei den neuen Galaxy-S7-Modellen von Samsung und anderen Android-Smartphones funktioniert: Über eine Neuformatierung der Micro-SD-Karte lässt diese sich als Teil des internen Speichers ausweisen.

Samsung verteilt aktuell ebenfalls ein weiteres Marshmallow-Update: Laut Android-Hilfe.de erhalten Besitzer ungebrandeter Galaxy S6 Edge+ jetzt auch Android 6.0.1. Zuvor haben bereits Nutzer von bei O2 und Vodafone gekauften Geräten das Update drahtlos angeboten bekommen.

Nachtrag vom 15. März 2016, 9:30 Uhr

Auch Motorola hat begonnen, ein weiteres Update auf Android 6.0 zu verteilen: Das Moto G aus dem Jahr 2014 bekommt Nutzern von Android-Hilfe.de zufolge jetzt drahtlos die Aktualisierung angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)

rerx 16. Mär 2016

Heute ist das Update auch für das Z5 Compact (DE Customized) erschienen!

widar23 16. Mär 2016

Ist das CM- oder Xposed-Eigenbau? Sieht AOSP mWn nicht vor. Vorhandene Datenbank...

widar23 16. Mär 2016

Hab mit nem ehemaligen Moto-Flagship schon vor ner Woche das N(utella?)-Update bekommen...

Niaxa 16. Mär 2016

Dann kauf kein Samsung. Bei wem beschwerst du dich jetzt eigentlich? Bei Samsung oder bei...

Niaxa 16. Mär 2016

Wenn ab morgen keine süßen Getränke mehr verkauft werden, da 2 Hersteller alle anderen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /