Abo
  • Services:

Bessere Unterstützung von externem Speicher

Mit Android 6.0 wird es möglich sein, eine eingesteckte Speicherkarte wie den regulären Flash-Speicher zu verwenden. Das ist vor allem für Geräte eine Hilfe, die nur einen geringen Flash-Speicher haben und einen Steckplatz für Speicherkarten besitzen. Den Nexus-Modellen fehlt ein Steckplatz für Speicherkarten schon lange, so dass die Funktion derzeit nicht ausprobiert werden kann.

  • Android 6.0: Speicherkarte oder USB-Stick kann als interner Speicher verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Formatierung des USB-Sticks ist erforderlich, wenn er als interner Speicher verwendet werden soll. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 zeigt Hinweis mit angeschlossenem USB-Speicher im Sperrbildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Benachrichtigungsbereich kann der Nutzer auf den angeschlossenem USB-Speicher zugreifen oder ihn auswerfen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Dateimanager von Android 6.0 für USB-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 ermöglicht den bequemen Auswurf des Speichers auch über die Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Ansicht der App-Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Deaktivierte Apps lassen sich in den App-Einstellungen filtern. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Detailseite einer App in den Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 bietet eine Übersicht mit den Standard-Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Nur-Wecker-Modus lässt sich in Marshmallow von den Schnelleinstellungen aus aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben einem Nur-Wecker-Modus ist auch der Nicht-stören-Modus über die Schnelleinstellungen erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lautlos-Modus ergänzt die beiden anderen Modi. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nicht-stören-Modus kann in Marshmallow auch im Lautstärke-Menü abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Nicht-stören-Funktion erhält Profile. (Screenshot: Golem.de)
  • Detaileinstellungen eines Nicht-stören-Profils (Screenshot: Golem.de)
  • Im überarbeiteten Nicht-stören-Betrieb können Anrufer durch erneutes Durchklingeln jetzt durchkommen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Lautstärkemenü (Screenshot: Golem.de)
  • Widgets werden in Android 6.0 wieder über ein Kontextmenü aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Apps lassen sich direkt vom Android-Startbildschirm aus deinstallieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach einer Sicherheitsrückfrage ist die App deinstalliert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Sperrbildschirm von Android 6.0 gibt es keinen Telefon-Schnellaufruf mehr, sondern dafür einen Schnellaufruf der Sprachsteuerung. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Teilen-Menü in Android 6.0 zeigt mehr Apps an. (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht im Startbildschirm im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht mit abgeschalteten App-Platzhaltern (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im Querformat mit deaktivierter App-Platzhalter-Leiste (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht in Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Speicherrubriken in den Android-Einstellungen wirken verwirrend. (Screenshot: Golem.de)
  • Es werden nur noch die Berechtigungen der zusätzlich installierten Apps aufgelistet. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst über ein Menü ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... lassen sich alle Apps mit der betreffenden Berechtigung anzeigen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das andere Speichermenü informiert über die Belegung des Flash-Speichers. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Belegung im Flash-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • In Android 6.0 lassen sich alle Netzwerkeinstellungen zurücksetzen.(Screenshot: Golem.de)
  • Mobilfunkdaten-, WLAN- und Bluetooth-Konfigurationen lassen sich löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • SystemUI-Tuner erscheint als neuer Eintrag am Ende der Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Über den SystemUI-Tuner lassen sich die Schnelleinstellungen konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner kann die Statusleiste angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner lässt sich der Akkustand in Prozent im betreffenden Statusleisten-Icon einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein neues Pop-up bei der Selektion von Texten zeigt nur noch zwei Befehle. (Screenshot: Golem.de)
  • Die übrigen Befehle bezüglich einer Textselektion finden sich in einem Untermenü und sind damit nicht so schnell erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit geöffnetem Benachrichtigungsbereich und mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einstellungen für Standortfunktionen (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht im Querformat in Android 6.0 - sie kennt weiterhin keinen Befehl zum Bereinigen der Liste. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht kann schnell unübersichtlich werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 auf einem Nexus 5 (Screenshot: Golem.de)
Android 6.0: Speicherkarte oder USB-Stick kann als interner Speicher verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Handwerkskammer für Mittelfranken, Nürnberg

Mit diesem Ansatz kann der interne Speicher quasi ausgetauscht werden - jedenfalls sieht es für das Gerät so aus. Anders als bei App2SD landen dann sämtliche Apps einschließlich aller Daten auf der Speicherkarte. Bei der Funktion App2SD wird nur ein vom Entwickler definierter Bereich einer App auf eine Speicherkarte ausgelagert. Es hängt also stark von der betreffenden App ab, wie viel interner Speicher durch das Auslagern gewonnen wird. Mancher Hersteller von Android-Geräten bietet eine solche Option schon seit langem an, im Basis-Android war sie bislang aber nicht vorhanden.

Damit die Speicherkarte komplett als interner Speicher verwendet werden kann, muss sie passend formatiert werden. Dabei wird eine Verschlüsselung verwendet, so dass die Karte nur noch in dem einen Gerät nutzbar ist. Außerdem muss die Karte im Gerät verbleiben, weil es sonst nicht mehr einwandfrei funktioniert.

  • Android 6.0: Speicherkarte oder USB-Stick kann als interner Speicher verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Formatierung des USB-Sticks ist erforderlich, wenn er als interner Speicher verwendet werden soll. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 zeigt Hinweis mit angeschlossenem USB-Speicher im Sperrbildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Benachrichtigungsbereich kann der Nutzer auf den angeschlossenem USB-Speicher zugreifen oder ihn auswerfen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Dateimanager von Android 6.0 für USB-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 ermöglicht den bequemen Auswurf des Speichers auch über die Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Ansicht der App-Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Deaktivierte Apps lassen sich in den App-Einstellungen filtern. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Detailseite einer App in den Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 bietet eine Übersicht mit den Standard-Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Nur-Wecker-Modus lässt sich in Marshmallow von den Schnelleinstellungen aus aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben einem Nur-Wecker-Modus ist auch der Nicht-stören-Modus über die Schnelleinstellungen erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lautlos-Modus ergänzt die beiden anderen Modi. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nicht-stören-Modus kann in Marshmallow auch im Lautstärke-Menü abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Nicht-stören-Funktion erhält Profile. (Screenshot: Golem.de)
  • Detaileinstellungen eines Nicht-stören-Profils (Screenshot: Golem.de)
  • Im überarbeiteten Nicht-stören-Betrieb können Anrufer durch erneutes Durchklingeln jetzt durchkommen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Lautstärkemenü (Screenshot: Golem.de)
  • Widgets werden in Android 6.0 wieder über ein Kontextmenü aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Apps lassen sich direkt vom Android-Startbildschirm aus deinstallieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach einer Sicherheitsrückfrage ist die App deinstalliert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Sperrbildschirm von Android 6.0 gibt es keinen Telefon-Schnellaufruf mehr, sondern dafür einen Schnellaufruf der Sprachsteuerung. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Teilen-Menü in Android 6.0 zeigt mehr Apps an. (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht im Startbildschirm im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht mit abgeschalteten App-Platzhaltern (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im Querformat mit deaktivierter App-Platzhalter-Leiste (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht in Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Speicherrubriken in den Android-Einstellungen wirken verwirrend. (Screenshot: Golem.de)
  • Es werden nur noch die Berechtigungen der zusätzlich installierten Apps aufgelistet. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst über ein Menü ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... lassen sich alle Apps mit der betreffenden Berechtigung anzeigen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das andere Speichermenü informiert über die Belegung des Flash-Speichers. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Belegung im Flash-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • In Android 6.0 lassen sich alle Netzwerkeinstellungen zurücksetzen.(Screenshot: Golem.de)
  • Mobilfunkdaten-, WLAN- und Bluetooth-Konfigurationen lassen sich löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • SystemUI-Tuner erscheint als neuer Eintrag am Ende der Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Über den SystemUI-Tuner lassen sich die Schnelleinstellungen konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner kann die Statusleiste angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner lässt sich der Akkustand in Prozent im betreffenden Statusleisten-Icon einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein neues Pop-up bei der Selektion von Texten zeigt nur noch zwei Befehle. (Screenshot: Golem.de)
  • Die übrigen Befehle bezüglich einer Textselektion finden sich in einem Untermenü und sind damit nicht so schnell erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit geöffnetem Benachrichtigungsbereich und mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einstellungen für Standortfunktionen (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht im Querformat in Android 6.0 - sie kennt weiterhin keinen Befehl zum Bereinigen der Liste. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht kann schnell unübersichtlich werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 auf einem Nexus 5 (Screenshot: Golem.de)
Android 6.0 zeigt Hinweis mit angeschlossenem USB-Speicher im Sperrbildschirm. (Screenshot: Golem.de)

Damit all das funktioniert, müssen Apps zwar nicht angepasst werden, aber Google ruft App-Entwickler dazu auf, alles zu überprüfen, damit es keine Schwierigkeiten damit gibt. Die Praxis wird zeigen, ob dieser Ansatz mit preisgünstigen Geräten überhaupt umsetzbar ist. Wenn die Geräte nicht genügend Leistung haben, um die Verschlüsselung in Echtzeit zu erledigen, werden Nutzer daran keine Freude haben. In jedem Fall sollte eine ausreichend schnelle Speicherkarte verwendet werden.

Externe Speichermedien werden besser unterstützt

Dies alles gilt nicht nur für Speicherkarten, sondern auch für externe Speichermedien, die per USB-OTG-Verfahren angeschlossen werden. Für Smartphones und Tablets ist das sicherlich kein praktikabler Weg, es ist eher für Set-Top-Boxen und Fernseher oder andere stationär betriebene Geräte gedacht.

Auch der Einsatz externer Speichermedien wurde grundlegend überarbeitet. Sie werden endlich so bedient, wie es der Anwender erwartet. Obwohl die Funktion seit über vier Jahren in Android enthalten ist, fehlte bislang eine bequeme Steuerung; das Auswerfen des Speichermediums war sehr mühsam. Beim Anschließen eines externen Speichers erscheint jetzt eine Benachrichtigung, über die der Zugriff gesteuert wird. Der Nutzer kann darüber einen Dateimanager aufrufen oder den Speicher wieder abmelden. Auch in den Speichereinstellungen findet sich jetzt ein gut erreichbarer Auswurfknopf.

Überarbeitete Speicherbelegung

Mit Android 6.0 gibt es verwirrenderweise zwei Speichereinträge in den Einstellungen. Der Menüpunkt "Speicher und USB" zeigt die Speicherbelegung im Flash-Speicher und ist unterteilt nach Apps, Bildern, Videos, Audiodateien und weiteren Daten.

  • Android 6.0: Speicherkarte oder USB-Stick kann als interner Speicher verwendet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Formatierung des USB-Sticks ist erforderlich, wenn er als interner Speicher verwendet werden soll. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 zeigt Hinweis mit angeschlossenem USB-Speicher im Sperrbildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Benachrichtigungsbereich kann der Nutzer auf den angeschlossenem USB-Speicher zugreifen oder ihn auswerfen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Dateimanager von Android 6.0 für USB-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 ermöglicht den bequemen Auswurf des Speichers auch über die Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Ansicht der App-Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Deaktivierte Apps lassen sich in den App-Einstellungen filtern. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Detailseite einer App in den Einstellungen von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 bietet eine Übersicht mit den Standard-Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Nur-Wecker-Modus lässt sich in Marshmallow von den Schnelleinstellungen aus aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Neben einem Nur-Wecker-Modus ist auch der Nicht-stören-Modus über die Schnelleinstellungen erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Lautlos-Modus ergänzt die beiden anderen Modi. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nicht-stören-Modus kann in Marshmallow auch im Lautstärke-Menü abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Nicht-stören-Funktion erhält Profile. (Screenshot: Golem.de)
  • Detaileinstellungen eines Nicht-stören-Profils (Screenshot: Golem.de)
  • Im überarbeiteten Nicht-stören-Betrieb können Anrufer durch erneutes Durchklingeln jetzt durchkommen. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Lautstärkemenü (Screenshot: Golem.de)
  • Widgets werden in Android 6.0 wieder über ein Kontextmenü aufgerufen. (Screenshot: Golem.de)
  • Apps lassen sich direkt vom Android-Startbildschirm aus deinstallieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach einer Sicherheitsrückfrage ist die App deinstalliert. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Ordner verteilen Apps bei Bedarf auf mehrere Seiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Sperrbildschirm von Android 6.0 gibt es keinen Telefon-Schnellaufruf mehr, sondern dafür einen Schnellaufruf der Sprachsteuerung. (Screenshot: Golem.de)
  • Neues Teilen-Menü in Android 6.0 zeigt mehr Apps an. (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Neuer Startbildschirm von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungen im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Übersicht im Startbildschirm im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht mit abgeschalteten App-Platzhaltern (Screenshot: Golem.de)
  • App-Übersicht im Querformat mit deaktivierter App-Platzhalter-Leiste (Screenshot: Golem.de)
  • Das Suchfeld in der App-Übersicht ist direkt erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht in Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Veränderte Widgets-Übersicht im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Speicherrubriken in den Android-Einstellungen wirken verwirrend. (Screenshot: Golem.de)
  • Es werden nur noch die Berechtigungen der zusätzlich installierten Apps aufgelistet. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst über ein Menü ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... lassen sich alle Apps mit der betreffenden Berechtigung anzeigen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das andere Speichermenü informiert über die Belegung des Flash-Speichers. (Screenshot: Golem.de)
  • App-Belegung im Flash-Speicher (Screenshot: Golem.de)
  • In Android 6.0 lassen sich alle Netzwerkeinstellungen zurücksetzen.(Screenshot: Golem.de)
  • Mobilfunkdaten-, WLAN- und Bluetooth-Konfigurationen lassen sich löschen. (Screenshot: Golem.de)
  • SystemUI-Tuner erscheint als neuer Eintrag am Ende der Android-Einstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Über den SystemUI-Tuner lassen sich die Schnelleinstellungen konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner kann die Statusleiste angepasst werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im SystemUI-Tuner lässt sich der Akkustand in Prozent im betreffenden Statusleisten-Icon einblenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein neues Pop-up bei der Selektion von Texten zeigt nur noch zwei Befehle. (Screenshot: Golem.de)
  • Die übrigen Befehle bezüglich einer Textselektion finden sich in einem Untermenü und sind damit nicht so schnell erreichbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit geöffnetem Benachrichtigungsbereich und mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Startbildschirm von Android 6.0 mit aktivierter Akku-Prozent-Anzeige (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Schnelleinstellungsmenü von Android 6.0 im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Einstellungen für Standortfunktionen (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht im Querformat in Android 6.0 - sie kennt weiterhin keinen Befehl zum Bereinigen der Liste. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Task-Übersicht kann schnell unübersichtlich werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Android 6.0 auf einem Nexus 5 (Screenshot: Golem.de)
Zwei Speicherrubriken in den Android-Einstellungen wirken verwirrend. (Screenshot: Golem.de)

Dann gibt es noch den Menüpunkt "Speicher", der über die Belegung des Arbeitsspeichers informiert. Den Hauptbildschirm ziert ein Balken mit der Speicherbelegung der letzten 3, 6, 12 oder 24 Stunden. In einem Untermenüpunkt erfährt der Nutzer den Speicherbedarf aller Apps nach den oben genannten Zeiträumen - auch hier gibt es optische Verbesserungen. Statt eines dicken Balkens neben der betreffenden App gibt es nun unterhalb der App einen schmalen Balken, der die Speicherbelegung visualisiert und dabei weniger aufdringlich ist.

Auch in den App-Einstellungen wurden weitere kleinere Modifikationen vorgenommen, sofern diese über die Speicherrubrik aufgerufen werden. Dann befindet sich die Option "Beenden Erzwingen" in einem Untermenü und ist nicht mehr auf der Übersichtsseite der App-Konfiguration zu finden. In der App-Rubrik ist der Befehl hingegen weiterhin auf der Anfangsseite der Konfiguration.

Eine weitere Neuerung ist eine Funktion in der Einstellung "Sichern und Zurücksetzen". Darüber lassen sich alle auf dem Gerät abgelegten Netzwerkeinstellungen löschen. Das betrifft die Netzwerkkonfiguration für alle WLAN-, Mobilfunk- und Bluetooth-Einstellungen. Das kann sinnvoll sein, wenn das Gerät an jemanden übergeben werden soll, ohne dass Anmeldedaten auf dem Gerät bleiben.

 Veränderter Nicht-stören-ModusDoze-Modus für längere Akkulaufzeit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

Gl3b 23. Jun 2016

Kann jemand über die Erfahrungen mit Galaxy s5 und dem Update auf android 6 berichten ?

Niaxa 02. Nov 2015

Die Nexusgeräte sind wirklich brauchbar. Wüsste nicht, was daran schlecht sein soll. Und...

Salzbretzel 27. Okt 2015

Das würde voraussetzen das ich entweder für Cloudspeicher bin oder mein DSL nicht in der...

comone 27. Okt 2015

Also ich finde das Android im diesen Sinn eigentlich ein Mist ist. Zu viele Tools oder...

killerplauze 27. Okt 2015

zu deinem ersten Post ist ok und kann ich verstehen ;) zum zweiteren, man hat soviele...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /