• IT-Karriere:
  • Services:

Android 6.0.1: Nicht-stören-Option von Nexus-Geräten verschwunden

Die Nicht-stören-Funktion von Android 6.0.1 verliert auf Nexus-Smartphones aktuell eine Option: Die Möglichkeit, sich bis zum nächsten Alarm nicht mehr von eingehenden Anrufen und Nachrichten stören zu lassen, verschwindet bei zahlreichen Nutzern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fehler soll sowohl beim Nexus 5X als auch beim Nexus 6P und älteren Geräten auftreten.
Der Fehler soll sowohl beim Nexus 5X als auch beim Nexus 6P und älteren Geräten auftreten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nutzer von Nexus-Smartphones mit der aktuellen Android-Version 6.0.1 berichten momentan unter anderem auf Reddit, dass bei der Nicht-stören-Funktion ihrer Geräte eine bestimmte Option verschwunden ist. Seit Android 6.0 war es wieder möglich, alle Benachrichtigungssignale bis zum nächsten Weckton zu deaktivieren - dies geht nun bei vielen Nutzern nicht mehr.

Option ist aus dem Auswahlmenü verschwunden

Stellenmarkt
  1. Stadt Ludwigsburg, Ludwigsburg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Die Option ist Screenshots zufolge schlicht aus dem Nicht-stören-Menü verschwunden. Statt wie bisher drei Auswahlmöglichkeiten, wie lange die Funktion aktiviert sein soll, gibt es nur noch zwei: Bis der Nutzer sie selbst wieder deaktiviert oder bis eine bestimmte Zeit abgelaufen ist. Die Option, alle Benachrichtigungen wieder zu aktivieren, wenn der nächste Alarm erklingt, fehlt.

Warum die Option plötzlich verschwunden ist, ist unklar. Android Police zufolge betrifft der Bug nicht nur die aktuellen Nexus-Smartphones 5X und 6P, sondern auch ältere Geräte, die noch mit Android 5.1 laufen. Möglicherweise hat Google ein Update bestimmter Dienste im Hintergrund eingespielt, das zum Verschwinden der Option geführt hat.

Warten auf den 1. Januar

Dass es sich um einen Fehler handeln dürfte, zeigt der Workaround, der das Problem beseitigt: Reddit-Nutzern und Android Police zufolge erscheint die Option wieder, wenn das Datum auf dem Gerät auf einen Termin vor dem 25. Dezember 2015 oder nach dem 1. Januar 2016 gestellt wird. Dementsprechend sollte sich das Problem nach dem Ablauf dieses Jahres von selbst erledigt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  2. 77€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  4. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...

Abseus 30. Dez 2015

Ich glaube der Pjörn will nur etwas provozieren. Er hat schon auch in 2 anderen Fäden...

Abseus 30. Dez 2015

Das ist nicht dein Ernst oder? -Bis du es wieder abschaltest- -Bis es durch den nächsten...

limo_ 29. Dez 2015

Ja, in Grundzügen

tk (Golem.de) 28. Dez 2015

Hallo, Wie im Artikel steht und auf dem Bild bei Android Police erkennbar: Die dritte...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /