Verfügbarkeit und Fazit

Mit Android 5.0 funktionierte das manuelle Synchronisieren aller Einstellungen in einem Konto nicht mehr. Der betreffende Befehl war weg und wird mit Android 5.1 wieder eingeführt. Mit Android 5.0 konnten zwar einzelne Bereiche eines Google-Kontos manuell synchronisiert werden, aber nicht alle zusammen - das war entsprechend mühselig.

Bildschirm-Anheften-Funktion ist noch nicht überzeugend

Stellenmarkt
  1. User Experience Research Analyst (m/w/d)
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
  2. Data Architect & Engineer (m/w/d) für den Bereich Kranken Analytics
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
Detailsuche

Überarbeitet wurde auch die neue Bildschirm-Anheften-Funktion, die weiterhin über die Sicherheitseinstellungen umgeschaltet wird. Der Nutzer kann damit festlegen, dass das Gerät nur mit einer einzigen App verwendet werden kann. Für den Aufruf anderer Apps muss ein Kennwort eingegeben werden. Wir empfinden es als unpraktisch, dass dafür weiterhin kein separates Kennwort vergeben werden kann. Das Kennwort, die PIN oder das Muster für die Displaysperre gilt immer auch für diese Funktion.

  • Android 5.1 mit Benachrichtigungsbereich (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 mit Schnelleinstellungs- und Benachrichtigungsbereich (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Startbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Übersicht aller Apps (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Übersicht der zuletzt aufgerufenen Apps mit aktivierter Funktion "Bildschirm anheften" (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Uhr-App ist angeheftet (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Bluetooth-Untermenü in den Schnelleinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Musik-Player mit eingeblendeter Lautstärkeregelung (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Änderung der Hauptlautstärke, während Musik läuft (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - manuelle Synchronisation des Google-Kontos wieder möglich (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - neues Menü für Funktion Bildschirm anheften (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 - Abschaltmenü nur mit Ausschalten-Option (Screenshot: Golem.de)
  • Android 5.1 mit Schnelleinstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)
Android 5.1 - Uhr-App ist angeheftet (Screenshot: Golem.de)

Wenn die Bildschirm-Anheften-Funktion ohne PIN aktiviert wird, erscheint kein Warnhinweis, dass dies ein Sicherheitsrisiko darstellt. Denn dann genügt es, die Tasten Zurück und Aktuelle Apps zu drücken, um den speziellen Modus zu beenden. Zu allem Überfluss erscheint sogar ein Hinweis, wie der Modus beendet werden kann.

Auch mit Android 5.1 gibt es im Neustarten-Dialog nur einen Eintrag. Das Menü erscheint, wenn der Ein-Aus-Schalter länger gedrückt wird. Dann kann das Tablet nur ausgeschaltet werden. Eine Neustart-Option gibt es weiterhin nicht. Dabei dürfte sie im Alltag deutlich häufiger gebraucht werden.

Liste der aktiven Apps macht keine Fehler mehr

Mit Android 5.1 hat Google einige lästige Programmfehler behoben, die seit Android 5.0 aufgetreten sind. So tauchten entfernte Apps mitunter wieder in der Liste der aktiven Apps und in der betreffenden Übersicht auf. Das soll mit Android 5.1 der Vergangenheit angehören. Allerdings vermissen wir weiterhin eine Möglichkeit, alle aktiven Apps aus der Liste zu entfernen. Selbst ein Geräteneustart ist hier keine Hilfe, weil sich das System die Liste merkt. Wer die Liste also bereinigen will, muss umständlich jede einzelne App aus der Liste löschen.

Die Nutzung öffentlicher WLAN-Hotspots wird mit Android 5.1 angenehmer. Android 5.1 merkt sich Hotspots ohne Internetverbindung und verbindet sich dann nicht mehr automatisch mit ihnen.

Vorerst gibt es Android 5.1 nur für die Nexus-Geräte, für viele hat die Verteilung des Drahtlos-Updates noch nicht begonnen. Das Update wird für das Nexus 4, das Nexus 5, das Nexus 6, das erste Nexus 7 in der Nur-WLAN-Ausführung und das Nexus 10 verteilt. Das Nexus 9, das Nexus 7 (2013) und auch die 3G-Variante des ersten Nexus 7 haben das Update noch nicht erhalten.

Fazit

Android 5.1 bringt einige Verbesserungen und verstärkt den Eindruck, dass Android 5.0 stellenweise unfertig auf den Markt gebracht wurde. Einige der Fehler der ersten Lollipop-Version werden erst mit Android 5.1 beseitigt. Die neuen Funktionen verbessern zwar die Bedienung, sind aber allesamt nur kleine Änderungen. Grundlegende Neuerungen gibt es nicht. Gleichwohl ist Android 5.1 besser als Android 5.0.

Ärgerlicherweise können Nutzer die Schnelleinstellungen weiterhin nicht umfassend konfigurieren. Viele Hersteller von Android-Geräten sehen das ebenfalls als Nachteil und haben diesen Bereich für ihre Geräte anpassbar gemacht. Daher wäre es wünschenswert, dass Google diese Funktion bald direkt in Android integriert. Auch das Aufrufen oder Ausblenden des Schnelleinstellungsmenüs ist uns noch zu unkomfortabel umgesetzt.

Die Mehrzahl der Besitzer eines Android-Geräts werden noch lange warten müssen, bis sie in den Genuss von Android 5.1 kommen. Die Gerätehersteller sind gerade damit beschäftigt, Android 5.0 für erste Geräte zu verteilen. Es dürften wohl noch einige Monate verstreichen, bis die Kunden auch Android 5.1 erhalten. Weil mit Android 5.1 auch der eine oder andere lästige Fehler verschwindet, ist es ärgerlich, dass die Nutzer so lange warten müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnelleinstellungen minimal konfigurierbar
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Telekom und Bahn: Lückenschluss an der Schiene dauert noch fünf Jahre
    Telekom und Bahn
    Lückenschluss an der Schiene dauert noch fünf Jahre

    Die Telekom verspricht erstmals, alle Strecken der Deutschen Bahn ohne Unterbrechung mit Mobilfunk zu versorgen.

  3. iOS-Kalender missbraucht: Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam
    iOS-Kalender missbraucht
    Apple reagiert auf iPhone-Kalender-Spam

    Mit Kalender-Spam haben derzeit vermehrt iPhone-Nutzer zu kämpfen. Sie fallen auf Kalenderabos herein. Apple klärt nun auf.

ArthurDaley 22. Mai 2015

Oder man nimmt Cyanogenmod, dann kann man rechts runterziehen für Schnelleinstellungen...

up_lime 28. Apr 2015

Toll! Sie hat Glück gehabt! :)

RonJanßen 20. Apr 2015

Es geht dort um den cleanen-look. Tut mir Leid, aber mich spricht dieser Look...

SelfEsteem 19. Apr 2015

Wie faul ist denn bitte einer, der nie nach Verbesserung strebt? Und ja, wenn man etwas...

Harald.L 18. Apr 2015

Schnelleinstellungen öffnen, auf das Mobilfunk-Symbol tippen. Dann kann man den...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /