• IT-Karriere:
  • Services:

Android 5.0: Root für Lollipop ohne neuen Kernel

Aufgrund von SE Linux ist es deutlich umständlicher als bisher, Geräte mit Android 5.0 zu rooten. Der Android-Programmierer Chainfire hat jetzt eine neue Version seiner Root-App Super SU vorgestellt, die ohne Kernel-Tausch auskommt - allerdings noch nicht ohne Risiken ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Rooten von Android 5.0 alias Lollipop ist jetzt weniger umständlich.
Das Rooten von Android 5.0 alias Lollipop ist jetzt weniger umständlich. (Bild: Google)

Der aufgrund seiner Root-App Super SU bekannte Android-Programmierer Chainfire hat eine neue Version der Anwendung vorgestellt, die einen Root-Zugang für Geräte mit der neuen Android-Version 5.0 alias Lollipop ermöglicht. Der Root-Vorgang kommt ohne Kernel-Tausch aus, ist daher also weniger aufwendig als bisherige Methoden.

SE Linux erschwert das Rooten

Stellenmarkt
  1. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  2. AcadeMedia GmbH, München

Aufgrund der strikten Einbindung von SE Linux ist das Rooten von Android-Geräten mit Lollipop nämlich schwieriger als bisher: Um einen Root-Zugriff zu ermöglichen, musste ein speziell präparierter Kernel auf das Smartphone oder Tablet gespielt werden. Dafür ist es nötig, den Bootloader zu entsperren. Dies geht beispielsweise bei Nexus-Geräten relativ problemlos, bei manchen Herstellern jedoch nicht ohne weiteres.

Beim neuen Super SU fällt der Kernel-Tausch weg, die Anwendung wird über eine Custom Recovery installiert. In der Zip-Datei ist Super SU auch als APK vorhanden, die einfach installiert werden kann. Als Root-Zugang nutzt Chainfire den Android-Service Zygote aus, der auch bei Android 5.0 von Hause aus mit Root-Zugriffen startet. Zygote ist für den Start von Java-Services zuständig.

Boot-Schleife möglich

Die neue Super-SU-Version 2.27 befindet sich noch im Betastatus. Chainfire betont, dass die Root-Methode deutlich stärker in das System eingreift als die bisherigen Versionen seiner App. Dadurch sei das Risiko einer Boot-Schleife höher, Nutzer sollten vor der Installation der Anwendung ein Backup ihres Systems machen.

Auch geht Chainfire davon aus, dass es zahlreiche Probleme mit der Betaversion geben wird. Diese können in einem eigenen Thread bei XDA Developers gemeldet werden. Damit der Betatest nicht verfälscht wird, sei es besser, vormals installierte gepatchte Kernel wieder mit den Original-Kernels zu ersetzen. Theoretisch sollte das neue Super SU aber auch mit gepatchten Kernels funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

Zwangsangemeldet 25. Nov 2014

Unsinn, ein Android ohne Google ist immer die bessere Alternative - nur leider in vielen...

barxxo 25. Nov 2014

Nen Gerät, auf dem ich nicht root sein kann, kauf ich nicht.

Anonymer Nutzer 24. Nov 2014

--> andere boot.img anderer kernel afaik.

Balion 24. Nov 2014

Also ich will es nicht auf biegen und brechen, sondern wenn ein System alltagstauglich...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /