• IT-Karriere:
  • Services:

Android 5.0: Omni-ROM-Team zeigt erste Build von Lollipop

Die Programmierer von Omni ROM haben eine erste auf Lollipop basierende Version ihres alternativen ROM auf ein Nexus 7 portiert. Um die neue Android-Version schnell auf möglichst viele Geräte zu bringen, braucht das Team allerdings Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von Omni ROM hat eine erste auf Android 5.0 basierende Build erstellt.
Das Team von Omni ROM hat eine erste auf Android 5.0 basierende Build erstellt. (Bild: Omni ROM)

Als eines der ersten größeren ROM-Teams haben die Programmierer von Omni ROM ein erstes Ergebnis ihrer Bemühungen gezeigt, die neue Android-Version 5.0 in ihren Quelltext einzubinden. Im Forum von XDA-Developers hat Pulser G2 - eines der führenden Mitglieder von Omni ROM - einen Screenshot veröffentlicht, der das Einstellungsmenü eines aktuellen Google Nexus 7 mit auf Lollipop basierendem Omni ROM zeigt.

  • Omni ROMs Lollipop-Build auf einem Nexus 7 (Bild: Omni ROM)
Omni ROMs Lollipop-Build auf einem Nexus 7 (Bild: Omni ROM)

Build noch nicht fertig

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg

Die Version bootet offenbar problemlos auf dem Google-Tablet, fertig sei die Build aber noch nicht. Es gebe noch einige Bugs, die vor einer Veröffentlichung beseitigt werden müssten. Die Hauptarbeit bei der Erstellung des ersten ROMs hat Guillaume Lesniak alias Xplodwild erledigt, einer der weiteren Gründer von Omni ROM.

Einen Zeitplan, wann es erste für die Allgemeinheit verfügbare Lollipop-ROMs geben wird, haben die Omni-ROM-Programmierer nicht veröffentlicht. Allerdings haben sie ihre Ankündigung gleich mit einem Aufruf verbunden.

Team sucht Unterstützung

Aktuell arbeite das Kern-Team von Omni ROM über seiner Kapazitätsgrenze, da man gleichzeitig mit der Aufrechterhaltung der Unterstützung von Android 4.4 beschäftigt ist. Daher werden auf Lollipop basierende Builds nur für Geräte erscheinen, die einen aktiven Device Maintainer haben. Nutzer sollten also ihren Maintainer anspornen, sich um die Einbindung von Android 5.0 zu kümmern.

Um die weiteren Ziele umzusetzen, werden zudem Leute gesucht, die sich am Projekt beteiligen wollen. Das Omni-ROM-Team hat nach eigenen Angaben viele Ideen, die es jedoch alleine nicht umsetzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  3. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  4. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein

Chris92de 10. Nov 2014

Selbst für mein früheres Smartphone, das Galaxy Nexus, arbeiten Leute im XDA-Forum an nem...

Chris92de 10. Nov 2014

Gerüchten zufolge soll das Nexus 5 Factory Image am 12. November, also am Mittwoch...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
    2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen

    Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
    Spitzenglättung
    Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

    Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
    2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
    3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

      •  /