Abo
  • Services:

Android 4.4: Keine Kontrolle mehr über App-Berechtigungen

Beinahe unbemerkt hat Google in der aktuellen Android-Version 4.4.2 das App-Kontrollzentrum "App-Vorgänge" entfernt - weil es Apps beschädigen könne. Der Nutzer konnte hier einzelnen Programmen verbieten, auf persönliche Daten zuzugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat in Android 4.4 den App-Berechtigungsmanager entfernt.
Google hat in Android 4.4 den App-Berechtigungsmanager entfernt. (Bild: Nestlé)

Google hat das in der Android-Version 4.3 erreichbare Kontrollzentrum für App-Berechtigungen "App-Vorgänge" in der aktuellen Version 4.4.2 wieder entfernt. Als Grund gibt das Unternehmen auf Nachfrage der Electronic Frontier Foundation (EFF) an, dass die Funktion nur versehentlich zugänglich gewesen und eigentlich nie für normale Anwender gedacht gewesen sei.

Persönliche Daten sperren

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Im Menü von "App-Vorgänge" werden dem Nutzer alle installierten Apps angezeigt. Für jede einzelne App kann eingestellt werden, ob diese persönliche Daten wie das Adressbuch oder auch die aktuelle Position verwenden darf oder nicht.

Offen zugänglich ist "App-Vorgänge" zwar nicht, mit einem alternativen Launcher wie dem Nova Launcher ist das Menü aber erreichbar. In den Widgets kann nach der Installation des Launchers der Eintrag "Aktivitäten" aktiviert werden, in der der Eintrag "Einstellungen" und dort "App-Vorgänge" gewählt werden muss. Der damit erzeugte Shortcut erscheint dann auf dem Startbildschirm, über ihn ist "App-Vorgänge" aufrufbar. Auch über spezielle Apps aus Googles Play Store kann "App-Vorgänge" aufgerufen werden.

Cyanogenmod bietet funktionierendes App-Kontrollzentrum an

Google begründet die Entfernung laut der EFF damit, dass aufgrund der verweigerten Berechtigungen Apps nicht mehr korrekt funktionieren könnten. Die EFF merkt jedoch zu Recht an, dass eine Verbesserung der Funktion womöglich der für den Nutzer hilfreichere Weg gewesen wäre.

Als Beispiel kann dabei das App-Kontrollzentrum Privacy Guard der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod genannt werden. Auch hier kann der Nutzer für jede App einzeln einstellen, ob diese auf persönliche Daten zugreifen darf oder nicht. Wird der Zugriff verweigert, schickt der Privacy Guard leere Datenlisten an die App, beispielsweise ein leeres Adressbuch statt der eigentlichen Kontakte. Auf diese Weise funktioniert die betroffene App auch ohne private Daten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Trollversteher 17. Dez 2013

Ja, und dort musste man vor iOS seine Apps irgendwo von unsicheren Quellen aus dem Netz...

consulting 17. Dez 2013

Auf meinen Smartphones werden keine Apps mehr aufgerufen. Um automatische Updates zu...

Fuchs 17. Dez 2013

Poah, was du nicht alles weisst :O Danke! http://global3.memecdn.com/sarcasm-level-too...

Niaxa 17. Dez 2013

Naja man wird bei CM eigentlich darüber informiert wenn eine App Root Rechte benötigt...

Niaxa 17. Dez 2013

Ich weis nicht warum man hier Google etwas ankreiden sollte. Das ist kein in Schutz...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
    MacOS Mojave im Test
    Mehr als nur dunkel

    Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
    2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
    3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

      •  /