Abo
  • Services:
Anzeige
Google hat in Android 4.4 den App-Berechtigungsmanager entfernt.
Google hat in Android 4.4 den App-Berechtigungsmanager entfernt. (Bild: Nestlé)

Android 4.4 Keine Kontrolle mehr über App-Berechtigungen

Beinahe unbemerkt hat Google in der aktuellen Android-Version 4.4.2 das App-Kontrollzentrum "App-Vorgänge" entfernt - weil es Apps beschädigen könne. Der Nutzer konnte hier einzelnen Programmen verbieten, auf persönliche Daten zuzugreifen.

Anzeige

Google hat das in der Android-Version 4.3 erreichbare Kontrollzentrum für App-Berechtigungen "App-Vorgänge" in der aktuellen Version 4.4.2 wieder entfernt. Als Grund gibt das Unternehmen auf Nachfrage der Electronic Frontier Foundation (EFF) an, dass die Funktion nur versehentlich zugänglich gewesen und eigentlich nie für normale Anwender gedacht gewesen sei.

Persönliche Daten sperren

Im Menü von "App-Vorgänge" werden dem Nutzer alle installierten Apps angezeigt. Für jede einzelne App kann eingestellt werden, ob diese persönliche Daten wie das Adressbuch oder auch die aktuelle Position verwenden darf oder nicht.

Offen zugänglich ist "App-Vorgänge" zwar nicht, mit einem alternativen Launcher wie dem Nova Launcher ist das Menü aber erreichbar. In den Widgets kann nach der Installation des Launchers der Eintrag "Aktivitäten" aktiviert werden, in der der Eintrag "Einstellungen" und dort "App-Vorgänge" gewählt werden muss. Der damit erzeugte Shortcut erscheint dann auf dem Startbildschirm, über ihn ist "App-Vorgänge" aufrufbar. Auch über spezielle Apps aus Googles Play Store kann "App-Vorgänge" aufgerufen werden.

Cyanogenmod bietet funktionierendes App-Kontrollzentrum an

Google begründet die Entfernung laut der EFF damit, dass aufgrund der verweigerten Berechtigungen Apps nicht mehr korrekt funktionieren könnten. Die EFF merkt jedoch zu Recht an, dass eine Verbesserung der Funktion womöglich der für den Nutzer hilfreichere Weg gewesen wäre.

Als Beispiel kann dabei das App-Kontrollzentrum Privacy Guard der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod genannt werden. Auch hier kann der Nutzer für jede App einzeln einstellen, ob diese auf persönliche Daten zugreifen darf oder nicht. Wird der Zugriff verweigert, schickt der Privacy Guard leere Datenlisten an die App, beispielsweise ein leeres Adressbuch statt der eigentlichen Kontakte. Auf diese Weise funktioniert die betroffene App auch ohne private Daten.


eye home zur Startseite
Trollversteher 17. Dez 2013

Ja, und dort musste man vor iOS seine Apps irgendwo von unsicheren Quellen aus dem Netz...

consulting 17. Dez 2013

Auf meinen Smartphones werden keine Apps mehr aufgerufen. Um automatische Updates zu...

Fuchs 17. Dez 2013

Poah, was du nicht alles weisst :O Danke! http://global3.memecdn.com/sarcasm-level-too...

Niaxa 17. Dez 2013

Naja man wird bei CM eigentlich darüber informiert wenn eine App Root Rechte benötigt...

Niaxa 17. Dez 2013

Ich weis nicht warum man hier Google etwas ankreiden sollte. Das ist kein in Schutz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bilfinger SE, Mannheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-17%) 49,99€
  2. 28,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Mit Daten bezahlt..

    css_profit | 08:24

  2. Re: Kein Mensch ist 200 Mio. Dollar/Euro Wert

    Mixermachine | 08:15

  3. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Stefan99 | 08:08

  4. Re: Abgehoben

    Stefan99 | 08:03

  5. Re: Intel kann es halt nicht

    Mixermachine | 08:00


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel