• IT-Karriere:
  • Services:

Android 4.4: Anpassungen für Einsteiger-Smartphones und Smartwatches

Google hat Android 4.4 alias Kitkat noch immer nicht vorgestellt. Aber neue Insider-Dokumente zeigen, was Google mit der neuen Android-Version vorhat. Vor allem soll Kitkat auf Einsteiger-Smartphones besser laufen, es werden neue Sensoren unterstützt und die Steuerung von Fernsehern kommt dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Stellt Google noch heute Android 4.4 alias Kitkat mit allen Details vor? Google-Partner Nestlé hatte jedenfalls die Vorstellung von Android 4.4 für den Oktober 2013 ausdrücklich angekündigt und heute wäre der letzte Tag, das Versprechen einzulösen. Google selbst schweigt zu einem Veröffentlichungstermin. Zuletzt gab es eine Reihe von Spekulationen dazu, wann Android 4.4 vorgestellt werden könnte. Keiner der vermuteten Termine hat sich allerdings bestätigt.

Geheimdokumente zu Android 4.4

Inhalt:
  1. Android 4.4: Anpassungen für Einsteiger-Smartphones und Smartwatches
  2. Android 4.4 mit neuen Sensoren und Funktionen zur TV-Bedienung

Amir Efrati, ein früherer Journalist beim Wall Street Journal, berichtet von vertraulichen Dokumenten zu Android 4.4, die eigentlich nur Gerätehersteller einsehen dürfen und die ihm zugespielt wurden. Damit bestätigen sich die bisherigen Gerüchte zu Android 4.4, das vor allem für den Einsatz von Einsteiger-Smartphones oder auch älteren Smartphones optimiert wurde. Damit soll die aktuelle Android-Version auch auf weniger leistungsfähigen Geräten ohne Einschränkungen gut laufen. Ausdrücklich werden Geräte mit 512 MByte Arbeitsspeicher genannt.

Dazu wurde demnach der Speicherbedarf jeder Android-Komponente optimiert und Entwickler sollen Werkzeuge erhalten, um den Speicherbedarf der eigenen Apps weiter zu verringern, damit diese gezielt auch auf Einsteigergeräten genutzt werden können. Das Fernziel von Google ist es, dass auch viele ältere Geräte ein Update auf die neue Android-Version erhalten, um den Fragmentierungsgrad der Android-Plattform zu verringern.

Allerdings gibt es in dem Dokument wohl keinen Hinweis darauf, wie das erreicht werden soll. Denn dazu müsste Google die Gerätehersteller dazu bringen, das nötige Update auch zu entwickeln und vor allem schneller als bisher bereitzustellen. Die Hersteller müssten also Entwicklungskapazitäten für vergleichsweise alte Geräte zur Verfügung stellen, damit diese das Update auf die neue Version erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Android 4.4 mit neuen Sensoren und Funktionen zur TV-Bedienung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 15,99€
  3. 27,49€
  4. 4,87€

forenuser 01. Nov 2013

Im Gegensatz zu Apple iOS verkaufen sich Android-Geräte in Sachen Namen/Marke über...

zonk 31. Okt 2013

Ja ich aerger mich jetzt seit 2010 drueber. Aber noch habe ich keine Entscheidung...

vol1 31. Okt 2013

NFC payment ist sehr weit verbreitet. Bloß halt nicht so sehr im Neuland.

Replay 31. Okt 2013

Was nicht ist, kann noch werden ;-) Ich habe mir noch nie eines gekauft und bin...

wuschti 31. Okt 2013

ymmd :D


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /