Abo
  • Services:
Anzeige
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat
Das Maskottchen der neuen Android-Version 4.4 alias Kitkat (Bild: Sundar Pichai/Google+)

Android 4.4 mit neuen Sensoren und Funktionen zur TV-Bedienung

Anzeige

Anfang des Monats liefen über 98 Prozent der Android-Geräte mit einer veralteten Version, nur auf 1,5 Prozent der im Einsatz befindlichen Geräte war Android 4.3 installiert. Und 51,4 Prozent der Android-Geräte haben nicht einmal eine der drei Jelly-Bean-Versionen.

Bisher gab es schon das Problem, dass Geräte kein Update erhalten haben, obwohl eine aktuelle Version etwa von Cyanogenmod ohne Probleme auf den betreffenden Geräten läuft. Das ist ein Indiz dafür, dass die Hersteller kein Interesse daran haben, die betreffenden Geräte zu aktualisieren, obwohl diese genügend Ressourcen für eine aktuelle Android-Version haben.

Neue Sensoren für Smartwatches und bessere Navigation

Android 4.4 wird drei neue Sensoren unterstützen, was ein Indiz dafür ist, dass damit auch Geräte wie Smartwatches unterstützt werden. Schon länger gibt es das Gerücht, dass Google selbst auch an einer Smartwatch arbeitet. Unter anderem werden ein Schritterkenner und ein Schrittzähler unterstützt. Diese könnten auch dazu verwendet werden, die Navigation vor allem in Gebäuden zu verbessern.

Mit Android 4.4 will Google auch den Einsatz von NFC vorantreiben. NFC-Funktionen sollen vor allem verstärkt zum Bezahlen in Geschäften verwendet werden. Bisher waren App-Entwickler wohl dabei auf die Zusammenarbeit der Netzbetreiber angewiesen. Mit Android 4.4 sollen Entwickler eine SIM-Karte emulieren können, um ein abgesichertes Bezahlen zu ermöglichen. Wo und wie die betreffenden Nutzerdaten aber dann gespeichert werden, ist unklar.

Zudem wird Android 4.4 Anpassungen erhalten, damit Android-Geräte bequem zur Bedienung von Fernsehern verwendet werden können. Einige Hersteller von Android-Geräten bieten solche Funktionen bereits an, nutzen dafür aber keine Basisfunktionen des Betriebssystems, sondern passende Apps. Mit der neuen Android-Version wären dann keine anderen Apps mehr zwingend erforderlich.

Nexus 5 wird mit Android 4.4 erwartet

Es wird erwartet, dass Google mit der Vorstellung von Android 4.4 auch das Nexus 5 zeigen wird. Vor knapp zwei Wochen tauchte das Nexus 5 bereits kurzzeitig im Play Store auf. Die Basisversion mit 16 GByte Speicher kostet demnach 350 US-Dollar. Bereits Anfang Oktober 2013 waren die technischen Daten des Nexus 5 vorab bekanntgeworden.

 Android 4.4: Anpassungen für Einsteiger-Smartphones und Smartwatches

eye home zur Startseite
forenuser 01. Nov 2013

Im Gegensatz zu Apple iOS verkaufen sich Android-Geräte in Sachen Namen/Marke über...

zonk 31. Okt 2013

Ja ich aerger mich jetzt seit 2010 drueber. Aber noch habe ich keine Entscheidung...

vol1 31. Okt 2013

NFC payment ist sehr weit verbreitet. Bloß halt nicht so sehr im Neuland.

Replay 31. Okt 2013

Was nicht ist, kann noch werden ;-) Ich habe mir noch nie eines gekauft und bin...

wuschti 31. Okt 2013

ymmd :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Kein Band 20

    TC | 16:12

  2. Bleiben denn die ganzen Dienste wie foodora?

    Analysator | 16:02

  3. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58

  5. Dagegen! [solution inside]

    Buddhisto | 15:56


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel