Android 4.4.2: Kitkat-Pläne für 14 Galaxy-Modelle sind offiziell

Samsung hat die bisherigen Gerüchte um Updates auf Android 4.4.2 bestätigt: Insgesamt 14 Galaxy-Geräte erhalten eine Aktualisierung auf Kitkat. Neu hinzugekommen sind das Galaxy S4 Mini und die beiden großen Galaxy-Note-Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem das Samsung Galaxy S4 erhält jetzt auch offiziell ein Update auf Android 4.4.2.
Unter anderem das Samsung Galaxy S4 erhält jetzt auch offiziell ein Update auf Android 4.4.2. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat offiziell bestätigt, dass eine Reihe von Galaxy-Smartphones und -Tablets auf die aktuelle Android-Version 4.4.2 aktualisiert wird. Anfang Februar 2014 ist bereits eine Aufstellung mit Kandidaten durchgesickert, die sich jetzt bestätigt - und darüber hinaus weitere Geräte aufführt.

Topgeräte - und kleine Überraschungen

Die von Samsung USA veröffentlichte Auflistung, die der Internetseite Androidcentral vorliegt, zählt neben den Topmodellen Galaxy Note 8.0, Galaxy Note 10.1 2014 Edition und Galaxy S4 und deren Ableger S4 Active, S4 Zoom sowie S4 Mini auch bereits ältere Geräte auf. So sollen auch das Galaxy Note 2, das Galaxy S3, das Galaxy Note 10.1 und das Galaxy Mega die aktuelle Android-Version bekommen.

Auch günstigere Geräte wie das Galaxy S3 Mini, das Galaxy Tab 3 und das in Deutschland nicht erhältliche Galaxy Light sollen Android 4.4.2 bekommen. Für andere Samsung-Tablets ist demnach bisher kein Update geplant. Hier bleibt die Hoffnung, dass Samsung noch nachlegt. Andererseits würde das bedeuten, dass fast alle Galaxy-Tab-Modelle von dem Update ausgeschlossen werden. Das würde auch für das Galaxy Tab 3 7.0 Lite gelten, das gerade in Deutschland auf den Markt gekommen ist - noch mit Android 4.2 und nicht einmal mit Android 4.3.

Galaxy Note 3 hat in Deutschland bereits das Update

Laut Samsung werden die Updates ab sofort in den USA verteilt. In Deutschland hat das Galaxy Note 3 das Update auf Android 4.4.2 bereits erhalten. Laut einem französischen Netzanbieter soll das Galaxy S4 die Aktualisierung im März 2014 erhalten. Wann die Aktualisierungen für die restlichen Geräte weltweit verteilt werden sollen, ist nicht bekannt.

Mit Android 4.4 hat Google einige Funktionen eingeführt, die dem Nutzer die Bedienung erleichtern. Ein neuer Editor ermöglicht zudem, Fotos umfangreich zu bearbeiten.

In der Vergangenheit Probleme mit Updates

In der Vergangenheit hatte Samsung mit Android-Updates einige Probleme. Die Aktualisierung auf Android 4.3 verursachte beim Galaxy S3 zunächst bei zahlreichen Nutzern Abstürze und sorgte für schlechte Akkulaufzeiten. Samsung zog das Update daraufhin zurück und benötigte fast anderthalb Monate, um eine funktionierende Version anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TimBln 22. Jul 2014

Ich weiß, altes Thema, aber da ich gerade danach gesucht habe: Das S4 Mini Duos bekommt...

dopemanone 10. Apr 2014

heute morgen (10.04.2014) gab es ein 18MB großes update für mein s3. die version ist nach...

BLi8819 21. Feb 2014

Ich übertreibe nicht. Es handelt sich um ein Galaxy S Advance. Es wurde mit Android 2.3.6...

Nerd_vom_Dienst 21. Feb 2014

Wer das wirklich mit macht dem ist sowieso nicht zu helfen ;) Obwohl es genug Verrückte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /