Abo
  • Services:

Android 4.3: Nexus-4-Besitzer klagen über Probleme nach Update

Zahlreiche Besitzer von Googles Nexus 4 können nach dem Update auf Android 4.3 ihr Smartphone nicht mehr verwenden. Das Gerät bleibt nach der Aktualisierung in der Boot-Schleife hängen, ein Neustart oder Factory Reset bringt nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei einigen Nexus 4 gibt es Probleme mit dem Update auf Android 4.3.
Bei einigen Nexus 4 gibt es Probleme mit dem Update auf Android 4.3. (Bild: Google)

Im Internet mehren sich Stimmen zahlreicher Nexus-4-Besitzer, die nach dem Update auf Android 4.3 ihr Smartphone nicht mehr nutzen können. Nach der drahtlosen Aktualisierung (OTA) berichten Nutzer von einer Boot-Schleife, wodurch sich das Nexus 4 nicht mehr nutzen lässt.

Boot-Schleife nach Update

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Nexus 4 eines Golem.de-Lesers beispielsweise startete nach dem Update zwar neu, blieb dann allerdings beim Startbildschirm mit dem pulsierenden X hängen. Wie auch zahlreiche andere Nutzer startete er das Smartphone erneut, die Boot-Schleife ließ sich allerdings nicht umgehen.

Im Produktforum von Google wie auch im Forum von Android-Hilfe.de berichten auch andere Nutzer von diesem Problem. In einigen Fällen scheint das Gerät auch nicht mehr in den Recovery-Modus zu starten, über den eine fehlerfreie Firmware aufgespielt werden kann.

Ein von einem Google-Mitarbeiter empfohlener Factory Reset bringt offenbar keine Abhilfe. Erst nachdem der Golem.de-Leser wieder die vorige Android-Version 4.2.2 auf sein Nexus 4 gespielt hatte, konnte er das Smartphone nutzen. Nach einem erneuten OTA-Update trat die Boot-Schleife wieder auf, der Fehler ist also reproduzierbar. Auch nach manuellem Flashen der Aktualisierung hängt sich das Nexus 4 wieder auf.

Downgrade auf Android 4.2.2

Google bietet eine eigene Anleitung für das Aufspielen einer offiziellen Android-Firmware an. So lässt sich der Downgrade auf die Android-Version 4.2.2 wieder auf das Nexus 4 spielen, falls das eigene Gerät nach dem Update nicht mehr funktioniert. Eine weitere, komfortablere Variante ist das Nexus 4 Toolkit von Mark Skippen. Hiermit lassen sich unter anderem in einem Schritt der Bootloader entsperren, eine Custom Recovery und ein Factory Image auf das Nexus 4 spielen.

Golem.de hat Google eine Anfrage bezüglich des Updateproblems geschickt, bisher aber noch keine Antwort erhalten. Unser Redaktionsgerät scheint von dem Fehler nicht betroffen zu sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 164,90€ + Versand
  4. und 4 Spiele gratis erhalten

Luk,', 20. Aug 2013

Ich hatte das gleiche Problem mit meinem Google Nexus 4 hab mein Handy aber wieder zum...

Moster 06. Aug 2013

Das stimmt vielleicht auf Nutzerseite. Wenn man aber die Entwicklung von der superuser...

kiss 06. Aug 2013

Doch es ist aus. Wer trotzdem noch rumheult kann in den erweiterten WLAN Einstellungen...

rainer@glaap.de 05. Aug 2013

Da scheine ich Glück gehabt zu haben. Sowohl mein Nexus 4 als auch mein Nexus 7...

frostbitten king 05. Aug 2013

Hat ziemlich sicher nichts mit gerootet/nicht gerootet zu tun. Ich hab meins paar tage...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /