Abo
  • Services:
Anzeige
Arbeiten an Cyanogenmod 10.2 sind abgeschlossen.
Arbeiten an Cyanogenmod 10.2 sind abgeschlossen. (Bild: Cyanogenmod)

Android 4.3 Cyanogenmod 10.2 ist fertig

Die Arbeiten an der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod 10.2 sind abgeschlossen. Die finale Version steht für eine Reihe von Geräten zur Verfügung. Die Basis davon ist Android 4.3. Derweil gehen die Arbeiten an Cyanogenmod 11 weiter, das auf Android 4.4 alias Kitkat basiert.

Anzeige

Die Macher von Cyanogenmod haben die finale Version von Cyanogenmod 10.2 (CM 10.2) veröffentlicht. Damit steht die für den Produktiveinsatz gedachte Version der alternativen Android-Distribution auf der Basis von Android 4.3 zur Verfügung. Android 4.3 ist die letzte von drei Jelly-Bean-Versionen, die Google veröffentlicht hat. Die aktuelle Android-Version trägt den Codenamen Kitkat.

Die Cyanogenmod-Macher wollen sich nun verstärkt auf die CM-Version konzentrieren, die auf Android 4.4 basiert, nämlich Cyanogenmod 11.0. Die finale Version von Cyanogenmod 10.2 steht noch nicht für alle Android-Geräte zur Verfügung, aber schrittweise sollen weitere Modelle die fertige Version erhalten.

Eine Reihe von Android-Geräten wird unterstützt

Unter anderem gibt es Cyanogenmod 10.2 für die Samsung-Modelle Galaxy S3, Galaxy Note 2 und Galaxy S4 Mini, für die drei HTC-Smartphones One, One X und One X+, für die Sony-Geräte Xperia Z, Xperia ZL, Xperia ZR, Xperia V, Xperia T und Xperia Tablet Z, für die LG-Smartphones Optimus G und G2, das Transformer Pad Infinity von Asus sowie die Google-Geräte Nexus S, Galaxy Nexus, Nexus 4, beide Ausführungen des Nexus 7 und das Nexus 10.

Weiterhin wird es von CM 10.2 Updates mit Fehlerkorrekturen und Sicherheitspatches geben. Aber im Grunde wird darüber hinaus nicht mehr länger an der Version entwickelt.

Wer CM 10.2 als Update über eine CM-10.1-Installation aufspielt, kann die neue Version bedenkenlos auf ein solches Gerät installieren. Dabei könnte allerdings der Fehler auftreten, dass sich die Telefon-App nicht vom Startbildschirm aus aufrufen lässt. In einem solchen Fall muss die Telefon-App dort entfernt und wieder vom App-Drawer auf den Startbildschirm gezogen werden. Dann lässt sich die Telefon-App auch wieder vom Startbildschirm aus aufrufen.


eye home zur Startseite
JakeJeremy 04. Dez 2013

Naja, möglichst aktuell ist (zumindest mir) nicht so wichtig wie stabil und performant...

rolitheone 03. Dez 2013

Ich nutze CM 10.2 auf meinen Galaxy S2. Seit der Installation fühlt sich das Handy wie...

Uriens_The_Gray 03. Dez 2013

Du bringst die Wahrheit auf den Punkt. +1

Bigfoo29 03. Dez 2013

Hi, mir wird momentan nur das 10.2 RC1 angeboten. Und das kann ich (zum Glück) nicht...

Dragostanii 03. Dez 2013

Wieviel Tage hat der Februar ???? ;-) Da hat sich noch keiner zu geoutet und unsere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Zwickau
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 12,99€
  3. 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  2. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  3. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  4. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  5. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  6. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  7. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  8. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  9. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  10. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Und da werd ich immer gefragt, warum ich so...

    chefin | 07:31

  2. Re: DRM? DLC?

    MrReset | 07:31

  3. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    ph0b0z | 07:30

  4. Re: Interessante Forschung

    tobim80 | 07:27

  5. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    ronlol | 07:23


  1. 07:23

  2. 07:14

  3. 17:37

  4. 17:26

  5. 16:41

  6. 16:28

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel