Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs Premium Suite kommt jetzt auch aufs erste Galaxy Note.
Samsungs Premium Suite kommt jetzt auch aufs erste Galaxy Note. (Bild: Samsung)

Android 4.1.2: Jelly Bean mit Premium Suite für Galaxy Note ist da

Samsungs Premium Suite kommt jetzt auch aufs erste Galaxy Note.
Samsungs Premium Suite kommt jetzt auch aufs erste Galaxy Note. (Bild: Samsung)

Mit dem Update auf Android 4.1.2 alias Jelly Bean kommen nun auch Nutzer des ersten Galaxy Note von Samsung in den Genuss eines flüssigeren Systems und von Google Now. Außerdem beinhaltet das Update Samsungs Premium Suite.

Nutzerberichten in diversen Internetforen zufolge ist das Update auf Android 4.1.2 für Samsungs Galaxy Note mittlerweile in Deutschland angekommen. Momentan scheint es noch nicht drahtlos verteilt zu werden, über Samsungs Synchronisationsprogramm Kies kann es aber installiert werden.

Anzeige

Android 4.1.2 dürfte auch auf dem Galaxy Note gegenüber der Vorgängerversion 4.0.x alias Ice Cream Sandwich einige Verbesserungen bezüglich der Systemgeschwindigkeit bringen. Dank Project Butter laufen bei anderen Geräten Menüs flüssiger, auch Internetseiten im Browser lassen sich nach dem Update deutlich geschmeidiger scrollen.

Update kommt mit Samsungs Premium Suite

Für viele Nutzer des Galaxy Note dürften besonders die Funktionen von Samsungs Premium Suite interessant sein. Mit dem Update des Galaxy S3 und des Galaxy Note 2 hat der südkoreanische Hersteller einige Extrafunktionen eingebaut, die nun auch auf dem ersten Galaxy Note genutzt werden können.

So ermöglicht die Funktion Multi Window, bestimmte Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm zu verwenden. Dank der Pop-up-Notes wird zudem die Bedienung mit dem Stift erweitert. Zieht der Nutzer den S-Pen aus dem Gerät, öffnet sich direkt ein kleiner Notizzettel. Dies kann auch deaktiviert werden.

Mit Popup Video können Nutzer einen Film in einem kleinen Extrafenster anzeigen lassen, der sich frei auf dem Display verschieben lässt. So kann parallel weitergearbeitet werden. Die Smart-Rotation-Funktion registriert die Stellung der Augen und verhindert ein unabsichtliches Drehen des Bildschirminhaltes.

Polaris Office nur noch als Reader

Im Forum von Android-Hilfe.de beklagen einige Nutzer, dass nach dem Update das Textverarbeitungsprogramm Polaris Office nicht mehr auf ihrem Galaxy Note zu finden ist. Dateien lassen sich weiterhin mit der App öffnen, neue Textdateien können jedoch nicht mehr erstellt werden. Über Samsungs eigenen Appstore lässt sich das Programm offenbar auch nicht mehr installieren.

Bisher lässt sich das Update offiziell nur über einen Computer mit Samsungs eigener Synchronisationssoftware Kies installieren. Wann das Update drahtlos in Deutschland verteilt wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
mcinnocent 06. Mär 2013

Ich hab jetzt seit wenigen Tagen auch das Jelly Bean Update auf meinem Note. Leider ist...

AndroiDave 19. Feb 2013

Und was ist mit Popup-Play, Airview und Smartstay? Die Kalenderfunktion ist zudem auch...

killbit 19. Feb 2013

ob mit dem Update auf Jelly Bean der Exynos Kernel Bug gefixt ist? Ich mach es erst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  2. AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Halle, Zweigniederlassung Zürich, Alfeld (Leine)
  3. EXPERT-TÜNKERS GmbH, Lorsch
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 129,90€
  2. 64,90€ statt 79,90€
  3. 144,90€ statt 159,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Richtig, Stadtauto Pur

    tingelchen | 19:03

  2. Re: Wow, sehr gut. Haben will.

    getSchmifty | 19:01

  3. Re: Fortschritt? Nein danke!

    knabba | 19:01

  4. Wie Facebooks Transgenderismus

    MarioWario | 19:00

  5. Re: äußerst überraschend

    gast22 | 18:57


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel