Android 4.0.4: Google verteilt Update für Nexus S und Galaxy Nexus

Google hat damit begonnen, ein Update auf Android 4.0.4 zu verteilen. Zunächst gibt es das Update für die beiden Android-Smartphones Nexus S und Galaxy Nexus. Das US-Modell von Motorolas Android-Tablet Xoom erhält es ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Nexus erhält Android 4.0.4.
Galaxy Nexus erhält Android 4.0.4. (Bild: Samsung)

Das Nexus S und Galaxy Nexus sind die beiden Android-Smartphones, die zuerst das Update auf Android 4.0.4 erhalten sollen. Die Modelle hat Google zusammen mit Samsung entwickelt. Auf beiden läuft immer die Basisversion von Android. Obwohl beide Samsung-Geräte sind, fehlt die auf anderen Galaxy-Smartphones übliche Touchwiz-Bedienung.

Stellenmarkt
  1. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
Detailsuche

Google hat mitgeteilt, dass die Verteilung des Updates auf Android 4.0.4 begonnen hat. Es wird drahtlos auf die Geräte kommen, ein Computer wird für den Updatevorgang nicht benötigt. Die Verteilung erfolgt wie üblich schubweise, so dass es einige Wochen dauern kann, bis das Update auf alle Geräten verteilt sein wird.

Google spricht davon, dass Android 4.0.4 im Unterschied zu Android 4.0.3 mehrere hundert Änderungen bringe. Im XDA-Forum heißt es, das Nexus S mit dem Update auf Android 4.0.4 solle insgesamt zügiger reagieren.

US-Modell von Motorolas Xoom erhält Android 4.0.4

Nur für das US-Modell von Motorolas Xoom in der Nur-WLAN-Variante werde das Update auf Android 4.0.4 ebenfalls bereits verteilt, erklärte Google. In anderen Ländern müssen Xoom-Besitzer länger auf das Update warten. Denn nur das US-Modell des Xoom ist ein sogenanntes "Google Experience Device". Das bedeutet, dass die Firmware-Updates für das US-Modell des Xoom direkt von Google stammen. Außerhalb der USA ist das Xoom hingegen nur ein Android-Tablet von vielen und erhält keine Updates direkt von Google.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

So hat Google für das Motorola Xoom ein erstes Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich bereits Mitte Januar 2012 veröffentlicht. Xoom-Besitzer in Deutschland werden ein Update auf Android 4 erst im zweiten Quartal 2012 erhalten. Das gilt aber dann auch nur für die Nur-WLAN-Ausführung des Xoom. Ob das Update dann gleich auf Android 4.0.4 basiert, ist noch nicht bekannt. Wann das Update für das Xoom mit UMTS und WLAN erscheinen soll, hat Motorola noch nicht verraten.

Ab wann weitere Android-Smartphones das Update auf Android 4.0.4 erhalten, ist bisher nicht bekannt. Die Hersteller von Android-Smartphones wollen in den nächsten Wochen Updates auf Android 4 veröffentlichen. Ob die Geräte dann gleich die aktuelle Version erhalten, ist offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kellemann 30. Mär 2012

Das Problem an den offiziellen Updates ist, dass die häufig auch noch verbuggt sind, dann...

kendon 30. Mär 2012

inhaltsloser post der bloss darauf angelegt ist eine in streit endende diskussion...

denta 29. Mär 2012

Wenn Du das Update machst, wird mindestens der Dalvik-Cache bereits gewiped. Wipe ihn...

yeppi1 29. Mär 2012

Jap das haben auch bei mir alle bemängelt. Mir ist das egal weil ich das Drehen immer...

Affenkind 29. Mär 2012

Und Tausch? :^)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Canon EOS R5 C: Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera
    Canon EOS R5 C
    Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera

    Canon führt mit der EOS R5 C Videokamera und Systemkamera zusammen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /