Android 12L: Google bringt Android speziell für Tablets

Damit Android 12 besser auf Geräten mit großem Display läuft, wird es eine L-Version geben - unter anderem für Tablets und Foldables.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 12L
Android 12L (Bild: Google)

Google hat die erste Entwicklerversion einer neuen Android-Variante angekündigt: Android 12L basiert auf Android 12 und richtet sich an Geräte mit größeren Displays, als Smartphones sie haben. Dazu zählt Google Tablets, aber auch bestimmte Smartphones mit faltbarem Display sowie Chromebooks.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
Detailsuche

Android 12L soll vor allem die Benutzeroberfläche des Betriebssystems an das größere Platzangebot anpassen. So werden beispielsweise die Benachrichtigungen und die Schnelleinstellungen in einem zweireihigen Menü ausgeklappt. Auch der Sperrbildschirm soll ein Layout mit zwei Spalten haben, ebenso die System-Apps.

Multitasking soll dank einer neuen Taskleiste vereinfacht werden: Dort können Nutzer häufig verwendete Apps ablegen und einfach aufrufen. Wird ein App-Icon in das Display gezogen, lässt sich die Anwendung im Split-Screen-Modus verwenden. So lassen sich wesentlich unkomplizierter als bisher zwei Apps gleichzeitig öffnen.

Apps werden zu Multitasking gezwungen

Alle Apps können dabei im Split-Screen-Modus verwendet werden - unabhängig davon, ob die Anwendungen ursprünglich skalierbar sind oder nicht. Google weist Entwickler daher darauf hin, dass sie überprüfen sollten, ob ihre Apps im Split-Screen-Modus auch gut aussehen und funktionieren.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sollte Android 12L auf einem normalen Smartphone installiert werden, soll das System sich wie ein normales Android 12 verhalten. Die Spezialfunktionen für größere Geräte sind dann schlichtweg deaktiviert.

Android 12L ist aktuell noch für kein existierendes Tablet oder Foldable verfügbar, sondern nur als Emulation in Android Studio. Dort können Entwickler ein virtuelles Device einrichten und Android 12L darauf laufen lassen, um die Kompatibilität ihrer Anwendungen sicherzustellen. Google erwähnt allerdings, dass es die Android-Version später auch auf Pixel-Smartphones geben soll.

Samsung Galaxy Z Fold3 5G, faltbares Handy ohne Vertrag, flexibles, großes 7,6 Zoll Display, 256 GB Speicher, in Phantom Black inkl. 36 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon]

Google hatte schon mal eine Tablet-Version von Android

Android 12L soll Anfang 2022 erscheinen, Google ist eigenen Angaben zufolge momentan bereits in Gesprächen mit OEM-Herstellern. Bald soll bereits eine Entwicklervorschau für das Lenovo P12 Pro erscheinen.

Android 12L ist nicht Googles erste Android-Version für Tablets: Im Februar 2011 stellte das Unternehmen Android 3.0 (Honeycomb) vor, das nur auf Tablets lief. In den letzten Jahren hat Google die Android-Entwicklung speziell für Tablets aber stark vernachlässigt - anders als Apple, das bereits sein einigen Jahren mit iPad OS eine speziell angepasste Version von iOS anbietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  3. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /