Android 12: LineageOS 19 veröffentlicht

Das alternative Android LineageOS wartet mit neuen Funktionen auf. Allerdings haben die Entwickler auch schlechte Nachrichten für alte Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Lineage-Version 19 wurde veröffentlicht.
Die neue Lineage-Version 19 wurde veröffentlicht. (Bild: LineageOS)

Rund ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung von Android 12 bekommt nun auch LineageOS die aktuelle Android-Version als Unterbau. Damit landen etliche neue Android-Funktionen in LineageOS, die um einige Eigenentwicklungen ergänzt wurden. Allerdings hat das Team auch schlechte Nachrichten: So werden Geräte mit alten Kernels wahrscheinlich bald nicht mehr unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Team Manager (m/w/d) PAISY
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Leitung Business Unit IT Operations (m/w/d)
    regio iT über ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Aachen
Detailsuche

Seit der Veröffentlichung von Android 12 im Oktober habe man extrem hart daran gearbeitet, die Funktionen von LineageOS auf die neue Android-Version zu portieren. Durch Vorarbeiten beim Release auf LineageOS 18.1 (Android 11), habe man das jetzige Release viel effizienter auf Android 12 umstellen können und zudem Zeit für die Entwicklung neuer Funktionen gehabt, erklärt das LineageOS-Team in einem Blogeintrag. Zudem habe man Googles neues Material You Design an die Bedürfnisse von LineageOS angepasst.

So haben die Entwickler aus dem mit Android 12 neu eingeführten Laustärkefeld ein seitlich ausklappbares Erweiterungsfeld gemacht. Zudem wurde der Dark Mode standardmäßig aktiviert und ein neuer Icon-Satz für viele Apps integriert. Android TV-Builds würden jetzt mit einem werbefreien Android TV-Launcher ausgeliefert, ganz im Gegensatz zu Googles Launcher, erklären die Entwickler. Zudem würden benutzerdefinierte Ladegeräusche für kabelgebundenes oder kabelloses Laden unterstützt.

Neben den neuen Funktionen haben die Entwickler auch die Updater-App, den Lineage-Fork der Galerie-App sowie den mitgelieferten Browser verbessert. Sicherheitsupdates für die auf Chromium basierende Webview-Komponente, mit der Apps Webinhalte darstellen, und Android selbst wurden ebenfalls mit aufgenommen. Auch die integrierte Firewall habe man neu geschrieben und an die neuen Android-Gegebenheiten mit dem Wechsel von Iptables auf eBPF angepasst.

Schlechte Nachrichten für alte Geräte

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem haben die Entwickler an mehreren Open-Source-Apps wie Seedvault, einer komfortablen, in das System integrierten Backup-App, die LineageOS von CalyxOS übernommen hat, mitgearbeitet. Auch an der Kalender-App Etar wurden Änderungen vorgenommen und upstream mit den Entwicklern geteilt.

"Leider gibt es auch schlechte Nachrichten", schreiben die Entwickler am Ende ihres Blogeintrages. So habe man die Nutzer mit einer LineageOS-19-Unterstützung etlicher Legacy-Geräte überraschen wollen. Danach sehe es allerdings derzeit nicht aus, was an dem obengenannten Wechsel von Iptables zu eBPF liege. Normalerweise würde man solche Änderungen auf ältere Kernel zurückportieren, das sei jedoch durch die umfangreichen Commits und Strukturänderungen in diesem Fall sehr schwierig.

Bei einem Kernel wie der Version 4.4 arbeite man an einem Backport, bei Geräten mit Kernels in der Version 3.18 oder älter könne dies jedoch das Ende ihrer Unterstützung bedeuten. Im Januar wurde zudem die LineageOS 17.1 (Android 10) eingestellt. Etliche Geräte wurden daher auf LineageOS 18.1 (Android 11) aktualisiert, der Support von einer Reihe von Geräten wurde jedoch auch eingestellt. Darunter das Oneplus Nord, das Wileyfox Swift oder das Xiaomi Mi 9T.

Die derzeit 19 Geräte, die von LineageOS 19 unterstützt werden, können auf die neue Version aktualisiert werden. Das sei ohne einen Datenverlust möglich, erklärt das LineageOS-Team. Ein vorheriges Backup empfiehlt sich jedoch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /