Android 12: Android-Games lassen sich bereits beim Download spielen

Es ist Googles dritter Versuch, die Installation von Spielen auf Android-Geräten zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spiele sollen sich auf Android-Geräten schneller als bisher installieren lassen.
Spiele sollen sich auf Android-Geräten schneller als bisher installieren lassen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Google hat auf dem Google for Games Developer Summit 2021 eine neue Funktion für Android-Geräte vorgestellt. Dabei geht es um die Installation großer Spiele und die Möglichkeit, diese so schnell wie möglich spielen zu können. Vor allem grafikintensive und anspruchsvolle Android-Games haben mitunter immer größere Downloads. Google will der Kundschaft die Wartezeit verkürzen, bis sie einen Titel spielen können.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Google nennt die Neuerung Play-as-you-Download, der es ermöglicht, ein Spiel bereits zu starten, während der Download noch läuft. Dafür werden lediglich die Spiele-Engine, die Oberfläche, der erste Level und bei Bedarf die Startsequenz heruntergeladen. Meist entfallen die größten Datenmengen auf weitere Bereiche eines Spiels wie weitere Level, Grafiken, Sound, Musik und fertige Videoclips.

Indem diese Daten erst zu einem späteren Zeitpunkt heruntergeladen werden, kann die Kundschaft den Titel bereits spielen. Google zeigt ein Beispiel, in dem ein Spiel mit einem Speicherbedarf von knapp 130 MByte bereits angefangen werden kann, nachdem 20 Prozent des Titels heruntergeladen wurden.

Google verspricht eine verkürzte Installationszeit

Mit diesem Schritt sollen Spiele mindestens doppelt so schnell gestartet werden können als ohne diese Möglichkeit. Diese Neuerung setzt ein Gerät mit dem kommenden Android 12 voraus, also der künftigen Hauptversion von Googles Smartphone- und Tablet-Betriebssystem. Der Grund liegt darin, dass Google mit Android 12 ein neues App-Bundle-Format sowie ein neues Dateisystem mit der Bezeichnung Incremental FS einführt, das dafür erforderlich ist.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anfangs muss Play-as-you-Download direkt von den App-Anbietern unterstützt werden. Langfristig will Google diesen Schritt überflüssig machen und die Funktion standardmäßig für alle Android-Spiele anbieten.

Dritter Versuch von Google, Spielinstallationen zu beschleunigen

Es ist bereits Googles dritter Versuch, die Installation vor allem von Android-Spielen zu beschleunigen. Zunächst kam 2015 die Funktion der Streaming-Apps, 2018 folgten die Instant-Apps. Letzteres erlaubt es, ein Spiel auszuprobieren, ohne es komplett installieren zu müssen. Aber anders als beim neuen Ansatz gibt es quasi nur eine Demoversion des Spiels. Wenn es einem gefällt, ist der vollständige Download erforderlich.

NINTENDO Switch (OLED-Modell) Weiss

Bisher hat sich keiner der genannten Versuche von Google wirklich durchgesetzt. Diese Möglichkeiten stehen zwar vereinzelt zur Verfügung, aber die Android-Kundschaft konnte sich nie darauf verlassen, dass diese Option immer zur Verfügung steht. Das wird bei Play-as-you-Download zunächst auch nicht anders sein, weil es an Android 12 gekoppelt ist.

Das bedeutet vorerst eine entsprechend große Einschränkung, weil es bei Android üblicherweise sehr lange dauert, bis eine neue Hauptversion auf den meisten im Markt befindlichen Android-Geräten verteilt ist - das kann durchaus mehrere Jahre dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 13. Jul 2021

Sehe ich auch so. Vermutlich beurteilt Google dieses Bedürftnis höher und steckt...

simonheinrich 13. Jul 2021

Wenn man in 5-10 Jahren immer noch nur eine 16k Leitung buchen kann, dann sollten die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /