Android 10: Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Pixel-Nutzer können einen ersten Blick auf die kommende Android-Version werfen: Google hat eine erste Beta von Android Q für Entwickler veröffentlicht. Verbesserungen gibt es unter anderem bei der Sicherheit, zudem soll die neue Version auf neue Geräte wie faltbare Smartphone vorbereitet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Einen offiziellen Namen hat Android Q noch nicht.
Einen offiziellen Namen hat Android Q noch nicht. (Bild: Google)

Google hat eine erste Betaversion von Android Q veröffentlicht. Diese ist - wie zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung üblich - für Entwickler gedacht und eignet sich offiziell noch nicht für den täglichen Einsatz. In der Vergangenheit hat sich aber gezeigt, dass auch diese Entwicklerversionen bereits recht fehlerfrei laufen.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  2. IT Architekten/Big Data Architect (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Frankfurt am Main
Detailsuche

Neu an Android Q ist unter anderem eine verbesserte Standorteinstellung. Anders als bei iOS ist es bisher unter Android nur möglich, einer App generell den Zugriff auf den Standort zu erlauben oder zu untersagen. Die Möglichkeit, wie bei iPhones und iPads den Standortzugriff nur dann zu erlauben, wenn die App im Vordergrund läuft, war bisher nicht vorgesehen.

Dies ändert sich mit Android Q: Nutzer können fortan einstellen, dass eine App nur dann auf den Standort zugreifen kann, wenn sie tatsächlich im Vordergrund verwendet wird. Facebook hatte bereits vor wenigen Wochen seiner Android-App diese Funktion eigenhändig hinzugefügt.

Mehr Einstellungsmöglichkeiten bei den Berechtigungen

Auch bei anderen Berechtigungen gibt Android Q dem Nutzer mehr Einstellungsmöglichkeiten: So ist es fortan möglich, den Zugang einzelner Apps zu Fotos, Videos, Audiodateien und den Downloads zu regulieren.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript
    20.-24. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Mit den neuen Sharing Shortcuts soll es für Nutzer einfacher sein, Inhalte mit anderen Personen zu teilen. Dazu soll es möglich sein, direkt in eine andere App zu wechseln, um bestimmte Inhalte zu versenden. Inwieweit sich dies von der bisherigen Möglichkeit unterscheidet, vom Teilen-Dialog beispielsweise direkt zu einem Whatsapp-Kontakt zu springen, geht aus der Ankündigung Googles nicht hervor.

Einstellungen sollen in Android Q mit Hilfe neuer Panels direkt in der gerade verwendeten App möglich sein. Dazu werden diese direkt über der aktuellen Anwendung eingeblendet. So könnte beispielsweise ein Browser Einstellungen zum Flugzeugmodus oder den mobilen Daten als kleines Fenster einblenden; der Nutzer müsste die App dann nicht mehr verlassen, um die notwendigen Einstellungen vorzunehmen.

Anpassungen für Geräte mit faltbarem Display

Android Q soll sich Google zufolge auch besser für kommende Smartphone-Varianten wie Geräte mit faltbarem Display eignen. Dazu wurden Verbesserungen vorgenommen, die vor allem das Multitasking betreffen.

Android Q soll außerdem verhindern, dass Apps ungewollt in den Vordergrund springen. Dazu wird die neue Version verhindern, dass Apps eine Activity im Hintergrund starten. Bei Apps, die in den Vordergrund springen sollen, können Entwickler eine High-Priority-Notification einbauen.

Zu den weiteren Neuerungen bei Android Q gehören verbesserte Peer-to-Peer-Verbindungen, ein dynamisches Tiefenformat für Fotos, neue Audio- und Video-Codecs, die Implementierung des Grafikabstraktions-Layers Angle sowie die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der ART-Engine.

Android Q kann ab sofort auf alle Pixel geladen werden - auch auf das erste Pixel und Pixel XL. Dafür müssen sich Nutzer beim Betaprogramm anmelden. Wer kein Pixel-Smartphone hat, kann die neue Android-Version auch im Android Emulator verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Datenschutz: Stadt verschickt Daten von 13.000 Impfwilligen per E-Mail
    Datenschutz
    Stadt verschickt Daten von 13.000 Impfwilligen per E-Mail

    Statt neuer Öffnungszeiten haben Verantwortliche in Essen persönliche Daten einfach per E-Mail verschickt.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

Megusta 15. Mär 2019

Ob der Sohn des Nachbarn nicht lesen kann, kann mir doch egal sein. Hauptsache meiner...

TrollNo1 15. Mär 2019

Quinoa Bagel... Quiche ist doch nicht süß, oder?



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /