• IT-Karriere:
  • Services:

Android 10: Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Pixel-Nutzer können einen ersten Blick auf die kommende Android-Version werfen: Google hat eine erste Beta von Android Q für Entwickler veröffentlicht. Verbesserungen gibt es unter anderem bei der Sicherheit, zudem soll die neue Version auf neue Geräte wie faltbare Smartphone vorbereitet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Einen offiziellen Namen hat Android Q noch nicht.
Einen offiziellen Namen hat Android Q noch nicht. (Bild: Google)

Google hat eine erste Betaversion von Android Q veröffentlicht. Diese ist - wie zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung üblich - für Entwickler gedacht und eignet sich offiziell noch nicht für den täglichen Einsatz. In der Vergangenheit hat sich aber gezeigt, dass auch diese Entwicklerversionen bereits recht fehlerfrei laufen.

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Porsche AG, Weilimdorf

Neu an Android Q ist unter anderem eine verbesserte Standorteinstellung. Anders als bei iOS ist es bisher unter Android nur möglich, einer App generell den Zugriff auf den Standort zu erlauben oder zu untersagen. Die Möglichkeit, wie bei iPhones und iPads den Standortzugriff nur dann zu erlauben, wenn die App im Vordergrund läuft, war bisher nicht vorgesehen.

Dies ändert sich mit Android Q: Nutzer können fortan einstellen, dass eine App nur dann auf den Standort zugreifen kann, wenn sie tatsächlich im Vordergrund verwendet wird. Facebook hatte bereits vor wenigen Wochen seiner Android-App diese Funktion eigenhändig hinzugefügt.

Mehr Einstellungsmöglichkeiten bei den Berechtigungen

Auch bei anderen Berechtigungen gibt Android Q dem Nutzer mehr Einstellungsmöglichkeiten: So ist es fortan möglich, den Zugang einzelner Apps zu Fotos, Videos, Audiodateien und den Downloads zu regulieren.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Mit den neuen Sharing Shortcuts soll es für Nutzer einfacher sein, Inhalte mit anderen Personen zu teilen. Dazu soll es möglich sein, direkt in eine andere App zu wechseln, um bestimmte Inhalte zu versenden. Inwieweit sich dies von der bisherigen Möglichkeit unterscheidet, vom Teilen-Dialog beispielsweise direkt zu einem Whatsapp-Kontakt zu springen, geht aus der Ankündigung Googles nicht hervor.

Einstellungen sollen in Android Q mit Hilfe neuer Panels direkt in der gerade verwendeten App möglich sein. Dazu werden diese direkt über der aktuellen Anwendung eingeblendet. So könnte beispielsweise ein Browser Einstellungen zum Flugzeugmodus oder den mobilen Daten als kleines Fenster einblenden; der Nutzer müsste die App dann nicht mehr verlassen, um die notwendigen Einstellungen vorzunehmen.

Anpassungen für Geräte mit faltbarem Display

Android Q soll sich Google zufolge auch besser für kommende Smartphone-Varianten wie Geräte mit faltbarem Display eignen. Dazu wurden Verbesserungen vorgenommen, die vor allem das Multitasking betreffen.

Android Q soll außerdem verhindern, dass Apps ungewollt in den Vordergrund springen. Dazu wird die neue Version verhindern, dass Apps eine Activity im Hintergrund starten. Bei Apps, die in den Vordergrund springen sollen, können Entwickler eine High-Priority-Notification einbauen.

Zu den weiteren Neuerungen bei Android Q gehören verbesserte Peer-to-Peer-Verbindungen, ein dynamisches Tiefenformat für Fotos, neue Audio- und Video-Codecs, die Implementierung des Grafikabstraktions-Layers Angle sowie die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der ART-Engine.

Android Q kann ab sofort auf alle Pixel geladen werden - auch auf das erste Pixel und Pixel XL. Dafür müssen sich Nutzer beim Betaprogramm anmelden. Wer kein Pixel-Smartphone hat, kann die neue Android-Version auch im Android Emulator verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)

Megusta 15. Mär 2019

Ob der Sohn des Nachbarn nicht lesen kann, kann mir doch egal sein. Hauptsache meiner...

TrollNo1 15. Mär 2019

Quinoa Bagel... Quiche ist doch nicht süß, oder?


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /