• IT-Karriere:
  • Services:

Andrew Mason: Groupon-Gründer verlässt Firma mit 230 Millionen US-Dollar

Andrew Mason hatte nach dem Rauswurf aus dem angeschlagenen Internetunternehmen Groupon geschrieben, das Team verdiene eine zweite Chance und er werde alle furchtbar vermissen. Doch er verlässt die Firma mit einem privaten Vermögen in der Tasche.

Artikel veröffentlicht am ,
Groupon-Chef Andrew Mason im Jahr 2011
Groupon-Chef Andrew Mason im Jahr 2011 (Bild: Jamie McCarthy/Getty Images for The Webby Awards)

Der entlassene Groupon-Chef Andrew Mason verlässt das Unternehmen mit einem Aktienvermögen im Wert von rund 230 Millionen US-Dollar. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Mitteilung der Gruppeneinkaufsplattform an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission). Danach besitzt der 32-Jährige 7,1 Prozent in Class-A- und Class-B-Aktien, die einen Börsenwert von 228 Millionen US-Dollar haben.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Mason und die Groupon-Mitbegründer Eric Lefkofsky und Bradley Keywell zogen noch vor dem Börsengang 600 Millionen US-Dollar in Form von Dividendenzahlungen und durch Aktienverkäufe aus dem Unternehmen, so das Wall Street Journal. Mason verdiente dabei 31 Millionen US-Dollar.

Mason hat Nachfragen zu dem Bericht nicht beantwortet. Lefkofsky und Keywell erklärten, dass sie seit dem Börsengang keine Anteile verkauft hätten.

Am 4. November 2011 startete die Groupon-Aktie mit 20 US-Dollar. Damit waren Masons Anteile am ersten Tag fast 1,5 Milliarden US-Dollar wert. Seitdem ist der Wert der Aktie um 85 Prozent gefallen.

Mason war nach schwachen Quartalsergebnissen in der vergangenen Woche vom Aufsichtsrat entlassen worden.

"Ihr habt Großes geleistet bei Groupon, und ihr verdient es, dass die Welt da draußen euch eine zweite Chance gibt. Dabei stehe ich im Weg. Mit einem neuen Vorstandschef bekommt ihr diese zweite Chance", schrieb Mason. Er habe akzeptiert, dass er auf der gemeinsamen Reise versagt habe. Er sei jedoch stolz darauf, die Möglichkeit gehabt zu haben, die Firma zusammen mit allen Mitarbeitern so weit zu bringen. Wichtig sei, so seine Lehre, nie die Interessen der Kunden aus den Augen zu verlieren. "Ich werde euch furchtbar vermissen", so Mason abschließend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  2. 629€ (Vergleichspreis: 721€)
  3. (aktuell u. a. Das neue Fire HD 8 Kids Edition-Tablet für 92,58€, Hoseili Bluetooth-In-Ear für...

Shixal 04. Mär 2013

Zumindest ist es ungenau, er kann eben nicht ALLE Aktien zum aktuellen Kurs verkaufen...

RigorMortis 04. Mär 2013

Dürfte ihm keinesfalls egal sein was aus Groupon noch wird; der Löwenanteil seines...

Kaiser Ming 04. Mär 2013

"ich muss euch alle entlassen aber wir bleiben ja Freunde auf Facebook" :)


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Elektromobilität: Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen
Elektromobilität
Ein Schiff, angetrieben durch die Kraft der Wellen

Ein philippinischer Schiffbauer hat ein elektrisch angetriebenes Schiff entworfen, das den Strom für die Maschine selbst erzeugt.

  1. Elektromobilität Neues Elektroschiff für Fahrten durch norwegische Fjorde
  2. Autonomes Schiff IBM testet KI-Kapitän für autonome Mayflower
  3. Induktives Laden Elektrofähre in Norwegen lädt drahtlos

    •  /