Andrej Karpathy: Tesla verliert seinen Chefentwickler für den Autopilot

Andrej Karpathy verlässt Tesla und gibt seinen Job als Leiter für KI und Autopilot auf. Karpathy war seit 2017 bei Tesla.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Logo (Symboblild)
Tesla-Logo (Symboblild) (Bild: Werner Pluta (golem.de))

Tesla verliert einen wichtigen Mitarbeiter: Andrej Karpathy, Senior Director für KI und Computer Vision bei Tesla, kündigte an, den Autohersteller zu verlassen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
  2. Full Stack Entwickler (m/w/d) Service-Plattform
    CLAAS KGaA mbH, Herzebrock-Clarholz
Detailsuche

Karpathy war vor etwa fünf Jahren als Experte für neuronale Netze und Bildverarbeitung zu Tesla gekommen. Er ist Teil des Autopilot-Teams, das ein System entwickeln soll, um Fahrzeugen autonomes Fahren beizubringen. Später wurde er zum Senior Director of AI bei Tesla befördert.

Im März 2022 nahm Karpathy eine mehrmonatige Auszeit, was das Magazin Electrek damals als Kündigung auf Raten ansah. Karpathy teilte nicht mit, was er in Zukunft machen werde - nur: Er wolle sich seiner Leidenschaft rund um die technische Arbeit in KI, Open Source und Bildung kümmern.

Zu seinem Weggang schreibt Karpathy auf Twitter: "Es war mir eine große Freude, Tesla in den letzten 5 Jahren bei der Erreichung seiner Ziele zu unterstützen, und es war eine schwierige Entscheidung, sich von Tesla zu trennen. In dieser Zeit hat sich Autopilot von der Fahrspurhaltung bis hin zu Straßen in der Stadt entwickelt, und ich freue mich darauf, zu sehen, wie das außergewöhnlich starke Autopilot-Team diesen Schwung fortsetzt."

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer künftig Karpathys Rolle übernehmen werde, ist nicht bekannt.

Zuvor war Chris Lattner ein halbes Jahr lang Leiter der Abteilung für die Software Autopilot. Lattner ist Gründer des Compiler-Projekts LLVM und Hauptverantwortlicher für die Entstehung der Programmiersprache Swift. 2020 verließ er das Kernentwicklungsteam der Sprache wohl nach langanhaltenden Streitigkeiten.

Lattner hatte die Arbeiten an Swift im Jahr 2010 bei Apple begonnen, wo er unter anderem Entwicklungschef war. Danach wechselte er zu Tesla, blieb aber Swift und seiner Community zunächst treu.

Seit Januar 2020 arbeitet Lattner als Leiter des RISC-V-Software- and Platform-Engineering-Teams bei Sifive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /