• IT-Karriere:
  • Services:

Andreas Kaufmann: Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

In einem Interview macht Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender von Leica Camera, nicht nur Andeutungen, wie es mit der Zusammenarbeit mit Huawei weitergehen könnte, sondern spricht auch von seinem Traum: einem echten Leica-Kamera-Smartphone - schließlich seien alle aktuellen Smartphones nicht für Fotografie geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob Leica wirklich ein eigenes Kamera-Smartphone bauen wird, weiß Andreas Kaufmann selbst nicht.
Ob Leica wirklich ein eigenes Kamera-Smartphone bauen wird, weiß Andreas Kaufmann selbst nicht. (Bild: Alexander Klein/AFP/Getty Images)

Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender von Leica Camera, wünscht sich ein von Leica selbst produziertes und explizit für Fotografen geeignetes Smartphone. Das hat der Manager in einem Interview mit CNBC erklärt.

Der Traum des Leica-Smartphones

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

"Ich bin mir nicht sicher, ob das Unternehmen das schafft, mein persönlicher Traum wäre ein echtes Leica-Smartphone", sagt Kaufmann in dem Interview. Ein für Fotografen geeignetes Smartphone sieht er als notwendig an, eignen sich seiner Meinung nach doch alle aktuellen Geräte nicht explizit für Fotografen.

"Jedes aktuelle Smartphone ist ungeeignet für Fotografie. Smartphones werden als Fotokamera und als Filmkamera verwendet, sind aber nicht wie eine gebaut", sagt Kaufmann. "Ich denke, da liegt noch viel vor uns."

In seiner allgemeinen Einschätzung zur fehlenden Eignung aktueller Smartphones für Fotografie nimmt Kaufmann interessanterweise Huaweis mit Leica zusammen entwickelte Geräte nicht aus. Bezüglich der Kooperation verrät er allerdings die Richtung, in der die Entwicklung in Zukunft gehen könnte.

Kommende Huawei-Smartphones könnten noch mehr Kameras haben

"Sind zwei Kamerasysteme genug für ein Smartphone? Das könnte Ihnen einen Hinweis auf die Zukunft geben", sagt Kaufmann seiner Interviewpartnerin auf die Frage, wie die Kooperation weitergehe. Entsprechend wird die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller offenbar fortgeführt.

Details hat Kaufmann mit Verweis auf Geheimhaltung aber nicht verraten. Auch wie ein echtes Leica-Smartphone aussehen könnte, hat der Manager nicht gesagt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

snowhite 28. Aug 2017

Klar hängt das auch von den Ansprüchen ab, aber ich habe ein P9 und bin mit der dortigen...

ichbinsmalwieder 31. Jul 2017

Seit spätestens 2013, von da stammt mein (noch) aktuelles SmartPhone, ein Nexus 5. Nein...

tearcatcher 28. Jul 2017

"Das Handy/Smartphone ist doch nicht zum Telefonieren da, sondern zum Fotografieren...

berritorre 28. Jul 2017

... ein weiteres Fass aufmachen und sich mit dem Smartphone-Teil beschäftigen? Wie wäre...

Anonymer Nutzer 28. Jul 2017

Ahja die Nokia Symbian Geräte! Das mit der besten Kamera war das PureView 808 mit dem...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /