Abo
  • Services:

Andrea Faulds: Unsichere Zukunft für wichtige PHP-7-Funktionen

Andrea Faulds, maßgeblich an der Entstehung von PHP 7 beteiligt, steigt aus der Entwicklung aus. Damit werden einige neue Funktionen, vor allem die skalare Typisierung, vorerst nicht gepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PHP-Community verliert eines ihrer aktivsten Mitglieder.
Die PHP-Community verliert eines ihrer aktivsten Mitglieder. (Bild: PHP.net)

"Ich höre auf", mit diesem kurzen und eindeutigen E-Mail-Betreff kündigt Andrea Faulds ihren Rückzug aus der Entwicklung von PHP an. In nur zwei Jahren hat Faulds an einigen grundlegenden Arbeiten an der Programmiersprache mitgewirkt und größere Änderungen für das kommende PHP 7 vorgeschlagen, deren Weiterentwicklung nun ungewiss ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Das gilt vor allem für das geplante und kontrovers diskutierte skalare Typensystem in PHP 7. Damit erhielte die Sprache die Typen int, float, string und bool sowie eine strikte Überprüfung dieser Typen pro Datei, falls dies gewünscht ist. Faulds ist bisher ebenfalls verantwortlich gewesen für den Drei-Wege-Vergleichsoperator, den Void-Rückgabewert sowie die Unterstützung für sogenannte Big-Ints.

Jede der genannten Funktionen benötigt nun einen neuen Entwickler, der den Code pflegt und die Diskussionen und die Wahl zur Aufnahme in PHP 7 verantwortet. Für den Vergleichsoperator ist dies bereits geschehen. Ob dies bei den anderen ebenfalls noch geschieht, muss sich zeigen. Besonders für das Typensystem ist das wohl aber sehr viel Arbeit, da diese Funktion seit Wochen teils heftig diskutiert worden ist.

Eine derzeit dazu laufende Abstimmung ist durch das beendete Engagement von Faulds nun vorzeitig abgebrochen worden. Bei einer vergleichsweise sehr hohen Wahlbeteiligung ist die nötige Zweidrittelmehrheit zurzeit mit nur einer Stimme verfehlt worden. Es ist also möglich, dass die Funktion nach weiteren Diskussionen doch noch in PHP 7 eingepflegt wird.

Zeitmangel als Begründung

Dass Faulds aus der Entwicklung aussteigt, begründet sie mit dem gewachsenen Zeitaufwand, den sie nicht mehr bewältigen könne. Zwar würde sie ihre begonnenen Aufgaben gern beenden, dazu fehle ihr aber neben der Zeit auch die Motivation. Sie möchte sich künftig auf andere Aufgaben konzentrieren. Faulds betrieb ihr PHP-Engagement in ihrer Freizeit als Hobbyprojekt neben dem Studium.

Die Entscheidung solle zudem nicht als Wertung an der Diskussionskultur oder der PHP-Community gesehen werden. Es seien alles wundervolle Menschen und die Arbeit immer ein Vergnügen gewesen, wie sie schreibt. Entsprechend fallen auch fast alle bisherigen Reaktionen auf die Ankündigung verständnisvoll aus.

Die Facebook-Angestellte Sara Golemon, die PHP 7 auf der Fosdem vorstellte, zeigt sich aber auch sichtlich verärgert darüber, dass es überhaupt zu der Entscheidung gekommen ist. Ohne die langwierigen und zeitintensiven Diskussionen hätte Faulds womöglich an dem Projekt weitergearbeitet.

Für PHP 7 bereits festgelegte Funktionen, die Faulds eingebracht hatte, sind der Null Coalesce Operator ??, eine verbesserte Integer-Semantik, eine Fehlermeldung für Integer-Überläufe sowie die Methode Closure::call.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

phw 18. Feb 2015

Der ganze Post ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen. Jetzt kommt es mal vor, dass...

leed 17. Feb 2015

Nicht unbedingt, gibt ja auch die ganz hässlichen jsp Webseiten. Es mag zwar gute Seiten...

DerVorhangZuUnd... 17. Feb 2015

Wer so undifferenziert argumentiert ist sowieso nicht Ernstzunehmen. Meiner Erfahrung...

schipplock 17. Feb 2015

aber ich seh gerade...die neuen Features sind wohl nicht mal wirklich gewollt: http...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /