Abo
  • IT-Karriere:

Andrea Faulds: Unsichere Zukunft für wichtige PHP-7-Funktionen

Andrea Faulds, maßgeblich an der Entstehung von PHP 7 beteiligt, steigt aus der Entwicklung aus. Damit werden einige neue Funktionen, vor allem die skalare Typisierung, vorerst nicht gepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PHP-Community verliert eines ihrer aktivsten Mitglieder.
Die PHP-Community verliert eines ihrer aktivsten Mitglieder. (Bild: PHP.net)

"Ich höre auf", mit diesem kurzen und eindeutigen E-Mail-Betreff kündigt Andrea Faulds ihren Rückzug aus der Entwicklung von PHP an. In nur zwei Jahren hat Faulds an einigen grundlegenden Arbeiten an der Programmiersprache mitgewirkt und größere Änderungen für das kommende PHP 7 vorgeschlagen, deren Weiterentwicklung nun ungewiss ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Das gilt vor allem für das geplante und kontrovers diskutierte skalare Typensystem in PHP 7. Damit erhielte die Sprache die Typen int, float, string und bool sowie eine strikte Überprüfung dieser Typen pro Datei, falls dies gewünscht ist. Faulds ist bisher ebenfalls verantwortlich gewesen für den Drei-Wege-Vergleichsoperator, den Void-Rückgabewert sowie die Unterstützung für sogenannte Big-Ints.

Jede der genannten Funktionen benötigt nun einen neuen Entwickler, der den Code pflegt und die Diskussionen und die Wahl zur Aufnahme in PHP 7 verantwortet. Für den Vergleichsoperator ist dies bereits geschehen. Ob dies bei den anderen ebenfalls noch geschieht, muss sich zeigen. Besonders für das Typensystem ist das wohl aber sehr viel Arbeit, da diese Funktion seit Wochen teils heftig diskutiert worden ist.

Eine derzeit dazu laufende Abstimmung ist durch das beendete Engagement von Faulds nun vorzeitig abgebrochen worden. Bei einer vergleichsweise sehr hohen Wahlbeteiligung ist die nötige Zweidrittelmehrheit zurzeit mit nur einer Stimme verfehlt worden. Es ist also möglich, dass die Funktion nach weiteren Diskussionen doch noch in PHP 7 eingepflegt wird.

Zeitmangel als Begründung

Dass Faulds aus der Entwicklung aussteigt, begründet sie mit dem gewachsenen Zeitaufwand, den sie nicht mehr bewältigen könne. Zwar würde sie ihre begonnenen Aufgaben gern beenden, dazu fehle ihr aber neben der Zeit auch die Motivation. Sie möchte sich künftig auf andere Aufgaben konzentrieren. Faulds betrieb ihr PHP-Engagement in ihrer Freizeit als Hobbyprojekt neben dem Studium.

Die Entscheidung solle zudem nicht als Wertung an der Diskussionskultur oder der PHP-Community gesehen werden. Es seien alles wundervolle Menschen und die Arbeit immer ein Vergnügen gewesen, wie sie schreibt. Entsprechend fallen auch fast alle bisherigen Reaktionen auf die Ankündigung verständnisvoll aus.

Die Facebook-Angestellte Sara Golemon, die PHP 7 auf der Fosdem vorstellte, zeigt sich aber auch sichtlich verärgert darüber, dass es überhaupt zu der Entscheidung gekommen ist. Ohne die langwierigen und zeitintensiven Diskussionen hätte Faulds womöglich an dem Projekt weitergearbeitet.

Für PHP 7 bereits festgelegte Funktionen, die Faulds eingebracht hatte, sind der Null Coalesce Operator ??, eine verbesserte Integer-Semantik, eine Fehlermeldung für Integer-Überläufe sowie die Methode Closure::call.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

phw 18. Feb 2015

Der ganze Post ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen. Jetzt kommt es mal vor, dass...

leed 17. Feb 2015

Nicht unbedingt, gibt ja auch die ganz hässlichen jsp Webseiten. Es mag zwar gute Seiten...

DerVorhangZuUnd... 17. Feb 2015

Wer so undifferenziert argumentiert ist sowieso nicht Ernstzunehmen. Meiner Erfahrung...

schipplock 17. Feb 2015

aber ich seh gerade...die neuen Features sind wohl nicht mal wirklich gewollt: http...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /