• IT-Karriere:
  • Services:

André Borschberg: Solar-Impulse-Gründer stellt Elektroflugzeug vor

Das Flugzeug ist zwar deutlich kleiner als das Solarflugzeug von Solar Impulse, viele Erfahrungen aus dem Projekt sind jedoch in das Sportflugzeug mit Elektroantrieb eingeflossen. Für H55 und André Borschberg ist Bristell Energic aber nur ein Zwischenschritt: Das Schweizer Unternehmen will Antriebe für Lufttaxis entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroflugzeug Bristell Energic: Know-how von Solar Impulse
Elektroflugzeug Bristell Energic: Know-how von Solar Impulse (Bild: Anna Pizzolante/H55)

Nach dem Solarflieger kommt das elektrisches Trainingsflugzeug: Der Schweizer Pilot André Borschberg hat ein elektrisches Sportflugzeug entwickelt, das in Flugschulen als Trainingsflugzeug eingesetzt werden soll. Seinen Erstflug hat es gerade absolviert.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Modis GmbH, Berlin

Bristell Energic basiert auf dem zweisitzigen Flugzeug Bristell des tschechischen Herstellers BRM Aero. Das Schweizer Unternehmen H55 hat es mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet - "von der Energiequelle und ihrem Management, über Schub und Leistung bis hin zum Interface für den Piloten und dem Steuerungssystem".

Der Antrieb hat eine Maximalleistung von 90 Kilowatt (kW) und eine Dauerleistung von 65 kW. Die Höchstgeschwindigkeit des Flugzeugs beträgt rund 250 km/h. Der Akku hat eine Kapazität von 50 Kilowattstunden (kWh). Eine Ladung reicht für etwa anderthalb Stunden Flug. Das bedeutet, es kann für Trainingseinheiten von 45 bis 60 Minuten eingesetzt werden und hat dann noch genug Reserve. Den Akku zu laden, dauert etwa eine Stunde.

Die Akkuzellen sind in der Nase und den Tragflächen des Flugzeugs untergebracht. Das Mehrgewicht von etwa 100 kg gegenüber der Verbrennermaschine gleichen die Konstrukteure durch einen stärkeren Motor aus. Vorteil des Elektroantriebs sind die geringen Kosten: Eine Flugstunde kostet laut H55 7 US-Dollar.

H55 wurde 2018 von Borschberg zusammen mit Sébastien Demont und Gregory Blatt 2018 gegründet. Alle drei waren zuvor bei Solar Impulse, dem Unternehmen, das ein Flugzeug mit solarelektrischem Antrieb gebaut hat und damit einmal um die ganz Welt geflogen ist. Das Know-how, das die drei bei Solar Impulse erlangt haben, sind in die Entwicklung von Bristell Energic eingeflossen.

H55 will das Flugzeug 2021 auf den Markt bringen. Dafür benötigt das Flugzeug noch eine Zulassung der Luftfahrtbehörde. Borschberg ist optimistisch, diese zu bekommen: Aufgrund der Erfahrungen mit Solar Impulse wüssten sie, was nötig sei, diese zu bekommen, sagte er nach einem Bericht der Züricher Tageszeitung Tagesanzeiger bei der Vorstellung in Sion im Schweizer Kanton Wallis.

Für H55 ist Bristell Energic ein Zwischenschritt. Mit dem Projekt wolle das Unternehmen Daten und Erfahrungen sammeln, um Elektroantriebe für Flugtaxis zu entwickeln, sagte Borschberg.

Leseraufruf

Immer wieder versprechen Wissenschaftler und Hersteller bahnbrechende Neuerungen bei Akkus, Brennstoffzellen und anderen Energiespeichern. Akkus laden angeblich schneller, sie haben mehr Kapazität bei gleichem Gewicht, sie sind nicht feuergefährlich. Manches davon ist Humbug, andere Innovationen funktionieren im Labor, brauchen aber Jahre, bis sie serienreif sind.

An den Reaktionen sehen wir immer wieder, dass dieses Thema unsere Leser bewegt. Wir planen daher einen Artikel, der so viele offene Fragen beantwortet wie möglich. Schreibt uns dafür eure Fragen und Wünsche an redaktion@golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Grender87 25. Jun 2019

Ja der umgebaute Verbrenner springt einem sofort ins Auge noch bevor man den Text liest...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /