Anderthalb Jahre Verspätung: Regierung freut sich über das millionste Elektroauto

Eigentlich sollten schon bis zum Jahr 2020 eine Million E-Autos in Deutschland zugelassen sein. Bis 2030 sollen weitere 13 Millionen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verbreitung von Elektroautos hat stark zugenommen.
Die Verbreitung von Elektroautos hat stark zugenommen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Mit rund anderthalb Jahren Verspätung hat Deutschland ein erstes Ziel in Sachen Elektromobilität erreicht. Im vergangenen Juli sei erstmals die Marke von einer Million zugelassenen Elektroautos überschritten worden, teilten mehrere Ministerien in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mit 350.000 Elektroautos etwa so viele E-Fahrzeuge neu zugelassen worden wie im gesamten Jahr 2020. Im Juli 2021 zählte das Kraftfahrt-Bundesamt 57.000 neu zugelassene Elektroautos.

Stellenmarkt
  1. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Der Anteil der rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge liegt demnach bei 54 Prozent. Die übrigen 46 Prozent verfügen als Plugin-Hybride zusätzlich über einen Verbrennungsmotor. Bei einem Gesamtbestand von rund 48,2 Millionen Pkw verfügt damit gut jedes 50. Fahrzeug über einen Elektroantrieb.

Die Bundesregierung führt den starken Anstieg der Zulassungszahlen auf die im Sommer 2020 eingeführte Innovationsprämie zurück, die bis Ende 2025 ausgezahlt werden soll. Kritiker halten jedoch die Förderung von Plugin-Hybriden für wenig sinnvoll, da diese häufig nur aus steuerlichen Gründen angeschafft würden, ohne dass die Fahrer tatsächlich den Elektroantrieb nutzten.

Mit Blick auf die verschärften Klimaschutzziele in den kommenden Jahren sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD): "Elektrofahrzeuge sind im Pkw-Bereich die effizienteste klimafreundliche Option, denn sie bringen die eingesetzte Energie ohne Umwege auf die Straße." Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ergänzte: "Um die Klimavorgaben bis 2030 zu erreichen, müssen wir allerdings noch ambitionierter werden: 14 Millionen E-Fahrzeuge bis 2030 muss laut Experten das neue Ziel lauten." Nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) soll die Elektromobilität bis 2030 "einen entscheidenden Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten".

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Das Ziel zu schaffen, war schwierig

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auf der Nationalen Strategiekonferenz Elektromobilität im Jahr 2008 hatte die damalige Bundesregierung das Ziel ausgegeben, dass Deutschland Leitmarkt für Elektromobilität werden solle und dass dafür bis zum Jahr 2020 auf den Straßen eine Million Elektroautos unterwegs sein sollten.

Allerdings kam die Elektromobilität hierzulande nur schleppend in Gang. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte das Ziel vor der Bundestagswahl 2017 noch verteidigt, obwohl damals schon ein Scheitern abzusehen war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 04. Aug 2021 / Themenstart

Der Grund ist egal, Hauptsache er wird gekauft und genutzt. Erst im Job und irgendwann...

Dwalinn 04. Aug 2021 / Themenstart

Worum ging es gleich nochmal im Artikel? Ach ja um Deutschland! Aber hey dann ignorieren...

SanderK 02. Aug 2021 / Themenstart

den Umstand, haben nicht viele auf den Schirm :)

smonkey 02. Aug 2021 / Themenstart

Also laut KBA waren zum 01.01.2020 19.319 Teslas im Bestand zugelassen. [1] Seit dem...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  2. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /