Anderes Backlight: Dünneres iPad 3 soll noch 2012 erscheinen

Asiatischen Quellen zufolge will Apple noch zum Weihnachtsgeschäft 2012 eine neue Version des iPad 3 auf den Markt bringen. Das Gerät soll so dünn werden wie das iPad 2, was durch eine neue Hintergrundbeleuchtung des Displays erreicht werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPad 3 (l.) ist durch den stärkeren Akku dicker.
Das iPad 3 (l.) ist durch den stärkeren Akku dicker. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Von Zulieferern Apples will Digitimes erfahren haben, wie das Unternehmen die größere Wärmeentwicklung und die gestiegene Gehäusestärke des iPad 3 in den Griff bekommen will. Das Ergebnis der Entwicklung soll eine neue Version des Tablets sein, die noch 2012 auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler (m/w/d)
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Fachinformatiker (m/w/d) als Sachgebietsleiter IT-Sicherheit / Cybersecurity
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dass das iPad 3 wärmer als das iPad 2 wird, hatte sich schon im Test von Golem.de gezeigt: Beim Spielen von Infinity Blade 2 ergaben sich 34,3 zu 31,7 Grad. Auch in der Praxis, zum Beispiel beim Betrieb in direktem Sonnenlicht, schaltet sich das iPad 3 wegen Überhitzung schneller ab.

Laut Digitimes liegt das an der Hintergrundbeleuchtung des Retina-Displays, die viel Energie benötigt. Sie ist derzeit durch zwei LED-Module gestaltet, bei einer neuen Version soll es bloß noch eines sein. Dabei sollen Helligkeitsverteilung und Gesamthelligkeit aber nicht sinken - wie Apple dieses Kunststück gelingen soll, ist noch nicht bekannt.

Die neue Beleuchtung soll auch sparsamer sein, so dass die neue Version des iPad 3 mit kleineren Akkus auskommt, wodurch es wieder so flach und vermutlich auch so leicht wie sein Vorgänger werden soll. In der aktuellen Ausgabe ist das iPad 3, im Apple-Jargon "New iPad" genannt, 0,6 Millimeter dicker und 55 Gramm schwerer als das iPad 2.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Möglich machen soll all das ein neues Retina-Display, das nicht mehr von Samsung, sondern von Sharp hergestellt werden soll. Wenn sich diese Gerüchte bewahrheiten und das noch neuere neue iPad schon 2012 auf den Markt kommt, hätte Apple bei diesem Gerät erstmals seinen jährlichen Produktzyklus durchbrochen.

Unwahrscheinlich erscheint das nicht, weil vor allem Android-Tablets inzwischen auch mit hohen Displayauflösungen zu haben sind. So bietet beispielsweise das Transformer Pad Infinity von Asus schon eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln, was bei Schriften einen ähnlich scharfen Eindruck wie die Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln des iPad 3 ergibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nonameHBN 09. Jul 2012

Verlust kann ich technisch gesehen nicht machen, da mich das iPad nur 1 Euro gekostet...

beaver 08. Jul 2012

Ich glaube eher die meisten überlesen die 0 vor der 6, eben weil sie nicht so dumm sind...

Heikoo 06. Jul 2012

neben dem Display ist dank 45nm-Fertigung auch der riesige SoC für den hohen...

lolwut 06. Jul 2012

Geht ja auch schlecht, da "how hot would they get when running graphics-intensive games...

denoe 06. Jul 2012

Wurde doch beim iPad 2 auch schon gemacht. https://www.golem.de/news/neue...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /