Abo
  • IT-Karriere:

Anbieterwechsel: Grüne schlagen 100 Euro Entschädigung pro Tag Ausfall vor

Beim Wechsel des Telekommunikationsanbieters sind Kunden oft vorübergehend offline. Eine höhere Entschädigung solle wirtschaftlichen Druck ausüben, damit Übergabeprozesse besser koordiniert und mehr Techniker eingestellt würden, schlagen die Grünen vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Service der Telekom ist besser geworden, doch die Kritiken halten an.
Der Service der Telekom ist besser geworden, doch die Kritiken halten an. (Bild: Deutsche Telekom)

Bei der Bundesnetzagentur sind im vergangenen Jahr 2.350 Fälle angezeigt worden, in denen der Telefon- oder Internetanschluss von Kunden nach einem Anbieterwechsel mehr als einen Tag lang funktionsunfähig war. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, über welche die Saarbrücker Zeitung berichtet. Der Grünen-Abgeordneten Oliver Krischer sagte der Zeitung, das sei "nur die Spitze des Eisbergs".

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Krischer verwies darauf, dass in den Vorjahren mit rund 3.000 Anzeigen ähnliche Werte erreicht worden seien. "Das läuft so seit Jahren, ohne dass eine entscheidende Besserung in Sicht ist." Der Abgeordnete schlug vor, künftig pro Tag ohne Anschluss eine Entschädigung von 100 Euro zu erheben, welche die Firmen an die Kunden zahlen müssten. "Das dürfte den notwendigen wirtschaftlichen Druck ausüben, dass die Übergabeprozesse besser koordiniert und mehr Techniker eingestellt werden."

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein berichtete am 14. März 2019 unter Berufung auf eine repräsentative Befragung, dass knapp zwei Drittel der Befragten (64 Prozent), die den Festnetz-/Internetanschluss wechselten und dabei Probleme hatten, länger als einen Tag ohne Festnetz- und Internetversorgung gewesen seien.

Ein Drittel (33 Prozent) der Wechsler hatte darüber hinaus Probleme mit der Bereitstellung der Leistung: So erfolgte die Übergabe der Leitung nicht reibungslos, Technikertermine fielen aus oder der Anschluss funktionierte nicht wie zugesagt. Ein Viertel beklagte eine mangelhafte Kommunikation des Kundenservices. Knapp ein Fünftel (18 Prozent) hatte Probleme mit der Kündigung.

Laut der Untersuchung mussten Nutzer, die den Mobilfunkanbieter wechselten und dabei Probleme hatten, durchschnittlich zwei Wochen warten. Bei den Befragten mit Problemen beim Wechsel im Bereich Festnetz dauerte es knapp drei Wochen.

Bei Zusammen- oder Umzügen treten immer wieder unerwünschte Kosten auf. Wenn der Vertragspartner am neuen Standort seine Leistung nicht liefern kann, gibt es zwar ein Sonderkündigungsrecht. Doch dabei ist der Fristbeginn nicht eindeutig festgelegt. Daher kann es passieren, dass Verbraucher auch nach einem Umzug für einen Anschluss an der alten Adresse weiterzahlen müssen, obwohl sie ihn nicht nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

Perry3D 24. Apr 2019 / Themenstart

Im Normalfall weiß man doch nicht Monate im voraus wann man umziehen wird. Und die...

ibsi 24. Apr 2019 / Themenstart

1&1 Kunde seit über 15 Jahren. 3? oder 4 Umzüge haben die mit mir gemacht. Zwei Probleme...

Lejra 24. Apr 2019 / Themenstart

Wechsel dank nicht abmelden des Vormieters angeblich nicht möglich.. Das wäre schön wenns...

DebugErr 24. Apr 2019 / Themenstart

Es brauchte in der Nähe mal sechs Technikerbesuche, damit einer auf die Idee kommt, im...

Yash 24. Apr 2019 / Themenstart

Also ich hatte keine Probleme bei der Gründung: Gewerbeanmeldung, IHK Beitritt und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /