• IT-Karriere:
  • Services:

Hologram spricht auch die Maker-Szene an

Noch mehr Länder und Netze decken die Karten von Hologram ab. Laut Anbieter sind es je nach gebuchtem Tarif bis zu 196 Länder und 550 Carrier, in denen die Geräte funken können. Hologram spricht neben Unternehmenskunden auch explizit die Maker-Szene an, die Pakete mit bis zu 25 SIMs buchen kann.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)
  2. JACKON Insulation GmbH, Arendsee

Die Preise der Pakete variieren deutlich. Frei verhandelbar sind die Preise im Enterprise-Plan. Jede SIM im Maker-Plan kostet 0,60 US-Dollar pro Monat. Für die übertragenen Daten kommen je MByte 0,40 US-Dollar dazu, für ausgehende SMS 0,19 US-Dollar. Die Aktivierung der SIM-Karten ist kostenfrei. Die erste SIM plus das erste übertragene Megabyte Daten sind darüber hinaus gratis.

Das Paket Professional ist deutlich abgestufter. Jedes Gerät kostet maximal 1,50 US-Dollar pro Monat, wenn bis zu 99 SIMs gebucht werden. Das MByte Datenvolumen kostet dann 0,40 US-Dollar. Ab 100 SIM-Karten sinkt der Monatspreis auf 1 US-Dollar bei einem MByte-Preis von 0,38 US-Dollar. Ab 500 SIM-Karten kostet jede einzelne noch 0,85 US-Dollar, das MByte 0,36 US-Dollar.

Die nächste Rabattstufe liegt bei 1.000 Karten. Der Preis sinkt dann auf 0,75 US-Dollar und 0,34 US-Dollar pro MByte. Zwischen 5.000 und 9.999 abgenommenen Karten werden monatlich 0,65 US-Dollar pro Karte und 0,32 US-Dollar pro MByte fällig. Allerdings sei angemerkt, dass sich die Preise auf der Webseite und der Preisliste (PDF) widersprechen. Auf Letzterer ist auch eine Stufe ab 10.000 SIM-Karten vermerkt, der zufolge der Preis deutlich auf nur noch 0,40 US-Dollar pro Karte und 0,02 US-Dollar pro MByte Datenvolumen sinkt. Auf der Webseite ist diese Stufe nicht mehr aufgeführt.

Als Besonderheit des Tarifs nennt der Anbieter, dass der Datenpreis für alle Länder weltweit gelte. SMS kosten unabhängig vom abgenommenen Kartenvolumen 0,19 US-Dollar. Deaktivierte Karten, die keinen Datenverkehr erzeugen, kosten 0,25 US-Dollar. Die Aktivierung ist generell inklusive.

Statt Einzelabrechnung können auch Datenpools gebucht werden, die zwischen 30 US-Dollar pro Monat für 100 MByte und 700 US-Dollar pro Monat für 5 GByte liegen. Die einfachen Datenpools arbeiten weltweit mit der gleichen Datenrate, die der Anbieter nicht näher spezifiziert. Er bietet aber die zusätzliche Option High Bandwith Data an. Diese kostet für den Einsatz in den USA im Netz von T-Mobile bei Einzelabrechnung 0,10 US-Dollar je MByte oder im Pool zwischen 7,50 US-Dollar für 250 MByte und 70 US-Dollar für 5 GByte.

Die freie Nutzung aller Netze in den Vereinigten Staaten ist mit 17,50 US-Dollar pro 250 MByte bis 225 US-Dollar pro 5 GByte deutlich teurer, wobei Pay-as-You-Go mit 0,10 US-Dollar pro MByte gleich bleibt. Soll global mit höchster Bandbreite gefunkt werden, kostet 1 MByte in Einzelabrechnung einen US-Dollar. Für die Pakete veranschlagt der Anbieter einen Aufpreis von 50 US-Dollar pro 250 MByte bis 800 US-Dollar bei 5 GByte.

Im Online-Store können auch einzelne SIMs erworben werden. Diese kosten einmalig 5 US-Dollar pro SIM-Karte, 1,50 US-Dollar pro Monat und 0,40 US-Dollar pro MByte Datenvolumen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wherever SIM bietet drei Unternehmenspakete anEinmal zahlen, jahrelang online 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...
  2. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

PeteMeat 10. Mär 2020

Naja, es kommt ganz auf den Use Case an. Wenn du viel und schnell Daten übertragen...

DerYupp 07. Mär 2020

Danke. Habe mir gedacht, dass das nicht so direkt ermittelbar ist sondern so je nach dem...

ldlx 06. Mär 2020

Bei den Karten von 1nce gibts auch VPN-Zugang per OpenVPN. Heißt: Das Gerät ist nicht nur...

DerYupp 06. Mär 2020

Ach ja: diese Tarife haben mich letztes Jahr davon abgehalten eine Uhr mit LTE zu kaufen...

DerYupp 06. Mär 2020

Aber gerade die noch zu besorgende SIM ist ja das Problem. Ich finde die Tarife für...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /