Wherever SIM bietet drei Unternehmenspakete an

Das Hamburger Unternehmen Wherever SIM besteht seit eigenen Angaben bereits seit 15 Jahren und richtet sich an Geschäftskunden. Es bietet drei Pakete an, die sich im Preis je SIM und für deren Erstaktivierung sowie in der monatlichen Grundgebühr unterscheiden.

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. IT Consultant S/4 HANA - MDG (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 90411 Nürnberg
Detailsuche

So zahlen Kunden im Starterpaket ab 25 Karten je 1,99 Euro pro Karte, ihrer Aktivierung und pro Monat. Im Paket Basic, das ab 100 Karten buchbar ist, sind es 1,49 Euro einmalig pro Karte zuzüglich 0,79 Euro für die Erstaktivierung. Genauso hoch ist die monatliche Grundgebühr. Ab 500 Karten kann das Pro-Paket gebucht werden, bei dem die einzelne Karte dann 1,09 Euro kostet. Erstaktivierung und Grundgebühr liegen bei jeweils 0,49 Euro. Alle drei Pakete sind monatlich kündbar.

Die Preise pro Megabyte übertragenem Datenvolumen verrät das Unternehmen auf Anfrage. Als Beispiel nennt es einen Preis von 0,95 Euro für 1 MByte pro Karte bei 100 gebuchten SIM-Karten. Wherever SIM verspricht jedoch, die Tarife den Wünschen und Anforderungen der Kunden anzupassen und Angebote sowohl für datenarme wie für extrem datenintensive Anwendungen zu bieten. Ebenso ist Pooling möglich, bei dem alle Karten mit einem verfügbaren Datenpool verrechnet werden.

Bei der Netzabdeckung ermöglicht Wherever SIM seinen Kunden, 419 Netze in 178 Ländern zu nutzen. SMS-Versand sowie Empfang sind möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Things Mobile spricht Privatpersonen und Firmen anHologram spricht auch die Maker-Szene an 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Trådfri
Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
Artikel
  1. Unesco: KI und Robotik dominieren weltweite Forschung
    Unesco
    KI und Robotik dominieren weltweite Forschung

    Eine Auswertung der weltweiten wissenschaftlichen Forschung durch die Unesco zeigt einen klaren Trend bei KI-Technologien.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
    KenFM
    Ken Jebsen von Anonymous gehackt

    Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

PeteMeat 10. Mär 2020

Naja, es kommt ganz auf den Use Case an. Wenn du viel und schnell Daten übertragen...

DerYupp 07. Mär 2020

Danke. Habe mir gedacht, dass das nicht so direkt ermittelbar ist sondern so je nach dem...

ldlx 06. Mär 2020

Bei den Karten von 1nce gibts auch VPN-Zugang per OpenVPN. Heißt: Das Gerät ist nicht nur...

DerYupp 06. Mär 2020

Ach ja: diese Tarife haben mich letztes Jahr davon abgehalten eine Uhr mit LTE zu kaufen...

DerYupp 06. Mär 2020

Aber gerade die noch zu besorgende SIM ist ja das Problem. Ich finde die Tarife für...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /