Abo
  • Services:

Anandtech: Benchmark-Schummelei auch bei Asus, HTC und LG

Ein Teil der Smartphone-Industrie hat offenbar keine Lust auf Fair Play. Wie Anandtech herausgefunden hat, schummeln auch andere Anbieter bei Benchmarks unter Android. Motorola, Google und Apple gehören zu den wenigen, die bisher nicht aufgefallen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC und Samsung schummeln beim 3DMark.
HTC und Samsung schummeln beim 3DMark. (Bild: Futuremark/Screenshot: Golem.de)

Anandtech geht mit den Herstellern von Smartphones hart ins Gericht. Mit Ausnahme von Apple und Motorola haben alle Anbieter, mit denen Anandtech in der Vergangenheit gearbeitet hat, bei mindestens einem Gerät in Benchmarks geschummelt und die CPU-Einstellungen anhand des erkannten Benchmarks optimiert. Namentlich fallen nun neben Samsung, das schon mit dem Galaxy S4 und kürzlich dem Galaxy Note 3 aufgefallen ist, nun auch Asus, HTC und LG unter die Schummler. Allerdings bleibt Samsung Spitzenreiter bei der Erkennung von Benchmarks und entsprechender Optimierung der CPU-Leistung.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Mit dem aktuellen Galaxy Note 3 betrügt Samsung gleich in sechs Benchmarks, wie Anandtech herausfand. Dazu gehört auch der renommierte 3DMark. Das ist eine deutliche Steigerung verglichen mit dem Galaxy S4, dass nur drei Benchmarkwerte nutzlos macht. HTC erkennt immerhin vier Benchmarks mit dem HTC One und dem HTC One Mini. Auch hier gehört der 3DMark dazu. Asus (Padfone Infinity) und LG (G2) erkennen nur zwei Benchmarks, nämlich Antutu und Velamo, die die Konkurrenz ebenfalls beherrscht.

Zumindest bei den aktuellen Motorola/Google-Geräten hat Anandtech kein verdächtiges Verhalten gesehen. Auch Apple macht den Ergebnissen zufolge nichts Fragwürdiges. Allerdings sind Vergleiche zwischen Android und iOS schwierig. Nicht jeder Benchmark ist für betriebssystemübergreifende Tests vorgesehen. Für die anderen Beteiligten lohnt sich der Aufwand laut Anandtech eigentlich nicht. Zwischen 0 und 5 Prozent wird ein Gerät dadurch schneller. Das reicht zwar gegebenenfalls, um in einer Benchmark-Liste ein paar Plätze vorzurücken, ist aber letztendlich vernachlässigbar und die potenzielle negative Presse nicht wert. Anandtech will in Zukunft versuchen dagegenzusteuern. Geplant ist, eigens benannte Benchmarks zu verwenden. Häufig reicht ein Umbenennen der Benchmarks, um die simple Erkennung auszuhebeln, das geht aber nicht immer. Idealerweise will Anand Lal Shimpi Benchmarks haben, die nicht einmal die Hersteller besitzen. Das kostet allerdings zusätzlich Geld.

Die Industrie reagiert bereits auf das fragwürdige Verhalten der Smartphonehersteller. Antutu hat beispielsweise seinen Benchmark mit einem Tarnmodus ausgestattet. Besonders kurios erscheint in dem Zusammenhang eine Initiative von Hardwareherstellern, unter dem Namen Mobilebench einen Standard für den Test von Smartphones zu setzen. Angeführt wird das Konsortium von Broadcom, Huawei, OPPO, Spreadtrum und Samsung Electronics.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

spYro 05. Okt 2013

TÜV prüft nicht nur die technische Sicherheit von Geräten sondern prüft so ziemlich...

spYro 05. Okt 2013

Deine Antwort macht überhaupt keinen Sinn in Bezug auf meinen Kommentar, sorry :/

entonjackson 03. Okt 2013

Wenn man die iCloud wiederum mit dem iPhone verbindet entsteht eine Rekursion die in...

entonjackson 03. Okt 2013

Nein westliche Unternehmen tricksen nicht. Zufrieden?

nightfire2xs 03. Okt 2013

Niemand, die machen das rein aus Idealismus ;-)


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /