Abo
  • Services:

Anand Chandrasekher: Server-Chef verlässt Qualcomm

Gut sechs Jahre hatte Anand Chandrasekher für Qualcomm an deren ARM-Server-CPUs gearbeitet, nun geht er. Die Centriq-Sparte soll eingestellt oder verkauft werden, offenbar wegen geringer Erfolgsaussichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Anand Chandrasekher mit einem Centriq 2400
Anand Chandrasekher mit einem Centriq 2400 (Bild: Qualcomm)

Kurz nachdem durchgesickert ist, dass Qualcomm evaluiert, die Centriq-Serversparte zu schließen oder zu verkaufen, geht Anand Chandrasekher. Er teilte per Twitter mit, dass er nach sechs Jahren das Unternehmen verlässt und lobte die Arbeit des Teams. Denn die Centriq 2400 sollen eine höhere Leistung pro Watt abliefern als Intels Xeon SP. Dennoch scheint Qualcomm nicht an den Erfolg zu glauben. CEO Steve Mollenkopf sagte, der Hersteller werde abseits seines Kernsegments - den Snapdragons - einsparen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Qualcomm hatte die Centriq über mehrere Jahre hinweg entwickelt, im Herbst 2015 zeigte der Hersteller eine erste Version mit 24 Kernen, sie wird mittlerweile als Centriq 1400 bezeichnet. Zugriff darauf hatten aber nur enge Partner, die Chips wurden nie regulär verkauft. Im Dezember 2016 kündigte Qualcomm dann die Centriq 2400 an: Die CPUs nutzen 48 Kerne mit Falkor-Technik basierend auf der ARM-v8-Architektur und werden im 10LPE-Verfahren bei Samsung gefertigt. Im November 2017 erfolgte der offizielle Marktstart, zu den ersten potenziellen Kunden zählte Cloudflare.

Als 64 Bit noch ein Gimmick war

Anand Chandrasekher arbeitete bis 2011 bei Intel, wo er für die Atom-Sparte für Mobile verantwortlich war; mittlerweile wird die Architektur auch für Server-Chips verwendet. 2012 wechselte er zu Qualcomm und wurde dort Marketing-Chef. Schon 2013 musste er aber wieder von diesem Posten zurücktreten, nachdem er Apples A7, das erste 64-Bit-SoC für Smartphones, als unnützes Gimmick bezeichnet hatte. Im April 2014 veröffentlichte Qualcomm ungeachtet dessen den Snapdragon 810 mit 64-Bit-Kernen.

Einen Nachfolger für den Server-Chef hat Qualcomm nicht benannt, auch den Weggang von Anand Chandrasekher wollte der Hersteller bisher nicht kommentieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /