Abo
  • Services:
Anzeige
Cregle iPen 2
Cregle iPen 2 (Bild: Cregle)

Analyst: iPad Pro soll einen Stift bekommen

Cregle iPen 2
Cregle iPen 2 (Bild: Cregle)

Steve Jobs wird sich vermutlich im Grab umdrehen, doch das iPad Pro mit 12 Zoll großem Display soll einen Stift zur Bedienung erhalten. Die Konkurrenz macht das schon lange. Unklar ist aber noch, ob das große iPad überhaupt erscheint.

Steve Jobs hatte stets bekräftigt, dass ein Stift zur Tabletbedienung großer Unsinn ist, doch ob Apple diesen Kurs beibehält, ist fraglich. Laut einem Bericht von KGI Securities soll das angeblich geplante 12 Zoll große iPad Pro optional mit einem Stift von Apple bedient werden können. Der Stift ist mit einem eigenen Akku versehen und wird mit dem Lightning-Kabel aufgeladen. Es wäre Apples erstes Zubehör neben dem iPhone und iPad selbst, das einen Lightning-Port erhält.

Anzeige

Der Stift solle aktiv sein, so der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI laut Appleinsider. Damit könnte beispielsweise ein Sensor abgefragt werden, der Anpressdruck und Neigung des Stifts erfasst. Bei einem Zeichenprogramm könnte das nützlich sein, um die Strichbreite anzupassen.

Derartige Stifte haben Zubehörhersteller für das iPad bereits entwickelt, doch sie besitzen keine direkte Unterstützung des Betriebssystems. Sie kommunizieren per Bluetooth mit dem Tablet, was für eine leichte, aber durchaus spürbare Verzögerung verantwortlich ist.

Ganz unvermittelt wäre ein Stift von Apple nicht - das Unternehmen versucht, mehrere Eingabefunktionen per Stylus zu patentieren, wie zum Beispiel ein optisches Modell mit kleiner Kamera an der Stiftspitze oder eine Variante, bei der der Stift ein haptisches Feedback liefert, wenn er über das Bildschirminterface geführt wird.

Laut KGI soll der Stift nur optional angeboten werden, weil das Gesamtpaket zusammen mit dem iPad Pro sonst anfänglich zu teuer werden könnte.

Android- und Windows-Fraktion schon weiter

Die Konkurrenz hat bereits große Tablets im Angebot. Samsungs 12,2 Zoll großes Tablet Galaxy Note Pro 12.2 wird ebenfalls mit einem Stift ausgeliefert, der nicht nur zum Zeichnen, sondern auch zum Schreiben und Markieren benutzt werden kann. Er verwendet die passive Technik von Wacom, kommt also ohne eigenen Akku aus. Wacom selbst hat mit dem Cintiq Companion 2 unter anderem ein Windows-Zeichentablet mit einem Stift im Angebot, das eine druckempfindliche Oberfläche besitzt. Es ist im Gegensatz zum Cintiq 24HD Touch mit seinem 24 Zoll großen Display recht klein, dafür aber tragbar.


eye home zur Startseite
pk_erchner 19. Jan 2015

ich würde schätzen für MacOS und nicht IOS

pk_erchner 19. Jan 2015

beim Surface wäre ich mir nicht sicher wie stabil die ist manchmal hat man so ein Device...

igor37 19. Jan 2015

Das erste Surface Pro kostet nur noch 500¤ und hat mit seinem i5-Prozessor immer noch...

net_cyborg 19. Jan 2015

Ja genau hat er immer. Schon ein dufter Kerl gewesen der Steve. - "you are holding it wrong"

cdisch 19. Jan 2015

Ich habe ein Galaxy Note 10.1 (2014). Das hat nen passiven Stylus und ich finde es von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faber-Castell Aktiengesellschaft, Stein (bei Nürnberg)
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Klinke

    Niaxa | 22:44

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    Niaxa | 22:40

  3. Re: Bixby vs s-voice

    Niaxa | 22:37

  4. Re: 64 gb rom?

    Niaxa | 22:34

  5. Re: Schade, einfach zu groß und keine Hardware...

    Niaxa | 22:32


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel