• IT-Karriere:
  • Services:

Analogue Pocket: Neues Handheld für Gameboy-Spiele und mehr vorgestellt

Der Analogue Pocket dürfte der Traum eines jeden Retro-Handheld-Spielers sein: Mit dem Gerät lassen sich sowohl Gameboy-, Gameboy-Color- und Gameboy-Advance-Spiele zocken als auch Games für den Game Gear, Neo Geo Pocket und Atari Lynx. Und das ist noch nicht alles.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Analogue Pocket im Kreise seiner Liebsten
Der Analogue Pocket im Kreise seiner Liebsten (Bild: Analogue)

Analogue hat eine neue Retrokonsole vorgestellt, diesmal handelt es sich um ein Handheld: Mit dem Analogue Pocket lassen sich Cartridges zahlreicher klassischer tragbarer Konsolen spielen. Dabei handelt es sich nicht um eine Emulation, sondern um einen FPGA-basierten Aufbau. Um spielen zu können, sind also die originalen Spielemodule erforderlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Der Analogue Pocket unterstützt von Hause aus Spiele für den Gameboy, Gameboy Color und den Gameboy Advance. Die verbaute Hardware kann allerdings auch Spiele für den Game Gear, den Neo Geo Pocket sowie den Atari Lynx abspielen - Nutzer benötigen lediglich die passenden Adapter.

Starkes Display

Der Farbbildschirm des Analogue Pocket ist 3,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.600 x 1.440 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 615 ppi, was verglichen mit den ursprünglichen Konsolen deutlich mehr ist.

Analogue will für seinen Handheld auch eine Dockingstation auf den Markt bringen. In diese soll der Analogue Pocket eingesteckt werden, um Inhalte an einen Fernseher zu übertragen. Über die Dockingstation lassen sich Controller anschließen, entweder per Kabel oder über Bluetooth.

  • Der Analogue Pocket ist ein Handheld, das alte Spiele-Cartridges abspielen kann. (Bild: Analogue)
  • Nativ lassen sich Gameboy-, Gameboy-Color- und Gameboy-Advance-Spiele mit dem Handheld spielen - mit passenden Adaptern auch mehr. (Bild: Analogue)
  • Das Display ist 3,5 Zoll groß und hat eine sehr hohe Auflösung. (Bild: Analogue)
  • Der Analogue Pocket basiert nicht auf Emulation, sondern auf FPGAs: Zum Spielen sind entsprechend Cartridges nötig. (Bild: Analogue)
  • Der Analogue Pocket unterstützt eine Reihe von Systemen. (Bild: Analogue)
  • Analogue will für den Pocket auch eine Dockingstation veröffentlichen. (Bild: Analogue)
  • Den Analogue Pocket soll es in Weiß und Schwarz geben. (Bild: Analogue)
  • Auf den Markt kommen soll der Analogue Pocket 2020. (Bild: Analogue)
Der Analogue Pocket ist ein Handheld, das alte Spiele-Cartridges abspielen kann. (Bild: Analogue)

Der Analogue Pocket soll nicht nur alte Spielmodule abspielen können: Im Gerät sind ein digitaler Synthesizer und Sequencer eingebaut. Damit können Nutzer auf dem Handheld auch Musik machen. Über das zweite FPGA sollen Nutzer zudem entwickeln können.

Der Analogue Pocket soll 2020 auf den Markt kommen, einen genaueren Termin hat der Hersteller noch nicht angegeben. Der Handheld soll 200 US-Dollar kosten; einen Preis für die Dockingstation gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

suicicoo 19. Okt 2019 / Themenstart

preisgünstige alternativen ohne emulation/mit vernünftigem bildschirm? immer her damit...

derKlaus 18. Okt 2019 / Themenstart

Das interessante fehlt: das Wie. Ich so nen billigen Scart auf HDMI Adapter, der...

Kakiss 18. Okt 2019 / Themenstart

Find die asynchrone Positionierung des Steuerkreuzes hin zu den Knöpfen leider sehr...

vlad_tepesch 18. Okt 2019 / Themenstart

warum packen sie ein Haufen kleiner Knöpfe genau da hin, wo der Handballen aufliegt?

Bobbejaan 18. Okt 2019 / Themenstart

Für wenig Geld gib es aber nur den 001er mit dem schlechteren. Den deutlich besseren 101...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /