Analoges Radio: Vodafone ordnet TV-Sender für Breitbanddienste um

Um Frequenzen freizubekommen, sortiert Vodafone seine Sender neu. Ein Sendersuchlauf wird nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Netztechnik bei Vodafone Deutschland
Netztechnik bei Vodafone Deutschland (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone wechselt die Frequenz für 111 TV-Sender und 62 digitale Radioprogramme im Kabelnetz. Wie der Kabelnetzbetreiber am 21. Mai 2021 bekanntgab, handelt sich um eine vorbereitende Maßnahme, als Grundlage für weitere Anpassungen im Jahr 2022 für Breitbanddienste und Entertainment-Angebote.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler CAD (m/w/x)
    HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münster
  2. IT-Service- und Support-Manager (m/w/d)
    Support Center/Einkauf/Wiesbaden, Wiesbaden
Detailsuche

Die Umschaltung erfolgt in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg in der Nacht vom 25. zum 26. Mai. Ziel ist es, das TV-Angebot und das Frequenzspektrum im bundesweiten Kabelnetz von Unitymedia und Vodafone zu vereinheitlichen, die seit Herbst 2019 zusammengehören.

"Die betroffenen Sender werden einfach auf eine neue Frequenz innerhalb des bestehenden Spektrums verschoben, um die bislang unterschiedlichen Kabelnetz-Strukturen zu harmonisieren", sagte Vodafone-Sprecher Helge Buchheister Golem.de auf Anfrage. "Im Jahr 2022 schalten wir das analoge Radio in den Kabelnetzen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg ab - in den anderen 13 Bundesländern ist das ja bereits geschehen." Dadurch sollen neue Frequenzen freiwerden für mehr Breitbanddienste.

Vollprogramme nicht betroffen

Bei der Neusortierung handelt es sich vornehmlich um Sparten-, Special-Interest- und Fremdsprachen-Sender. Vollprogramme wie ARD, ZDF, RTL, Sat.1 oder Pro7 sind nicht betroffen. Neu ins Programm holt Vodafone die Fernsehsender Geo TV HD, RTLplus HD und Home & Garden TV HD. Um das Programmangebot nach der Umstellung zu empfangen, muss ein Sendersuchlauf durchgeführt werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Oktober 2017 hatte Unitymedia zuletzt die TV-Sendeplätze in Baden-Württemberg umgestellt. Nach Nordrhein-Westfalen und Hessen war dies das letzte Bundesland, in dem die damalige Liberty-Global-Tochter die Neuordnung vorgenommen hatte. Unitymedia war der erste Kabelnetzbetreiber, der das analoge TV-Programm abschaltete. So wurden digitale TV-Programme auf niedrigere Frequenzbereiche verlegt, in denen zuvor analoge Fernsehprogramme waren. Die Docsis-Kanäle für die Datenübertragung wurden in einen höheren Frequenzbereich verschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Security
Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
Artikel
  1. TPM und Secureboot: Poettering will bessere Verschlüsselung unter Linux
    TPM und Secureboot
    Poettering will bessere Verschlüsselung unter Linux

    Mit Sicherheitstechniken von Windows, MacOS oder ChromeOS könnten übliche Linux-Distributionen nicht mithalten. Der Systemd-Gründer will das ändern.

  2. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

  3. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Crucial P1 2TB PCIe-SSD 149€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ [Werbung]
    •  /