• IT-Karriere:
  • Services:

Analoges Radio: UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

Der technische Plattformbetreiber Media Broadcast ist mit vier UKW-Sendeanlagen umgezogen. Für die Hörer soll es durch gutes Timing der Technik beim Aus- und Anschalten dabei keine Ausfälle gegeben haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Senderwahl
Senderwahl (Bild: Media Broadcast)

Der Umzug von vier UKW-Sendeanlagen ist bei laufendem Betrieb gelungen. Das gab der technische Plattformbetreiber Media Broadcast am 30. Mai 2016 bekannt. Die UKW-Sender 104,1 MHz (NPR), 88,4 MHz (Alex/Offener Kanal/Mabb), 97,2 MHz (Radio Russkij) und 96,7 MHz (Radio France) verbreiten ihr Programm nun vom neuen Sendestandort Berlin-Schöneberg in der Winterfeldtstraße. Der Umzug der Sendeanlagen war wegen Aufgabe des vorherigen Standortes Postgiroamt durch den Betreiber nötig.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Ohne Unterbrechung der Signalverbreitung sei der Umzug bei laufendem Programmbetrieb erfolgt, berichtet Media Broadcast. Das Unternehmen war verantwortlich für Aufbau und Inbetriebnahme der Sender- und Antennentechnik. Für eine bessere UKW-Versorgung musste der Sendemast am neuen Standort vom Betreiber Deutsche Funkturm (DFMG) um zehn Meter erhöht werden.

Nichts als gutes Timing

Möglich sei dies durch gutes Timing der Technik beim Aus- und Anschalten gewesen, sagte ein Sprecher Golem.de auf Anfrage.

Media Broadcast habe den Wechsel des Sendestandortes im Live-Betrieb ohne Signalausfälle realisieren können, sagte Frank Schulz, Chief Technology Officer (CTO) bei Media Broadcast. Wichtig sei eine umfangreiche Frequenzuntersuchung, präzise Versorgungsprognosen im Vorfeld, rasche Planung und Einkauf der erforderlichen Technik sowie das Zusammenspiel mit Radioveranstaltern, der Medienanstalt der Länder Berlin und Brandenburg (Mabb), den Behörden und der DFMG gewesen. Die DFMG ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, die Antennenträger plant, realisiert und vermarktet.

Das Analogradio soll abgeschaltet und durch DAB+ ersetzt werden. Während das Deutschlandradio die UKW-Abschaltung im Jahr 2025 für richtig hält, will die ARD sich noch nicht festlegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  2. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...

LordSiesta 01. Jun 2016

Auf welcher Frequenz wär das? Autoradios haben Langwelle, bei manchen muss man übers...

M.P. 01. Jun 2016

AM im Sinne von Amplitudenmodulation haben wir definitv noch im Rundfunk, sonst gäbe es...

chefin 01. Jun 2016

Wenn es konstant 5sec wäre, wäre das ja ok, aber jeder DAB-Empfänger macht was er denkt...

MeinSenf 31. Mai 2016

fällt auch keinem auf dass es mal 10 Sekunden nicht lief. Die senden doch alle unter...

Smile 30. Mai 2016

Hören sich nicht gerade nach Deutschen an? Was wird den dort so gesendet?


Folgen Sie uns
       


    •  /